17.09.2012

Preisverleihung bf-preis 2012

in ,

Kann man mit hundert Dingen leben? Mit dieser Frage begann Moritz Grund einen mehrjährigen Selbstversuch, den er in Form von Text-Fragmenten zu einem einzigartigen Dokument verarbeitet hat.

EINHUNDERT. Der Designer und die Dinge – ein Selbstversuch
von Moritz Grund (Universität der Künste Berlin)

Diese Arbeit wurde mit dem »Wilhelm Braun-Feldweg-Förderpreis für designkritische Texte 2012« ausgezeichnet. Sie erscheint September 2012 als Buch (deutsch-englisch) in der Reihe Designkritische Texte des Niggli Verlags. Das Buch wird an diesem Abend präsentiert und verkauft.

es sprechen:

Prof. Anna Berkenbusch 
Jurymitglied, Kommunikationsdesignerin, lehrt an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle 
»3564 Seiten Text, 8 Stunden Diskussion, 100 Geschichten«

Prof. Thomas Wagner
Autor und Kunstkritiker, u.a für Stylepark, art und das Feuilleton der Welt
»Nervenzusammenbrüche verschiedener Größenordnung. 
Schreiben, Lernen und Lehren in der post-alphabetischen Arena«

Lucas Verweij
Mentor des bf-preises 2012, Publizist, Kurator und Moderator, lehrte an Hochschulen in Rotterdam und Berlin
»Ein Bild sagt weniger als tausend Worte« (Laudatio)

Preisverleihung bf-preis 2012 
am Montag, den 17. September 2012 um 19 Uhr 
in der Akademie der Künste, Pariser Platz 4, 10117 Berlin-Mitte
veranstaltet vom Auslober bf-Design/Benita Braun-Feldweg 
in Kooperation mit dem Internationalen Design Zentrum Berlin

www.designkritik.dk
www.facebook.com/designkritik
www.twitter.com/designkritik

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.