16.03.2013 – 24.03.2013

Fumetto – Int. Comix-Festival Luzern / Gerechtigkeit

in , ,

Fumetto – Int. Comix-Festival Luzern zeigt an seiner 22. Edition mit der Ausstellung Robert Crumb & The Underground die Geburt des Alternativcomics mit einem Fokus auf Robert Crumb (US), welcher diese Revolution der Kunstform entscheidend mitprägte. Mit einer Gruppenausstellung über arabische independent Comics präsentiert das Festival ein Panorama der jüngsten Comic-Szene, welche stark von den politischen Umbrüchen des arabischen Frühlings geprägt wurde. Ein weiteres Highlight von Fumetto 2013 ist die Einzelausstellung von Olivier Schrauwen.

Fumetto findet vom 16. bis 24. März 2013 in Luzern statt. Ein paar Eindrücke aus dem letzten Jahr findet ihr hier.

Fumetto – Int. Comix-Festival Luzern zeigt 2013 historische Umbrüche und stilbildende Szenen des Mediums Comic. Die Ausstellung Robert Crumb & The Underground zeichnet eine der grössten Revolutionen der Kunstform nach. In den 60er und 70er Jahren verantwortete eine Gruppe von KünstlerInnen die Ablösung von der Kommerzialität hin zum Alternativcomic – dem Comix – und begründete somit die Basis, auf welcher bis heute Comics mit Anspruch und künstlerischer Freiheit gefertigt werden. Nebst Originalen von Robert Crumb, auf welchen die Ausstellung einen Fokus legt, zeigt Fumetto weltweit bekannte Grössen wie Art Spiegelman, Will Eisner oder Harvey Kurtzman.

Seit den Protesten und Revolutionen, die Ende 2010 in Nordafrika ins Rollen kamen, existiert in Europa eine neue Wahrnehmung der arabischen Welt. Fumetto nimmt die Besucher mit auf eine Reise durch 1001 Schattierungen einer Gesellschaft im Umbruch. Die Ausstellung al-Comix al-Arabi präsentiert Werke unabhängiger Comic-Künstler und legt das Beziehungsnetz innerhalb der arabischen Independent-Szene offen. Die Autoren der Ausstellung leben im Land ihrer Herkunft oder im westlichen Exil. Sie nutzen biografische Ansätze oder fiktive Erzählformen, setzen sich aber alle auf die eine oder andere Art und Weise mit der politisch prekären Lage in ihrer Heimat auseinander.

Seit einigen Jahren ist bringt das historische Comic-Land Belgien eine Vielzahl an Künstlern und Künstlerinnen hervor, welche diese Kunstform revolutionieren und modernisieren und den europäischen Comic massgeblich prägen. Fumetto widmet einem der vielversprechendsten belgischen Künstler – Olivier Schrauwen – eine Einzelausstellung. Schrauwen schlägt mit seinem Stil einen Bogen vom Ursprung des Comics bis hin zu seinen heutigen offenen künstlerischen Möglichkeiten: Er verbindet visuell klassische amerikanische Strips mit der Moderne.

Die restlichen der elf Hauptausstellungen zeigen kontrastreich die Spannweite von Fumetto auf: In der Gruppenausstellung Big Questions stellen sich Anders Nilsen (US), Paula Bulling (DE) und Danielle de Picciotto (US) die grossen Fragen des Lebens. Als Artist in Residence zeichnet der Genfer Exem vor Ort im Hotel Schweizerhof Luzern. Die bekannte deutsche Künstlerin Anke Feuchtenberger zeigt freie Arbeiten rund um Schwerpunkte der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen / Médecins Sans Frontières. Helmut Wietz (DE) präsentiert mit Der Tod von Adorno einen Comic, der 1968 angefangen und 30 Jahre später mit kritischem Blick beendet wurde. Mit Marijpol (DE) und Ward Zwart (BE) ist der europäische Nachwuchs vertreten und die erste Einzelausstellung im Rahmen der Fumetto-Schleuder erhält der Genfer Bastien Gachet.

Das Thema des diesjährigen Wettbewerbs ist Gerechtigkeit. Fumetto 2013 wirft einen Blick über Stilgrenzen hinaus, über politische, historische und kulturelle Grenzen und zeigt Revolutionen der Kunstform Comic auf.

www.fumetto.ch

Dein Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

Der Inhalt des Formulars wird durch einen externen Dienst (Mollom) auf Spaminhalte überprüft (Datenschutzrichtlinien)