TYPO Berlin 2012: Sprecherliste nimmt weiter Formen an

Author:

Soeben erreichte mich folgendes Update zur TYPO Berlin 2012 mit Sprecher-Zusagen von Ruedi Baur, Matthew Butterick, Kirsten Dietz, Lupi Asensio und Martin Lorenz. Die zweite Frühbucher-Phase endet übrigens am 29. Februar!

Berlin, 17. Februar 2012 – In gut drei Monaten ist das Haus der Kulturen der Welt wieder Schauplatz der Internationalen Designkonferenz TYPO Berlin. Über 50 Persönlichkeiten aus den Sparten Design, Medien, Kultur und Wirtschaft und mehr als 1200 Besucher aus der ganzen Welt werden unter dem diesjährigen Motto »Sustain« Formen der Nachhaltigkeit im Design  erforschen. Bereits die jetzige Sprecherliste lässt wieder spannende Tage mit dem berühmten TYPO-Mix aus anspruchsvoller Information, Inspiration, Know-How, Diskussion und Unterhaltung erwarten, für den die Konferenz seit mittlerweile 17 Jahren bekannt ist . 

Über 20 Sprecher, darunter die New Yorker Illustratorin Jessica Hische, das deutsche Werbe-Urgestein Michael Schirner, Wirtschaftsberater Jan Teunen und die Londoner Designerin Nat Hunter, stehen schon fest. Erwartet wird zur größten europäischen Designkonferenz auch die Typografin, Fotografin und Autorin Kirsten Dietz. Sie zählt mit ihrer Agentur Strichpunkt seit Jahren zu den erfolgreichsten Kreativen im Land. Über 500 internationale Auszeichnungen sammelte die Stuttgarter Agentur. Kirsten Dietz ist Mitglied im Type Directors Club New York, dem ADC Deutschland und beim D&AD London. Sie hat an zahlreichen Büchern über Design und Kommunikation mitgewirkt, darunter »The Book of Independence«, »Reporting«, »Finest Facts & Figures«, »It’s a boy, it’s a girl« und zuletzt »Good design is a tough job«. Auf der TYPO Berlin wird sie einen Einblick in das Denken hinter ihrem Erfolg geben. Durchaus selbstkritisch stellt sie dabei den hehren Thesen die eigene Arbeit entgegen. Ihr Antrieb für ein nachhaltiges Design sind Haltung und Leidenschaft bei der Gestaltung.

Der Jurist und Typograf Matthew Butterick arbeitet als Rechtsanwalt in Los Angeles. In Harvard hat er Kunst, Design und Typografie studiert und dann als Schriftentwerfer gearbeitet. Als solcher war er auch 1995 Sprecher auf der ersten FontShop-Konferenz, FUSE95. Ende der 90er Jahre trat Butterick sein zweites Studium an, um Jurist zu werden. Die Leidenschaft für Typografie verließ ihn dabei nie. Der mangelnden typografischen Qualität bei juristischen Texten begegnet er nun mit seiner Website Typography For Lawyers. Hier bietet er Lehrmaterial und neuerdings die Font-Familie Equity an, die erste Schrift für juristische Texte. Sein Berliner Vortrag wird das Verhältnis von Typografie und Technik untersuchen, das einst glänzend war, aber im elektronischen Zeitalter zu verkommen scheint.

Ruedi Baur leitet seit 1989 die Ateliers Intégral Ruedi Baur in Paris und Zürich. Sie zählen seit Jahrzehnten zu den weltweit prägenden Agenturen im Bereich Erscheinungsbilder, Leit- und Orientierungssysteme. Baur versteht seine Aufgabe vor allem im Engagement zur Erforschung und Veränderung gesellschaftlicher Vorgänge. Dabei steht die gestalterische Auseinandersetzung mit dem Verhältnis zwischen Raum und Kommunikation im Vordergrund. Die interdisziplinäre Herangehensweise charakterisiert sowohl Baurs Arbeiten im Bereich Grafikdesign als auch zahlreiche von ihm geleitete Forschungsprojekte. So arbeitete er u.a. für die Flughäfen Wien und Köln, das Pariser Centre Pompidou oder die Architektur-Biennale in Venedig und gestaltete ganze Stadtteile. Darüber hinaus ist Ruedi Baur an verschiedenen Hochschulen tätig. Er war von 1997 bis 2000 Rektor der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, gründete 2004 das Forschungsinstitut Design2context an der Zürcher Hochschule der Künste und 2011 das kritische Forschungsinstitut und Netzwerk Civic City.

