16.02.2017 – 18.02.2017

Möglichkeitsräume / Potential Spaces – Wie können Kunst & Design im 21. Jahrhundert erforscht und gelernt werden?

in ,

Die Konferenz ist der Auftakt zum 25-jährigen Gründungsjubiläum der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HfG) im Jahr 2017. Wie bei der Gründung ist die Ausrichtung der Veranstaltung nicht retrospektiv, sondern prospektiv. Es werdem die dringenden Fragen und Herausforderungen möglicher Zukunftsperspektiven von Lehre und Forschung im Bereich Kunst und Design gestellt. Besonders die HfG und ihre Verbindungen zum ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe stehen dabei im Fokus.

Am 16. Februar um 18 Uhr wird die Konferenz im Großen Studio der HfG eröffnet. Peter Weibel begrüßt für das ZKM. Den Eröffnungsvortrag hält Hans Belting, der auch den Ehrenvorsitz für das Symposium innehat. Zusammen mit Siegfried Zielinski und Peter Weibel wird er den internationalen Dialog leiten und orientieren. Die Konferenz-Sessions am 17. und 18. Februar werden dann im »Kubus« des ZKM stattfinden. Begleitet wird die Konferenz von künstlerischen Interventionen.

Zur Erörterung möglichst mutiger Entwürfe wurden Intellektuelle und Künstler aus allen Erdteilen eingeladen, unter anderem Rakhee Balaram (Indien, USA, Frankreich), Andrea Buddensieg (Deutschland), Andrés Burbano (Kolumbien), Tsong-Zung Chan und Gao Shiming (VR China), Angela Harutyunyan (Libanon), Echo Ho (Deutschland), Karla Jasso (Mexiko), Marcello Mercado (Argentinien), Julian Murphet (Australien), Yvette Mutumba und Julia Grosse (Deutschland), Stephanie Njerenga (Fondi Workshop, African collaborative design & engineering), Jacqueline Nsiah (Ghana), Julian Oliver (Neuseeland, Berlin), Nikos Papastergiadis (Australien), Miklós Peternák (Ungarn), Ebadur Rahman (Bangladesch), Irit Rogoff (Großbritannien) und Jeffrey Shaw (Australien, VR China/Hong Kong). Unsere Gäste werden in kurzen Impulsvorträgen Entwürfe für Möglichkeitsräume in Forschung und Lehre in Kunst und Design vorstellen und diese in eine offene Diskussion einbringen. Die Konferenzsprache ist Englisch.

Die Konferenz ist konzipiert und organisiert von Siegfried Zielinski, Daniel Irrgang, Ali Gharib und weiteren MitarbeiterInnen der HfG und des ZKM. Sie wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg sowie vom EU-geförderten Projekt IMAGIT unterstützt. Die Ergebnisse werden als Buch veröffentlicht werden. 

Wann? 16.–18. Februar 2017, Eröffnung am 16. Februar um 18 Uhr
Wo? Staatlichen Hochschule für Gestaltung (HfG) Karlsruhe und am ZKM | Zentrum für Kunst und Medien

Das Konferenzprogramm findet ihr hier.

 

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.