cheap eyeglasses https://eyeweardock.com/shop/eyeglasses/

18.03.2016 – 20.03.2016

Grafik 16 / Werkschau für Grafik Design, Street Art, neue Medien & Games

in , , , ,

Sie ist die größte und wichtigste Werkschau für Grafikdesign und visuelle Ausdrucksformen in der Schweiz, die Grafik16. Sie zeigt aktuelle Arbeiten von über 130 nationalen und vereinzelt internationalen Grafikern, Illustratoren, Typografen, visuellen Gestaltern, Game Designern und Künstlern.

Stargäste sind 2016 der kalifornische Künstler und Schöpfer des BunnyKitty, Dave »Persue« Ross, und die deutsche Pop-Art Legende Jim Avignon, »der schnellste Maler der Welt« und Begründer der »Cheap Art«. Teil der Grafik16 ist die Sonderschau #Game16. Sie zeigt Beiträge von 3 Kunsthochschulen, 11 Studios und 53 Designern und Produzenten. Es ist dies der heuer größte Showcases zu Schweizer Game-Design.

Abb.: Impressionen Grafik 15

Aus fast doppelt so vielen Bewerbungen haben die Kuratoren der Grafik16 130 Grafiker, Illustratoren, Typografen, visuelle Gestalter, Game Designer und Künstler ausgewählt. Sie zeigen vom 18. bis zum 20. März 2016 auf rund 2‘500 Quadratmetern in den Industriehallen der Zürcher Maag Halle ihre liebsten Arbeiten der letzten 12 Monate.

Die Grafik16 will dabei – so die Aufgabe an das Kuratorenteam – die aktuellen Tendenzen im Grafik Design aufzeigen und die vielseitigen neuen Ausdrucksformen dieser traditionsreichen Schweizer Disziplin einem breiten Publikum zugänglich machen. Zu eben diesen Ausdrucksformen gehören Classic & Crossover Media mit Grafik Design, Icon Design, Typografie, Corporate Identity, Vector Grafiken, Illustration, dann Urban- und Streetart, Graffiti sowie Digital & New Media mit Application Design, Web Design, Motion Graphic Design, Interaction Design, Game Design, 3D Animation und 3D Mapping. »Unser Anspruch ist, dass die Grafik16 einen ebenso repräsentativen wie aktuellen Überblick über das grafische Schaffen in der Schweiz schafft. Und das ist uns 2016 ziemlich gut gelungen«, sagt Grafik16-Produzent Michel Pernet.

Abb.: Impressionen Grafik 15

Neben den ausgestellten Werken werden an der diesjährigen Werkschau wiederum zahlreiche Live-Paintings und Perfomances mit bekannten Künstlern stattfinden. Der Trend: Ein einst analoges Handwerk wird mehr und mehr ein digitales.


Abb.: Jim Avignon – »Der schnellste Maler der Welt«

Der deutsche Pop-Art-Künstler Jim Avignon ist, nach eigenen Angaben, »der schnellste Maler der Welt«. Seine Produktivität liege bei durchschnittlich 4,37 Werken pro Tag. Die Mechanismen des Kunstmarktes lehnt er ab, seine Kunst soll nicht nur für das grosse Portemonnaie sein. Seine Bilder verkauft er oft zu sehr niedrigen Preisen, verschenkt oder vernichtet sie gar wieder. Daher wurde sein Schaffen auch schon als »Cheap Art« bezeichnet. Eines seiner bekanntesten Werke ist ein Berliner Mauerabschnitt an der 1316 Meter langen East Side Gallery. 2013 übermalte Avignon sein eigenes, unter Denkmalschutz stehendes Mauerbild von 1991 mit Unterstützung mehrerer Kunstschüler. Dies tat er ohne offizielle Genehmigung, was ihm darauf eine Strafverfolgung bescherte.

Abb.: Sebastian Onufszak

Sie sind grell, verspielt und schmerzen beinahe in den Augen: Die Illustrationen, Designs, Musik-Videos und Plakate von Sebastian Onufszak. Geboren in Polen, gehört Onufszak heute zu den renommiertesten Illustratoren und Designern in Deutschland. Zu seinen regelmäßigen Kunden zählen Konzerne wie Ford, IKEA, Adidas, Karl Lagerfeld, Ray Ban, Adobe, McDonald‘s und ProSieben. Für letztere hat der das Sender-Layout von ProSieben Maxx entworfen.

Abb.: Ata »Toast« Bozaci

Ata Bozaci wuchs in Burgdorf in einfachen Verhältnissen auf. Schon früh entdeckte er sein Interesse für Kunst. Weil das Geld für Leinwände nicht reichte, war für Ata unter seinem Pseudonym »Toast« die Strasse seine Leinwand. Bis heute gilt er als eine der prägenden Künstler der Schweizer Urban Art Szene. Für Gunter Sachs malte er in dessen Wohnung am Wörthersee acht Räume, eine Performance, die von ARTE dokumentiert wurde. Bozaci beschäftigt sich heute vor allem der unkritische Gebrauch der elektronischen Medien. Eine seiner aktuelleren Arbeiten widmet sich genau diesem Thema und heißt »Beautiful Facebook – 15 Seconds of Fame«.

Wann
Vernissage: Do. 17. März 2016, 18 Uhr
Datum: Fr. 18. bis So. 20. März 2016
Öffnungszeiten: 11 bis 20 Uhr

Wo
Maag Halle
Hardstrasse 219
8005 Zürich

Weitere Informationen zur Grafik 16 findet ihr hier.

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.