Kopfmigranten

in

Alzheimer - Zwischen Heimat und Kulturschock

Andere Kulturen als die eigene verursachen bei den meisten Menschen auf Reisen ein positives Prickeln. Die Fremde gilt in Ferienzeiten als Sehnsuchtsort. Doch was geschieht, wenn das Entfernen vom Alltag keine Möglichkeit mehr zur Umkehr bietet? Alzheimer-Patienten erleben genau diesen Umstand.

Berührungsängste spielen beim Thema Alzheimer eine wesentliche Rolle. Das Grundkonzept des gedanklichen Brückenschlags zwischen Symptomen der Krankheit und unterschiedlichen Kulturkreisen, vermittelt wichtige Aspekte und Einsichten, die für Angehörige, Nicht-Betroffene und junge Menschen zugänglicher sind als Informationen in einem abstrakt-textuellen Ratgeber.
Wenn beispielsweise die auftretenden Stimmungsschwankungen mit den emotionalen Achterbahnfahrten eines Fußballspiels assoziiert werden, verlieren die abstrakten Defizite der Erkrankten an Schrecken und Aspekte des Zusammenlebens können wieder in das Zentrum der Aufmerksamkeit rücken.

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Weitere Portfolios

Verwandter Artikel

Interviews

SAUERKRAUT MEETS SUSHI

Diplomarbeit von Florence Klein an der FH Mainz

In ihrer Diplomarbeit »Sauerkraut meets Sushi« beschäftigt sich Florence Klein mit dem Thema der Kommunikation, ...

in , , , 7 comments

Nächstes Portfolio

Vorheriges Portfolio

Cantora de ayer

Independent project produced by 72 illustrators. Book. Juana Azurduy Editora. Argentina, 2010. Permanent pencil, ...

in