21.08.2017 – 27.08.2017

INDIECON 2017

in , , ,

Brexit, Trump und AFD, Diskriminierung, Flucht und Terror – am liebsten möchte man sich eingraben, aber das ist leider keine Option. Denn in diesen Zeiten werden die Werte unserer künftigen Gesellschaft verhandelt. Auf der Indiecon 2017 nehmen wir unabhängige Publishing-Projekte in den Blick, die sich an der gesellschaftlichen Debatte beteiligen. Die Macherinnen und Macher herausragender Independent Magazines geben Anstöße, sprechen über Inhalt und Form und stellen sich der Frage: Was können kleine und mittlere Magazine eigentlich bewegen?


Die Indiecon ist ein Festival für unabhängige Magazine, das seit 2014 jährlich in Hamburg stattfindet. 150 Magazinmacherinnen und Magazinmacher aus aller Welt tauschen sich auf der Fachkonferenz aus, zur öffentlichen Magazinmesse am Hamburger Oberhafen kommen tausende Besucher – und in der Indiecon Summer School produzieren Studierende aus Journalismus, Fotografie, Kunst und Design in nur fünf Tagen ein Magazin.

Indiecon 2017 – The Independent Magazine Festival

Eine Woche, drei Veranstaltungen:
Summer School:
21.–25. August
Oberhafen, Hamburg

Fachkonferenz:
25.–26. August
Heine-Villa, HH Außenalster

Indiemagday:
27. August
Oberhafen, Hamburg

Tickets bekommt ihr hier.

Indiecon 2017 online

Fotos: Malte Spindler / www.diebrueder.com

Die Gäste

Was treibt unabhängige Heftmacherinnen und Heftmacher auf der ganzen Welt an? Welche Themen verdienen Aufmerksamkeit – und wie bekommt man sie? Auf der Fachkonferenz in der Heine-Villa an der Hamburger Außenalster widmen wir uns in Podiumsdiskussionen, Keynotes und Workshops den Themen, die uns heute bewegen. Platz für gedruckte Träume und Utopien, für Journalismus und Aktivismus. Aus London reist beispielsweise Steve Anglesey (The New European) an - ein Magazin das nach dem Brexit ad-hoc gegründet wurde und nur wenige Tage später 20.000-fach an britischen Kiosken lag. Justinien Tribillon und Isabel Seiffert (Migrant Journal) wählen eher den Ansatz langfristiger Beobachtung – sie schildern auf der Fachkonferenz ihren visuellen und inhaltlichen Umgang mit dem Thema Migration auf der Basis von Daten und Fakten. Außerdem spricht Indiecon-Resident Ibrahim Nehme (The Outpost) mit Besa Luci über ihr Projekt »Kosovo 2.0« – ein Magazin, das das kleine Land Kosovo neu erfinden möchte. Dass Independent Publishing nicht nur in Form von Text etwas bewegen kann, wird der Hamburger Künstler Stefan Marx in seinem Vortrag »Fuck Reality – the Ins and Outs in Independent Art Book Publishing« besprechen.

Indiemagday

Wie in jedem Jahr findet im Anschluss an die Fachkonferenz der öffentliche Indiemagday am Hamburger Oberhafen statt. Im vergangenen Jahr lockte die Veranstaltung mehr als 2,000 Besucher an rund 50 Magazinmacherinnen und Magazinmacher stellten ihre Hefte vor, verkauften und diskutierten mit dem Publikum. Die Bandbreite reichte vom Punk- Hardcore-Fanzine Trust bis zum chinesischen Reisemagazin Lost. Unter den Ausstellern waren aber auch etabliertere Titel, wie das Lifestyle-Magazin The Weekender aus Köln oder das Abenteuer-Magazin WALDEN von Großverlag Gruner + Jahr. Die Besucher bekommen die Möglichkeit, die Menschen hinter den Heften zu treffen und können die gedruckten Werke auf Inhalt und Haptik testen. In kurzen Impulsvorträgen und beim Querlesen bekommen sie Einblicke in die Vielfalt und Ästhetik der unabhängigen Publikationen. Für Musik, Essen, Trinken und Überraschungen ist wie immer gesorgt.

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.