Lupi Asensio und Martin Lorenz trafen sich 1999 während eines Erasmusaufenthaltes an der KABK in Den Haag. In Barcelona gründeten sie 2007 TwoPoints.net mit dem Anspruch, außergewöhnliche Design-Arbeit zu leisten. Seitdem ist das deutsch-spanische Duo nicht nur als Leitung des Typografie-Aufbaustudiengangs an der Elisava Designschule in Barcelona in aller Munde. Mit der Reihe »I Love Type«, deren neue Ausgaben »I Love Franklin Gothic« und »I Love Gill Sans« gerade in der Druckerei sind, den Publikationen »Type Navigator«, »Neuland« oder »Left, Right, Up, Down« zeigen sie ihre Liebe zu guter Typografie und gutem Design. Ihre eigenen Schriften werden bald bei VetteLetters zu erwerben sein, Workshops führen sie durch die halbe Welt. Nebenbei schütteln sie noch ganz lässig Arbeiten für diverse Auftraggeber aus dem Ärmel, wie zum Beispiel dem Helsinki Design Lab oder der Elisava, und gestalten die Architekturzeitschrift Quaderns. Wie man Tradition und Experiment miteinander vereint, erfahren wir in ihrem TYPO Berlin-Vortrag. 

Andy Altmann gründete das Designstudio Why Not Associates gleich nach dem Studium am Royal College of Art mit Mitstudenten. Seit über 20 Jahren arbeiten sie für namhafte Auftraggeber wie Malcom McLaren, Centre Pompidou, BBC, Tate Modern oder die Royal Mail. Lange galten sie als rebellische Wildcard. Jetzt, älter und gemäßigter, sieht sich Altmann und Why Not Associates mehr als »grafische Problemlöser, denen immer die größten Problemfälle zugeschoben werden«. Großes Bindeelement aller Projekte ist die Liebe für experimentelle Typografie, die Andy Altmann auch in der Zusammenarbeit mit dem Künstler Gordon Young beweist. Die Kunstprojekte im öffentlichen Raum sind meist schriftlastig, wie z.B. der im letzen Jahr enthüllte Comedy Carpet, und fordern damit auch ihre Betrachter. Die Grundlage seines kreativen Schaffens sieht er darin, »neue Wege des Arbeitens und Experimentierens einzugehen«. Wie dies visuelle Nachhaltigkeit entstehen lassen kann, wird Andy Altmann auf der TYPO Berlin 2012 zeigen.

Weitere Informationen zu den Sprechern, der Konferenz und der Anmeldung unter http://www.typotalks.com/berlin. Wichtig: Wer sich bis Ende Februar registriert, spart Geld – die zweite Frühbucher-Phase gilt nur noch bis zum 29. Februar 2012. 

Neben der Konferenz in Berlin finden in diesem Jahr weitere TYPO Konferenzen des Veranstalters FontShop statt: Bereits im April ist San Francisco erstmals Austragungsort einer TYPO Konferenz, Thema ist »Connect« (TYPO San Francisco, 5. und 6. April 2012, Yerba Buena Center). Das Institute of Education in London ist dann im Oktober wieder Schauplatz der zweiten TYPO London (Thema »Authenticity«, 18. bis 20. Oktober). Mehr zu den drei TYPO-Konferenzen und weiteren Veranstaltungen von FontShop, wie dem TYPO Day für professionelle Designer und Publishing-Experten (nächster Termin: 23. März in Hamburg), erfahren Sie auf typotalks.com.

TYPO Berlin | Sustain
17 -19. Ma1 2012, Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin

TYPO San Francisco | Connections
5. und 6. April 2012, Yerba Buena Center
701 Mission Street, San Francisco, California 94103

TYPO London | Authenticity
18. – 20. Oktober, Institute of Education
20 Bedford Way, London WC1H 0AH

http://www.typotalks.com
facebook.com/TYPO.Berlin
twitter.com/typotalks 

array(1) { [0]=> array(0) { } }