24.02.2015

Werkschau_1: Heterotopien

in , , , ,

Im Rahmen der Vortragsreihe »Gestalter Gestalten Gestaltung« im Haus Wellensiek, Bielefeld findet demnächst ein Werkgespräch mit Jürgen Heinrich statt. Er eröffnet mit seiner »Werkschau_1: Heterotopien« sein ganzjähriges Ausstellungsprojekt im Haus Wellensiek. Filmische Sequenzen aus seinem Arbeitsleben werden einen Einblick in seine Künstlerbücher gewähren. 

Pressetext: Jede menschliche Gruppe schneidet »aus dem Raum, den sie besetzt hält, in dem sie wirklich lebt und arbeitet, utopische Orte aus und aus der Zeit, in der sie ihre Aktivitäten entwickelt, uchronische Augenblicke«. [Zitat nach Michel Foucault: Die Heterotopien, 1966]
Auslegung: »Malerei und Zeichnung, von der man sagt, sie berühre die Seele des Menschen, ist eine solche Heterotopie – und das Künstlerbuch somit ein heterotopischer Ort.« — Jürgen Heinrich

Jürgen Heinrich:
Studium Kunsttherapie, Malerei und Zeichnung, Hochschule für Kunst in Bremen, Meisterschüler bei Prof. Greune, seit 2007 Leiter des Künstlerhauses Lydda in Bethel und Lehrbeauftragter an der FH Bielefeld, zahlreiche Einzel-/Gruppenausstellungen, sowie Buchpublikationen

Werkschau_1: Heterotopien

Werkgespräch: 24. Februar 2015, 19 Uhr
Wo: Haus Wellensiek,
Wellensiek 108a
336198 Bielefeld 

Die Teilnahme am Werkgespräch ist kostenlos. 
Anmeldung unter info@hauswellensiek.de
Weitere Informationen unter hauswellensiek.de

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.