biennale-poster.jpg

erste Grafikdesign Biennale Deutschland China

Autor:

Premiere im Mai – zum ersten mal findet in Deutschland, genauer gesagt in Offenbach eine Grafikdesign Biennale in Zusammenarbeit mit China und deren Künstlern statt. 370 Plakate und 150 Bücher kann man im »Alten Schlachthof« vom 13. bis 20. Mai bestaunen und seinen grafischen Horizont erweitern. Beteiligte Künstler sind zum Beispiel Bi Xuefeng, Chen Shaohua, Lü Jingren, Sascha Lobe und Eike König.

Im November letzten Jahres wurde der Startpunkt zur Biennale in Xi‘an, der Kaiserhauptstadt Chinas gesetzt. »Hesse Design« aus Düsseldorf entwickelte alle Kommunikationsmittel für die Veranstaltung, auch die sehenswerten Ausstellungsplakate. Begleitet wird die Ausstellung mit Vorträgen und einem Forum mit Beteiligung vieler bedeutender deutscher und chinesischer Designer. Das Programm hierzu und viele weitere Informationen kann man auf der Website der Biennale einholen.

1. Grafikdesign Biennale Deutschland China
Ausstellung:

Eröffnung: 12. Mai 2010, 18 Uhr
Ausstellungsdauer: 13. bis 20. Mai 2010, täglich 12 bis 20 Uhr 
Ausstellungsort: Offenbach, »Am alten Schlachthof«, Ernst-Griesheimer-Platz 7

Forum und Vorträge:
Termine: 10. bis 12. Mai 2010,
Veranstaltungsort: HfG Offenbach, Schlossstraße 31, Aula

Pressetext:
Vom 10. bis zum 21. Mai findet zum ersten Mal eine Grafikdesign Biennale mit Beteiligung Chinas in Deutschland statt. Namhafte chinesische und deutsche Designer haben ihre Teilnahme an der Ausstellung und den Vorträgen zugesagt. Erwartet werden unter vielen anderen der Top-Designer Bi Xuefeng aus Shenzhen und der weltweit bekannte Buchgestalter Lü Jingren aus Beijing. Im Offenbacher Schlachthof werden vom 13. bis 21. Mai 2010 mehr als 300 Plakate und 150 Bücher ausgestellt. An der HfG Offenbach wird dazu begleitend eine dreitägige ortragsreihe zu den Themen »Kultur und Integration« und »Grafikdesign Deutschland/China« veranstaltet. Außerdem soll an der HfG ein intensiver Austausch zwischen jungen chinesischen und deutschen Grafik- und Produktdesignern sowie Filmemachern stattfinden. Den Auftakt zur Grafikdesign Biennale bildete im November 2009 die Ausstellung mit Arbeiten deutscher und chinesischer Designer in der chinesischen10-Millionen-Metropole und alten Kaiserhauptstadt Xi’an, die innerhalb von zehn Tagen knapp 119.000 Besucher anlockte.

Die besondere Anziehungskraft zwischen chinesischen und deutschen Gestaltern ist so alt wie die Geschichte der in Weimar und Dessau ansässigen ehemaligen Kunsthochschule Bauhaus (1919-1933). Die Lehre des Bauhaus beeinflusst bis heute maßgeblich die Kunst- und Designhochschulen Chinas. Natürlich hat sich in den vergangenen fünfundzwanzig Jahren Globalisierung und digitaler Evolution vieles verschoben. Chinas langer Weg in die Moderne hat rasant an Fahrt gewonnen. Alles, was in China geschieht, hat eine skalierende Dimension und damit eine größere Bedeutung für unsere Welt, als es im Moment noch erscheinen mag. Durch die wirtschaftliche Beschleunigung sind auch die chinesischen Grafikdesigner herausgefordert und zu ungeahnten Höhenflügen angeregt, die weit über die asiatische Welt hinaus wirken. Trotz der fortschreitenden Internationalisierung sind wir uns aber weitgehend fremd geblieben. In diesem Fremdsein liegt heute die gegenseitige Faszination und das Interesse zweier großer Kulturnationen aneinander.

Veranstaltet wird die »1. Grafikdesign Biennale Deutschland China 2010« von der HfG Offenbach und dem Deutsch-Chinesischen Kulturaustausch Kunst und Design e.V.

Förderer sind: Stadt Offenbach, Deutsch-Chinesisches Jahr der Jahr der Wissenschaft und Bildung, Kulturstiftung der Städtischen Sparkasse Offenbach, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK), Art Directors Club für Deutschland (ADC), MINI Frankfurt RheinMain, Central Academy of Fine Arts Beijing, Shenzen Graphic
Design Association, Chuanyin Chengdu Academy of fine Arts. Hubei University of Technology.

Veranstaltungsort Alter Schlachthof in Offenbach

Ausstellung in Xi‘an