DREI CAMPUS - EINE HOCHSCHULE: Die Hochschule Trier erhält eine neue visuelle Identität

in

 

Die Hochschule Trier: das sind der Hauptcampus, der Campus Gestaltung in Trier und Idar-Oberstein sowie der Umwelt-Campus Birkenfeld. Diese drei Einheiten treten zukünftig erstmals im gemeinsamen Erscheinungsbild auf.

Die Bildungslandschaft wie auch die Hochschule Trier haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Das nun abgelöste Design hat vor allem die Vergangenheit widergespiegelt. Es hat wenig deutliche Abgrenzung zu anderen Hochschulen transportiert, war uneinheitlich und kraftlos. Das neue Logo ist in die Zukunft gerichtet. Es visualisiert die Aktivität und Dynamik der Hochschule – und transportiert eine starke Persönlichkeit. Neben der Typografie, der Bildsprache und dem campusbezogenen Farbleitsystem stellt das Logo den entscheidenden Baustein innerhalb des Designkonzeptes dar. Ausgehend vom dem Drei-Campus-Prinzip wurde eine auffällige typografische Wortmarke konzipiert.

 

Im Wechselspiel zwischen Gemeinschaft und Individualität

Drei Zeilen und die Verdreifachung der Buchstaben bilden hierbei die Grundlage. Im weiteren Schritt wurden die überschüssigen Buchstaben entfernt, denn es handelt sich um EINE Hochschule, welche sich durch das individuelle Zusammenspiel der einzelnen Disziplinen zu einer einzigartigen Persönlichkeit in der Bildungslandschaft formiert. Die Hochschule Trier kann durch ihre mittlere Größe den Vorteil einer individuellen Beratung und Betreuung bieten. Jeder Einzelne zählt, hat Freiraum zum Handeln und sich zu entwickeln – auch dies ist Bestandteil der Logokonzeption und des Selbstverständnisses der Hochschule.

 

Mutig auf dem Weg zum neuen Selbstverständnis

Das Logo leistet neben Interpretationsfreiraum auch einen mutigen Beitrag innerhalb des neuen Corporate Designs, welches sich insgesamt sehr reduziert und klar strukturiert darstellt. Eine einprägsame, individuelle und unverwechselbare Marke, die durchaus polarisiert und zur Diskussion und Kommunikation einlädt, ist das Ergebnis eines längeren Designprozesses, in dem die verschiedenen Vertreter der Hochschule in Form einer Arbeitsgruppe eingebunden waren. Die Entwicklung eines neuen Erscheinungsbildes ist nicht nur ein Prozess des Visualisierens, sondern auch ein Weg der eigenen Identitätsfindung. So stellten Fragen „Wofür steht die Hochschule Trier?“ und „Was macht uns in der globalisierten Bildungslandschaft besonders und attraktiv?“ einen formalen inhaltlichen Rahmen für die Gestaltung.

 

Freiraum und eine klare Struktur als Leitfaden

Das Design der einzelnen Medien führt die Gedanken der Logogestaltung weiter. Das Bildmaterial ist hell, authentisch und spielt mit den bewegten, handelnden Personen in der umgebenden Architektur. Die Bilder präsentieren sich in ihrer Anordnung im Rhythmus des Logodesigns. Im Layout öffnen sich bewusst eingesetzte Weißräume. Die Textebenen sind klar gegliedert. Ebenso klar ist das dazugehörige Farbkonzept, welches neben einem hochschulübergreifenden Farbenpaar zwei Farben je Campus vorsieht. Dies betont die Individualität der einzelnen Standorte mit ihrer jeweiligen Ausrichtung. Die neue, junge Hausschrift Alwyn New findet gut lesbar im bewegten Flattersatz Verwendung.

 

grenzenlos. pulsierend. visionär.

Als Essenz des Prozesses begleiten diese drei Worte das neue Erscheinungsbild. Die Eigenschaften entspringen hierbei jeweils einem Campus. Der Hauptcampus in Trier ist sehr grenznah im Dreiländereck verortet und bietet durch sein großes Fächerangebot eine für die Hochschulgröße bemerkenswerte Vielfalt. Der Campus Gestaltung pulsiert durch seine Leidenschaft und kreative Persönlichkeit. Als europaweit einzigartige „Zero Emission University“ trägt der Umwelt-Campus Birkenfeld zu recht die Eigenschaft „visionär“. So wird auch im Slogan deutlich, dass die Attraktivität und Einzigartigkeit der Hochschule eine Summe derer Einzelteile ist.

Die Hochschule Trier hat das neue Design am 02. November 2016 präsentiert und wird dieses nun sukzessive in allen Medien einführen.

 

 

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Weitere Portfolios

Verwandter Artikel

Semesterausstellung

Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd

Die Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd lädt zur traditionellen Semesterausstellung ein. Zwei Tage lang ...

in , , 1 comment

Nächstes Portfolio

Sprache als Ereignis. Ein allegorischer Liebesbrief

Sprache als Ereignis. Ein allegorischer Liebesbrief Ausstellungskatalog  »Ideen. Das Buch Le Grand« von ...

in

Vorheriges Portfolio

Ewiger Kalender

  11 Jahre Prinz Apfel Jubiläum –  Entschleunige mit Hilfe seiner neuesten Erfindung!   Hört, ...

in