16.03.2015 – 17.03.2015

Grotesk – Schrift der Zukunft / Typografie-Symposium

in , , ,

Genau in einem Monat findet die Grotesk ein Typografie Symposium im Gutenberg-Museum in Mainz statt. Es wird wie der Titel schon sagt über die Schrift der Zukunft, also über aktuelle typografische Positionen diskutiert. Genauso wird aber auch über die Geschichte der Groteskschrift, die selbst einmal als die Schrift der Zukunft bezeichnet wurde, referiert.

Aus dem Pressetext: Sans Serif, Linear-Antiqua, Skelettschrift, Lapidarschrift, Steinschrift, Endstrichlose – die Groteskschrift. Keine andere Schrift wurde so lange abgelehnt, war so heftig umstritten und hat einen so grundlegenden Bedeutungswandel erfahren: Schon die Bezeichnung »Grotesk« verdeutlicht Unverständnis und Ablehnung, die dem Einsatz serifenloser Schriften zunächst entgegen schlug. Darf eine Schrift, die bis dato in der volkstümlichen Kultur oder für anspruchslose Beschriftungen Verwendung fand, tatsächlich für ästhetisch anspruchsvolle Werke eingesetzt werden? Sie darf, beschlossen die Reformer unter den Typografen; sie muss, postulierte die Gestaltungsavantgarde der zwanziger Jahre und setzte die »Skelettschrift« spannungsreich auf die weiße Fläche – bis sie nach dem Zweiten Weltkrieg endgültig zum Ausdruck »moderner« Gestaltung avancierte.

Und heute? Angesichts großer Schriftsippen sowie der selbstverständlichen Mischung unterschiedlicher Schriften sind ideologische Grabenkämpfe obsolet geworden. Stattdessen werden historische Groteskschriften neu entdeckt und zum Ausgangspunkt gestalterischer Neuinterpretationen.

Ein Kooperationsprojekt des Gutenberg-Museums und der Hochschule Mainz, Institut Designlabor Gutenberg in Zusammenarbeit mit Studierenden des Studiengangs Kommunikationsdesign. 

Sprecher 

Kai Bernau (NL) 
Ute Brüning (D) 
Christopher Burke (GB) (en)
Wolfgang Hartmann (E) 
Jérôme Knebusch (F)
James Mosley (GB) (en)
Alice Savoie (F) (en)
Erik Spiekermann (D)
Gerard Unger (NL)

Grotesk – Schrift der Zukunft

Wann: 16. und 17. April, 2015
Wo: Gutenberg-Museum Mainz
Preis: 15,- Euro erm. / 40,- Euro Profis

Weitere Informationen unter grotesk-symposium.de

 

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.