10.07.201511.07.2015 – 18.10.2015

SchriftStücke. Gesägt, genäht, gebrannt … – es muss nicht immer Papier sein

in , , ,

Schriftkunst wird zumeist mit Feder und Papier in Verbindung gebracht. Daneben gibt es jedoch Schrift in vielfältigen anderen, zumal plastischen, Erscheinungsformen. Die Ausstellung zeigt eine große Bandbreite von Objekten: Holz, mit der Kettensäge bearbeitet, Genähtes, Texte, die mit Hilfe eines Laserstrahls entstanden sind und in Beton gegossene Schriftskulpturen. Gezeigt werden Arbeiten von Tanja Leonhardt, Hans Schmidt, Rudolf Koch, Peter Malutzki, Barbara Habermann und weiteren Künstlern.

Eröffnung: 10. Juli, 19 Uhr

Öffnungszeiten
Dienstag, Donnerstag, Freitag 10 – 17 Uhr, 
Mittwoch 14 – 19 Uhr, 
Samstag, Sonntag, Feiertag 11 – 16 Uhr, 
Montag geschlossen, geschlossen am 3. Oktober

Eintrittspreise
Kinder (6 bis 14 Jahre) 1,- Euro, 
Schüler (ab 15), Studenten, Wehr- und Zivildienstleistende 1,50 Euro, 
Rentner 2,- Euro, 
Erwachsene 2,50 Euro, 
Familien 5,- Euro, 
mittwochs Eintritt frei

www.klingspormuseum.de

Abbildung: Barbara Habermann, Schimpftuch. Nach Peter Handke, Publikumsbeschimpfung.
Foto: Klingspor Museum.

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.