22.05.2014 – 23.05.2014

MULTIPLY FUTURES: THE END OF AN ERA

in

DESIGNING THE FUTURE • THE FUTURE OF DESIGN •  DESIGNING THE SOCIETY

Das internationale Design-Symposium MULTIPLY FUTURES, veranstaltet von der Studienrichtung Visuelle Kommunikation der Kunstuniversität Linz, erörtert am 22. und 23. Mai 2014 die gesellschaftliche Rolle von Design und diskutiert mögliche und unmögliche Zukunftsszenarien.

www.multiply-symposium.at

__

SYMPOSIUM

MULTIPLY FUTURES

FR, 23. MAI 2014, 09:30–18 Uhr

Audimax – Kollegiumgasse 2
, Kunstuniversität, 4010 Linz


Designing the Future, The Future of Design, Designing the Society:

Das Internationale Design Symposium untersucht die Fragen der Zukunft.

 __

WORKSHOP

MULTIPLY FUTURES: THE END OF AN ERA

 DO, 22. MAI 2014, 10:00–17 Uhr

 Lentos Kunstmuseum, Ernst-Koref-Promenade 1, 4020 Linz

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen.
Was? Darum soll es gehen. In diesem futurologischen Workshop probieren Sie aus, wie die Zukunft des Design aussehen könnte. Wir fragen nach den Aufgabengebieten, den Akteuren und den Grenzen der Disziplin.

___
Eintritt frei!
Bitte melden Sie sich zum Symposium und zum Workshop an:
www.multiply-symposium.at

___
Kuratiert von Univ.Prof. Tina Frank (Visuelle Kommuikation)
Organisationsteam: Brigitte Höfler, Marianne Pührerfellner, Nataša Sienčnik
Design: Marianne Pührerfellner, Nataša Sienčnik
Programmierung Future Generator: Clemens Schrammel
Website made by: Elvira Stein, Sarah Hiebl

____________

PROGRAMM

www.multiply-symposium.at

DO, 22-05-2014 : 10 –18 Uhr
MULTIPLY FUTURES Workshop „The End of an Era“

LENTOS Kunstmuseum Linz, Ernst-Koref-Promenade 1, 4020 Linz

 

DO, 22-05-2014 : 19 Uhr
splace Release Party
Präsentation der Erstausgabe von SPLACE-MAGAZINE
RAUMSCHIFF, Hauptplatz 5, 4020 Linz 
www.splace-magazine.at

 

FR, 23-05-2014 MULTIPLY FUTURES Symposium
Kunstuniversität Linz, Audimax, Kollegiumgasse 2

__

Die grafische Gestaltung von MULTIPLY FUTURES basiert auf einem generativen Interface, dem Future Generator. Je nach Zukunftsvision können verschiedene Parameter (z.B.: Politik, Wirtschaft, Technologie, Vision, Gesellschaft, Vernetztheit) manipuliert werden, welche die Gestaltungselemente beeinflussen und somit ein individuelles Design generieren, das die möglichen oder unmöglichen Zukunftsszenarien sichtbar macht.

 

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.