What about Arno? / Buchmesse, Nachlese: Friedrich Forssman hütet Zettels Traum

in

Friedrich Forssman bringt seit Jahr und Tag den »Heideexpressionismus« von Arno Schmidt in Satz- und Buchform – für den Co-Autor von »Detailtypografie« so etwas wie eine auf den Leib geschnittene Aufgabe.

Als Mäuschen in der insel/Suhrkamp Koje: Offenbar ist Zettels Traum, Schmidts Hauptwerk, in Arbeit bzw. fast fertig (»der komplexe Aufbau des Werks … überforderte bei Erscheinen die zeitgenössische Satztechnik; nur eine fotomechanische Reproduktion des 1330 Seiten starken Typoskripts im Format DinA3 war möglich«) und soll unter fünfzig Satzfehlern bleiben – and he certainly is not kidding (Buchrücken von »Über die Unsterblichkeit« von Arno Schmidt, Gestaltung, Satz, Umschlagentwurf: Friedrich Forssman, Zitat aus dem Buch »Wenn ich tot bin, soll mir mal einer mit der Auferstehung oder so kommen: ich hau ihm Eine rein!«) – äähhmmm, also ohne Gewähr, aber schauen Sie vielleicht nächstes Jahr noch mal vorbei …

PS: Das er einem seriösen Gewerbe nachgeht, hindert ihn nicht eins meiner mitgebrachten Berliner Provisorium Poster – liebe Nora, Danke daß ich noch welche hatte – gegen den schon genannten Band (als ich die Chuzpe für den Vorschlag aufgebracht habe) »Über die Unsterblichkeit« von Arno Schmidt einzutauschen. Wow, sehr ermutigend – vielen Dank, Herr Forssman, weiter so. Next try: Verbrecher Verlag, Berlin.

Bonavantura

Dass der Satz von ZT 1969 die Satztechnik überfordert hätte, ist natürlich einfach – na, sagen wir mal: falsch. Der Text hätte höchstens die Setzer überfordert und anschließend den Autor, der die Fahnenkorrektur hätte lesen müssen, dazu aber vernünftigerweise nicht bereit war.

hans schumacher

Danke für die gescheite Anmerkung – wobei es sicher auch eine Herausforderung bleibt, die Satzfehler der »digitalen« Ausgabe zu finden bzw. zu überprüfen – dafür müsste sich wahrscheinlich erst einmal eine eigene watch group formieren; – the rest of us (and myself) wird sich wohl damit begnügen den »Schmelz der Interpunktion« im Satzbild weiter anhand einer Schmidtschen Miniatur zu würdigen (also ich studier jetzt erst mal den Text: Unsterblichkeit für Amateure, cheers). Herrje, wahrscheinlich hört FF »und, schon fertig¿!!?“ jedes Jahr aufs Neue mindestens fünfzig Mal – und jetzt noch das hier, sorry.

hans schumacher

((doppelpost))

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Forum Verlagsherstellung 2007

Vom 10. bis 12. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse

Auch dieses Jahr bietet das Forum Verlagsherstellung mit über 50 Mitwirkenden und 4 Themensträngen wieder ein ...

in 3 comments

Nächster Artikel

Brandbook Designwettbewerb 2009

Analog bitteschön!

Schon lange bei keinem Designwettbewerb mehr mitgemacht? Beim Brandbook Designwettbewerb 2009 werden die ...

in

Vorheriger Artikel

Interviews

Learning from

Semesterprojekt von Nora Korn und Christoph Köhler

Inspiriert vom Buch "Learning from Las Vegas" war das Kursthema "Learning from Mainz" zu dem die beiden FH Mainz ...

in , , 1 comment