Featured Font

Carter Sans

Matthew Carter entwarf schon Schriften, als viele von uns noch in den Windeln lagen. Nach unzähligen erfolgreichen, mit seinem Namen signierten Schriften hat er nun endlich einem Design seinen eigenen Namen gegeben. Seine neueste Schrift Carter Sans™ vereint das Wissen, die Erfahrung und die technische Fachkenntnis aus mehreren Jahrzehnten. Das Ergebnis ist eine humanistische Serifenlose mit ausgestellten Linien und Abschlüssen, die eher gemeißelt als geschrieben wirken. Mit ihren feinen Details, eleganten Kurven und ausgewogenen Proportionen ist sie eine ausgesprochen charakteristische serifenlose Schrift, die Carter selbst als „humanistisch geprägte Sans” beschreibt. Diese Eigenschaften verleihen den Formen eine Dynamik, die humanistische Serifenlose mitunter vermissen lassen. Im Großbuchstabensatz generiert sie auffällige Effekte, eignet sich aber auch für ausgedehnte Textpassagen.

Die Kursiv-Variante von Carter Sans ist mit Ausnahme der Schrägstellung von Buchstaben wie e und f sehr schlicht und harmoniert exzellent mit der Antiqua.

In Kooperation mit dem preisgekrönten Schriftdesigner Dan Reynolds (Malabar™ und andere) schuf Carter eine Schrift, die im Druck hervorragend wirkt. Und natürlich ist sie eine willkommene Ergänzung für jede Schriftbibliothek.

Designer: Matthew Carter, Dan Reynolds 
Year: 2010
Foundry: Linotype 
Buy here

Teste selbst! Einfach unten in den Text klicken und loslegen

Matthew

Carter entwarf schon

Schriften, als viele

von uns noch in

den Windeln lagen. Nach unzähligen

erfolgreichen, mit seinem Namen signierten Schriften

hat er nun endlich einem Design seinen

eigenen Namen gegeben. Seine neueste Schrift Carter Sans™ vereint

das Wissen, die Erfahrung und die technische Fachkenntnis aus

mehreren Jahrzehnten. Das Ergebnis ist eine humanistische Serifenlose mit ausgestellten

Linien und Abschlüssen, die eher gemeißelt als geschrieben wirken. Mit ihren

feinen Details, eleganten Kurven und ausgewogenen Proportionen ist sie eine ausgesprochen charakteristische

serifenlose Schrift, die Carter selbst als „humanistisch geprägte Sans” beschreibt. Diese Eigenschaften verleihen

den Formen eine Dynamik, die humanistische Serifenlose mitunter vermissen lassen. Im Großbuchstabensatz generiert sie

auffällige Effekte, eignet sich aber auch für ausgedehnte Textpassagen. Die Kursiv-Variante von Carter Sans ist mit

Ausnahme der Schrägstellung von Buchstaben wie e und f sehr schlicht und harmoniert exzellent mit der

Antiqua. In Kooperation mit dem preisgekrönten Schriftdesigner Dan Reynolds (Malabar™ und andere) schuf Carter eine Schrift, die im Druck hervorragend

wirkt. Und natürlich ist sie eine willkommene Ergänzung für jede Schriftbibliothek.