25.07.2013 – 25.09.2013

Mut zur Wut – Rückblick Vernissage in Heidelberg

in , , ,

Die Eröffnung der Ausstellung des internationalen Plakatwettbewerbs »Mut zur Wut« lockte über 250 begeisterte Besucher in das Justizgebäude. Trotz tropischen Temperaturen füllte sich das Justizgebäude pünktlich um 14 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung, die erstmals alle Gewinnermotive sowie die 100 besten Plakatentwürfe des diesjährigen Wettbewerbs zeigt. Mut zur Wut fordert seit 2011 junge Menschen auf der ganzen Welt dazu auf Ihre Kritik an Missständen auf kreative Weise und in Form von Plakatkunst zu äußern.

»Wo das Gefühl entsteht, dass die eigene Meinung nicht gehört wird, sind Fehlentwicklungen vorgezeichnet. Deshalb ist das Recht, für seine Meinung auf die Straße zu gehen, die Meinungsfreiheit insgesamt, eines der zentralen politischen Grund- und Menschenrechte. Umso mehr freue ich mich, dass wir als Justiz den 30 Plakaten - unter anderem aus China und dem Iran - hier im Justizzentrum Heidelberg eine Plattform bieten«, sagte Landesminister Rainer Stickelberger in seiner Eröffnungsrede.

Auch Landesministerin Theresa Bauer begrüßte die Gäste in der Justiz indem Sie das Motto des Wettbewerbs aufgriff: »Wut ist ja nicht per se gut, aber hier geht es um Wut, die auf zivilisierte Weise verarbeitet wurde.« Neben den Landesministern sprachen auch der Heidelberger Plakatkünstler Klaus Staeck, der das diesjährige Plakatmotiv des Wettbewerbs gestaltete und das Projekt unterstü tzt, der Präsident des Landgerichts Michael Lotz, der bereits 2011 das Landgericht für die Premiere von Mut zur Wut öffnete sowie einer der Initiatoren des Wettbewerbs, Götz Gramlich. Gemeinsam will man nun versuchen die Plakatausstellung auch in den badenwürttembergischen Landtag nach Stuttgart zu bringen.

Aufgrund des großen Zuspruchs bei der Vernissage und zahlreichen Anfragen nach Gruppenführungen haben der Präsident des Landgerichts Michael Lotz und der Verein Mut zur Wut e.V. beschlossen die Ausstellung in Heidelberg bis Ende September zu verlängern. Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog mit den 100 besten Motiven. Plakate und Kataloge können in den Ausstellungsräumen und auf der Website des Wettbewerbs www.mutzurwut.de erworben werden.

Ausstellung Heidelberg:
Justizgebäude der Stadt
Justizgebäude Kurfürstenanlage 15,
69115 Heidelberg,
25.07.2013 bis 25.09.2013

Ausstellung Mannheim:
Studio – Alte Feuerwache Mannheim
08.08.2013 bis 14.09.2013
Vernissage: 08.08.2013 – 17 Uhr
Finissage: 14.09.2013 – 19 Uhr

Weitere Informationen:
www.mutzurwut.de

(Fotografien von Thilo Ross, www.imageagency.com)

Tomleone

Das Plakat mit dem Spruch "Dieses Plakat wird Videoüberwacht" auf schwarzem Grund ist spitze.
Minimalistisch mit nur einem Satz wird hier die ganze Problematik mit einem Überwachungsstaat angesprochen.
So wie ich auch Werbung liebe. Kurz und prägnant....
Und der Minister hat sicher recht, wenn er sagt, dass Wut per se nicht gut ist aber nur mit Wut über bestimmte Mißstände kann etwas in unserer Gesellschaft geändert werden

Futterberatung

Sehr schönes Beispiel für Spitzenkommunikation :)
Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, sehr tolle Ausstellung!

Manny

Inspirierende Ausstellung, man bekommt Lust seine Gefühle künstlerisch
zum Ausdruck zu bringen.

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.