Kalender „Willkommen in der Zukunft!“

in

Auf die Idee zu dem großformatigen (leider unverkäuflichen) Kalender „Willkommen in der Zukunft!“ kam Thilo von Debschitz – dem wir schon die Wiederentdeckung von Fritz Kahn zu verdanken haben. Der Geschäftsführer der mehrfach preisgekrönten Wiesbadener Designagentur Q stieß bei seinen regelmäßigen Streifzügen durch die visuelle Vergangenheit auf Illustrationen von Frank R. Paul (1884-1963). Paul gestaltete in den zwanziger und dreißiger Jahren Cover für die frühen amerikanischen Science-Fiction-Hefte. Er gilt als „Grandfather of Science Fiction Art“ und als erster Künstler, der eine bemannte Raumstation und eine fliegende Untertasse visualisierte. Seltsame Flugobjekte, skurrile Erfindungen oder außerirdische Monster prägten seine Motive. Doch das Werk Frank R. Pauls ist heute zumeist nur noch SciFi-Nerds und Experten bekannt.

Vom Paul-Virus infiziert begann das Q-Team, Originalausgaben der „Amazing Stories“, „Wonder Stories“ und „Air Wonder Stories“ zu sammeln. Es wählte dreizehn Cover aus und stellte sie zu einem Kalender zusammen. Spuren der Vergänglichkeit wie Falten, Poststempel, Klebestreifen oder Risse wurden bei der reprografischen Wiedergabe bewusst belassen – sie bilden einen spannenden Kontrast zu den kühnen Zukunftsentwürfen Pauls. Dabei sind die Monatsangaben auf den Magazintiteln den Monaten des Jahres 2016 zugeordnet. Auf den Rückseiten der Blätter kann man Zusammenfassungen der Geschichte zur jeweiligen Illustration nachlesen. Im Kalendarium wird auf Termine internationaler Science-Fiction-Konferenzen hingewiesen. Und alle Monatsblätter lassen sich dank der durchlaufenden Perforation im Seitenkopf auch als Poster verwenden – für Vintage-Fans eine wunderbare Dekorationsidee!

Bei den farbenprächtigen Kalenderblättern lohnt es sich darüber hinaus, den Fadenzähler hervorzuholen und über die ungewöhnliche Zusammensetzung der Rasterpunkte zu staunen: Sämtliche Seiten wurden im Buntaufbau gedruckt, also lediglich mit Cyan, Magenta und Yellow. Der Verzicht auf Schwarz leitet sich aus der ursprünglichen Produktion der Magazintitel ab, sie wurden aus Kostengründen mit nur drei Farben hergestellt. Dieses besondere Farbklima wollten die Wiesbadener Designer nachstellen. So führten die (ebenfalls vom Paul-Virus befallenen) Experten an der Druckmaschine zahlreiche Tests durch, um die Herausforderung sowohl bei den großformatigen Blättern als auch bei den kleinen Schriftgraden der Erklärtexte zu meistern – und die Tiefe im Druck dennoch nicht vermissen zu lassen. Die Farben, im 100er Raster gedruckt, wurden deutlich über den Standardwerten gefahren. Der Kalender begeistert so nicht nur durch Szenen einer vor 80 Jahren erfundenen Zukunft, sondern auch durch eine eigentümliche Farbwirkung!

Der Kalender ist eine limitiert aufgelegte Jahresgabe – ausschließlich für Geschäftspartner der Agentur Q und der weiteren am Projekt beteiligten Unternehmen. Das spannende Druckwerk wurde in Zusammenarbeit mit Antalis (Papier), Volkhardt Caruna Medien (Litho/Druck), Komminform (Produktionsberatung), Sygo (Buchbindearbeiten) und Qs US-amerikanischer Partneragentur Q LTD realisiert. Je nach Resonanz behält sich Q vor, den Kalender im Folgejahr noch einmal aktualisiert und als Verkaufsprodukt aufzulegen; die Bildrechte haben sich die Wiesbadener schon einmal gesichert …


http://www.q-home.de

 

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Weitere Portfolios

Verwandter Artikel

Pin-Up Kalender

Seit 9 Jahren erscheint der Pin-Up Siebdruckkalender beim Büchergilde Artclub. Für 2015 lautet das Thema "Bäng Bäng ...

in

Nächstes Portfolio

another world

 

in

Vorheriges Portfolio

Taschenkalender 2016

Endlich sind sie da! Die Taschenkalender für das Jahr 2016. Wie immer Handgefertigt, und illustriert. Was ist ...

in