28.06.2013

Musik & Kalligrafie zum 450. Geburtsjahr von John Dowland!

in , ,

Ein seltenes und einzigartiges Konzerterlebnis! Ausgewählte Lieder werden von der Sopranistin Valeria Mignaco gesungen. Begleitung von Alfonso Marín auf der Renaissance Laute. Der Kalligraf Giovanni de Faccio übernimmt die Rolle der Tänzer und bringt die Bewegung mit seiner tanzenden Hand auf das Papier!

Wann:
28. Juni 2013, 19:00 Uhr 

Details, Vorverkauf:
info@johndowland.at oder
+43 664 349 09 66
www.johndowland.at 

Ort: 
Kirche Maria am Gestade
Salvatorgasse 15, 1010 Wien

John Dowland
Anlässlich zum 450. Geburtsjahr des englischen Lautenspielers und Komponisten John Dowland wird am 28. Juni 2013 ein, in seiner Art einzigartiges, Konzert stattfinden. John Dowland war ein englischer Komponist des elisabethanischen Zeitalters (englische Renaissance) und kann heute auch als Star der Alten Musik gesehen werden. Geboren 1563, gestorben 1626 in London umfasst Dowlands` Werk Lautenlieder (Begleitung & Gesang), Musik für Laute als Soloinstrument und Stücke für Gamben mit Lautenbegleitung. Viele seiner Werke zeichnen sich besonders durch ihre melancholische Stimmung aus.

Musik
Ausgewählte Lieder werden von der argentinischen Sopranistin Valeria Mignaco gesungen. Begleitet wird sie von Alfonso Marin auf der Renaissance Laute. Das Duo, genannt Lutevoice, hat sich während ihrer Ausbildung an den Musikhochschulen in Den Haag und Amsterdam auf das Repertoire von Laute & Gesang spezialisiert und formen seit 2002 ein professionelles Duo. Seitdem haben sie auf vielen renommierten und internationalen Konzerten gespielt. Ihre Kunst zeichnet sich durch Leidenschaft, Flexibilität und sowohl technische als auch stilistische Perfektion ihrer Interpretationen aus. 2005 wurden sie beim »Alte Musik Treff« in Berlin mit einer besonderen Erwähnung hervorgehoben. Ein besonderer Höhepunkt war ihr Auftritt im Hauptprogramm eines der renommiertesten Festivals für alte Musik, des Utrecht Early Music Festival.

Kalligrafie
Die Musik von John Dowland kann großteils als Renaissance Tanzmusik gesehen werden (Pavane, Gaillarde, ...), doch anstatt der Tänzer übernimmt der Kalligraf Giovanni de Faccio deren Rolle und wird der Bewegung, beeinflusst durch die Musik, Ausdruck verleihen; in Form von improvisierter Kalligrafie. Musik kann die Stimmung des Menschen sehr beeinflussen, die Seele bewegen und die Herzen berühren. Dazu eignet sich die Musik von John Dowland sehr. Giovanni de Faccio ist Kalligraf und Dozent für Typedesign und Typografie. Für seine Renaissance Antiqua Schriftfamilie Rialto.df wurde er 1999 mit dem Deutschen Preis für Kommunikationsdesign ausgezeichnet und 2002 erhielt er für die gleiche Schrift eine Auszeichnung des Type Directors Club / New York, das Certificate of Excellence in Type Design.

www.johndowland.at

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.