jan_chipchase_typo_berlin00.jpg

Jan Chipchase: Frisches Denken

Freitag, 15 Uhr / Hall

Autor:

Jan Chipchase war ein Jahr Chef-Wissenschaftler im Nokia Forschungslabor Tokio und arbeitete danach als Stratege, ebenfalls für Nokia in den Design Studios von Los Angeles. Seit diesem Jahr ist er Creative Director bei “Frog Design”, eine schon 1969 gegründete Firma die sich mit der Entwicklung von innovativen Produkten und Dienstleistungen beschäftigt.

Gerade hielt Jan Chipchase einen interessanten Vortrag darüber, wie uns unterschiedliche Kulturen beeinflussen und was Designer aus der Begegnung mit Menschen in ganz anderen sozialen Verhältnissen lernen können.

Jan Chipchase spezialisierte sich darauf herauszufinden, wie und warum Menschen auf ein Projekt, ein Produkt oder eine Software reagieren – was tun Menschen, warum und wie kann man das vorausplanen.

Jan stellte auf seinen Reisen fest, das die Essenz einer Sache, die Designer mit viel Mühe versuchen herauszufinden und aufzugreifen, in Kulturen wo die Möglichkeiten begrenzt sind, auf sehr puristische Weise automatisch gelöst werden. Ein Beispiel ist eine Tankstelle: reduziert auf die Essenzen: Ziegelstein, Behälter, Deckel, Schlauch und Benzin.

Ein anderes Themenfeld in dem Designer forschen, ist: was motiviert meine Zielgruppe. Jan führte ein Beispiel aus einer seiner »Heimat-Städte« Tokyo an. Der Besitzer einer Wand malte ein Symbol eines Schreins auf, um zu verhindern, dass Betrunkene nachts nicht an seine Mauer pinkeln. Jan stellte fest, das dieses System: Menschen handeln respektvoll wegen eines heiligen Symbols, unterschiedlich angewendet, in allen Kulturen funktioniert.

Eine Frage, die ihn besonders beschäftigt ist: Wo liegen die moralischen Grenzlinien innerhalb einer Gruppe von Personen die miteinander arbeiten? Was sind akzeptierbare Risiken die man eingehen kann?

Insgesamt ein sehr anregender Vortrag um sich klareres Bild darüber zu machen, wie das, was man gestaltet aussehen sollte und wie es auf andere wirkt.

jan_chipchase_typo_berlin00.jpg

array(1) { [0]=> array(11) { [0]=> string(137) "" [1]=> string(137) "" [2]=> string(137) "" [3]=> string(137) "" [4]=> string(137) "" [5]=> string(137) "" [6]=> string(137) "" [7]=> string(137) "" [8]=> string(137) "" [9]=> string(137) "" [10]=> string(137) "" } }