10.12.2009

DATE-THE-MUSEUM

in

Hamburg ist neben Berlin die Stadt des Grafikdesigns! Die meisten Designbüros, Agenturen und Ausbildungsstätten findet man dort. Überall lauert das Design auf der Straße! Durch die Flut der unzähligen Logos und Typografien ist es dem Betrachter manchmal nicht mehr möglich, zwischen gutem und schlechtem Design zu unterscheiden.

Das DATE-THE-MUSEUM-Team lädt am 10. Dezember 2009 zwei Hamburger Grafikdesigner ein: Carolin Rauen und Martin Schwatlo zeigen in einer kreativen Bilder-Stadtrundfahrt durch Hamburg gekonntes, aber auch schlechtes Design und schärfen dem Besucher den Blick auf die grafikdesigngeprägte Umwelt.

„Ich sehe was, was du nicht siehst.“
– Eine grafische Stadtrundfahrt durch Hamburg.

Wie selbstverständlich nehmen wir Grafikdesign auf? Was nehmen wir bewusst
wahr? Was wurde schon so häufig zitiert, dass man sich gar nicht mehr an
die grafische Grundidee erinnert? Und außerdem: Wer gestaltet eigentlich
unsere grafische Umgebung? Was machen diese halbversteckten
Zweidimensionenbastler, die sich Grafikdesigner nennen? Dies hat sich das
DATE-THE-MUSEUM-Team gefragt und die Grafikdesigner Carolin Rauen und
Martin Schwatlo eingeladen. Die beiden machten sich auf eine Stadtrundfahrt
durch Hamburg und fotografierten, inspiriert durch die unterschiedlichen
kulturellen und wirtschaftlichen Schwerpunkte der einzelnen Stadtteile, was
für sie herausragendes und auch verwegenes Grafikdesign ist. Ihre
Bilder-Stadtrundfahrt am 10. Dezember im Museum für Kunst und Gewerbe führt
uns zu typischen Beispielen aus den bekannten Stadtteilen wie St. Pauli und
Schanze und auch zu klassischen und ungewöhnlichen Vorbildern vom
Ohlsdorfer Friedhof oder dem multikulturellen St. Georg.

Datum: 10. Dezember 2009
Einlass: ab 18.30 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr
Adresse: Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg,
Steintorplatz, 20099 Hamburg
Im Anschluss: Beats ’n’ Bar mit Sven Morrison

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.