140223_reset_web2.jpg

re/set – international design conference

Autor:

Die HfG Offenbach fragt im Rahmen der Designkonferenz re/set (16./17. 05) nach den jeweiligen Deutungen von Entwurf-Knowledge-Discipline und hat hierfür Größen aus Theorie und Praxis eingeladen, gemeinsam über die Zukunft des Designs zu diskutieren:

Sabine Ammon (D)
Jan Boelen (BE)
Gui Bonsiepe (BR, AR)
Bernhard E. Bürdek (D)
Stefan Diez (D)
Martin Gessmann (D)
Susanne Hauser (D)
Caroline Seifert (D)
Jeroen Verbrugge (NL)
Hans Zitko (D)

Das Wort »Design« hat viele Implikationen, und die gängige Klage der Designer lautet, dass der Begriff seit der Postmoderne diffus und uneindeutig geworden ist, eben weil sich heute alles mit dem Titel »Design« schmückt, klassischerweise auch Naildesign. So ist die Frage, was genau die »echten« Designer tun, worin heute ihr besonderes Können besteht: Betrachtet man nun die vielfältigen Tätigkeiten, die unter dem Begriff Design subsumiert werden, etwas genauer, so scheint doch eines eindeutig hervorzutreten: Sie sind allesamt durch die Kompetenz des Entwerfens gekennzeichnet. Und aus ebendieser Kompetenz leitet sich ein spezifisches Designwissen ab. Erst durch das Entwerfen – der Begriff Entwurf hat im Übrigen im Englischen keine Entsprechung – konstituiert sich Design als Disziplin. 

Kostenlos für HfG-Studenten
Studenten anderer Hochschulen 30 Euro
Alle anderen: 100 Euro

Registrierung bis 15.04.2014 unter hfg-offenbach.de/reset

facebook.com
hfg-offenbach.de/reset

140223_reset_web2.jpg

array(1) { [0]=> array(0) { } }