16.08.2016 – 16.01.2017

Object Lessons. Material begreifen in 8 Lektionen

in ,

Wer Kerzen aus Fett und Schreibfedern aus Fischgräten machen kann, überlebt im Kerker. Wer sich mit der Verbindung von Blut und Zitronensaft auskennt, entfernt hartnäckige Flecken. Wer weiß, warum Polylactid nachhaltiger ist als Polyethylen, kann die Welt verändern. Wissen um Material, seine Herkunft und Verarbeitung ist heute begehrt wie selten zuvor, gleichzeitig jedoch spezialisiert, versteckt und an Expertengebunden. Wie aber wird in einer Welt, in der es aufgrund von Industrialisierung, Globalisierung und Digitalisierung kaum noch zu Berührung mit tatsächlichen Rohstoffen und Materialien kommt, Wissen um Material auch und vor allem für ein breites Publikum zur Verfügung gestellt?

Die Sonderausstellung »Object Lessons. Material begreifen in 8 Lektionen« erzählt die Geschichte des Lernens mit, über und durch Material – in den Wissenschaften und in der Schule, im Handwerk, Handel und Haushalt, im Roman und Film, im Archiv und Internet. Von Baumbüchern, Schlackenschotter, Muschelseide, Hasennudeln, Korkstoppeln, Wolkenleder und Bioplastik, von frühen DIY-Ratgebern bis zum digitalen Materialarchiv zeigt die Ausstellung, wie aktuell Materialbildung schon immer war, warum sie in Vergessenheit geriet und wie sie morgen aussehen könnte. Im Zentrum der Präsentation stehen das Buch »Lessons on Objects« (1830) und die dazugehörige Object Lesson Box – ein kleiner Kasten, der über hundert Materialien enthält, von Gips über Blattgold bis Zucker und Reis. Exemplarische Dialoge im Buch fordern Kinder dazu auf, durch Schauen, Anfassen, Riechen, Schmecken die unterschiedlichen Materialien zu erforschen. 

Die Ausstellung nimmt das Prinzip der »Object Lessons« zum Ausgangspunkt, um die Vermittlung von Materialwissen in insgesamt 8 Lektionen exemplarisch zu zeigen. Die ausgewählten Bereiche bieten eine Übersicht mit Exponaten aus öffentlichen und privaten, tastbaren und digitalen Sammlungen und schlagen einen Bogen von historischen Exponaten zu heutigen Formen der Materialbildung. Die Ausstellung wurde von Ann-Sophie Lehmann (Universität Groningen) und Imke Volkers (Werkbundarchiv – Museum der Dinge) kuratiert. Geplant sind ein Rahmenprogramm und eine abschließende Tagung im Januar 2017. Von April bis Oktober 2017 wird die Ausstellung »Object Lessons« im Gewerbemuseum Winterthur zu sehen sein.

Wann?
16. September 2016 bis 16. Januar 2016
Eröffnung ist am 15. September 2015 um 19 Uhr

Wo?
Werkbundarchiv – Museum der Dinge
Oranienstraße 25
10999 Berlin
Öffnungszeiten: Donnerstag bis Montag 12 – 19 Uhr

Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds. In Kooperation mit Material Archiv. Unternehmenspartner sind Manufactum und Modulor.

 

 

Andrej

Diese Lektionen sind das was man schon immer über Materiale wissen sollte. Hier erfährt der Interessierte mehr über die diversen Gattungen und Formen, deren Weiterverarbeitung oder beeindruckende Momente aus der Materialgeschichte

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.