atlas2013slanted01.jpg

Atlas 2013

Author:

Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus.

Es ist wieder soweit: Die deutschen Kunsthochschulen treten an zum Bundeswettbewerb Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus. Alle zwei Jahre schicken sie jeweils zwei ihrer besten Studierenden in dieses einzigartige Rennen um Geldpreise und Stipendien. Es gibt keine andere Ausstellung oder Veranstaltung, an der sich alle 24 Kunsthochschulen Deutschlands beteiligen und miteinander messen. Der Wettbewerb findet bereits zum 21. Mal statt und wird zum 10. Mal in der Bundeskunsthalle ausgetragen. Er wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und vom Deutschen Studentenwerk organisiert. In diesem Jahr trägt er den Titel Atlas 2013. Wie ein Atlas ein Gebiet erschließt und Orientierung verschafft, so erschließt der Wettbewerb die aktuelle deutsche Kunsthochschullandschaft. 

Ziel des Wettbewerbs ist die Förderung junger Künstlerinnen und Künstler. Sie erhalten Gelegenheit, ihre Werke außerhalb der Akademieräume unter professionellen Bedingungen zu zeigen. Außerdem erhalten sie einen repräsentativen Katalog, der als bleibendes Dokument genauso wichtig ist wie die Ausstellung. Für die meisten ist es das erste Mal, dass ihre Arbeiten in musealen Räumen ausgestellt und von der Kunstkritik unter die Lupe genommen werden. 
 
Zusätzlich werden die Künstlerinnen und Künstler auf einer eigenen Website vorgestellt. Unter kunst-wettbewerb.de stehen alle Informationen zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern online zur Verfügung. Die Ausstellung gibt einen repräsentativen Überblick über die künstlerische Ausbildung in Deutschland. Zugelassen sind alle Medien, ob Malerei, Zeichnungen, Performances, Videos oder Installationen. Der Wettbewerb ist eine großartige Gelegenheit, sich umfassend mit den Positionen der jüngsten Künstlergeneration auseinander zu setzen. 

Die Nominierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer liegt in der Verantwortung der Hochschulen. In der Regel entsenden sie zwei Einzelpersonen in den Wettbewerb, es können aber auch Künstlerpaare oder -gruppen sein, die dann als Einzelposition gewertet werden. Dieses Mal sind 56 Künstlerinnen und Künstler am Start, darunter vier Künstlerpaare und eine 5-köpfige Künstlergruppe. Gemeinsam bestreiten sie die Ausstellung zum Wettbewerb und stellen sich der Jury.

Die Jury besteht aus drei Mitgliedern, die nicht an einer der Hochschulen tätig sein dürfen. Sie wurden gemeinsam von der Kunst- und Ausstellungshalle und der Sprecherin der Rektorenkonferenz der deutschen Kunsthochschulen berufen. Die Jury vergibt Geldpreise im Wert von insgesamt 20.000 Euro und zwei Arbeitsstipendien im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf. Bei der Aufteilung des Preisgeldes hat die Jury freie Hand. Sie kann die Preise staffeln oder zu gleichen Teilen vergeben.

Für die Jury konnten dieses Mal gewonnen werden:

Ulrike Kremeier:
Direktorin dkw. Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus
Brandenburgisches Landesmuseum für Moderne Kunst

Roland Nachtigäller
Künstlerischer Direktor Marta Herford

Nicolaus Schafhausen
Direktor der Kunsthalle Wien

Die Preisverleihung findet am 2. Mai 2013 um 19 Uhr auf dem Museumsplatz vor der Bundeskunsthalle statt. Im Anschluss daran wir die Ausstellung eröffnet. Katalog, Plakat und Internetauftritt werden jeweils von einer der Hochschulen gestaltet. Dieses Mal ist die Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig dafür verantwortlich.
 
Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland
Friedrich-Ebert-Alle 4
53113 Bonn

Öffnungszeiten
Di – Mi 10 – 21 Uhr
Do – So 10 – 19 Uhr

bundeskunsthalle.de
kunst-wettbewerb.de

ATLAS 2013
Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus
21. Bundeswettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Gestaltung: Lysanne Bellemare, Pia Christmann, Ann Richter, Daniel Wittner, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
Herausgeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung
Veröffentlichung: 10.4.2013
Umfang: 312 Seiten, durchgehend farbig bebildert
Format: 27,7 x 21 cm, Paperback
Sprache: Deutsch
Preis: 8 Euro 
Buy