3t4a2589.jpg

TYPO Berlin Tag 3, 10 Uhr: Tricotype (Alpha-knit) Workshop

Jonathan Hitchen & Sam Meech

Author:

Typografie stricken macht unglaublich viel Spaß! In Jonathan Hitchens und Sam Meechs Workshop Trikotype hatten 26 TYPO-Teilnehmer die Möglichkeit, einen Buchstaben zu zeichnen, ihn auf eine Lochkarte zu übertragen und dann auf einer Strickmaschine aus den 70er Jahren zweifarbig zu stricken.

 

So entstand ein einzigartiges, gestricktes Alphabet, welches sich in einem 24 Punkt-Raster bewegt. Mal ganz geometrisch, mal sehr abstrakt, mal als Script und manchmal auch einfach in Outlines. Immer als Muster und in leuchtenden Farben.

 

Die Idee zum Typo-Workshop hatte Sam Meech, Digitalkünstler und Stricker. Er lehrt Graphic Design an der Manchester School of Art zusammen und verbindet digitale Kunst und Textilarbeit in seiner Arbeit. Es entstehen textile Datenvisualisierungen und verschlüsselte Strickwaren. In Kooperation mit Herstellern der Textilindustrie und in offenen Workshops realisierte Meech bereits mehrere Auftragsprojekte für FACT (Liverpool, UK), Quartier Des Spectacles (Montreal, CA) und das Open Data Institute (London, UK).

 

Jonathan Hitchen, Buchgestalter und Senior-Dozent in Graphic Design an der Manchester School of Art, widmete sich vor allem den typografischen Belangen der Workshopteilnehmer. Wenn er gerade nicht vor seinen Studierenden steht oder Computer zum Zeichnen bringt, arbeitet er am Quartalsjournal der Modernist Society. 2017 studierte er in Strelnikov’s Glasses and Other Stories (Society of the Spectacles, HOME MCR) die Beziehung zwischen 3-D-Brillen und Öffentlichkeit. Aktuell widmet er sich zusammen mit der Portico Library mehreren Projekten zu Peter Mark Roget und Jorge Luis Borges’ Kurzgeschichte Die Bibliothek von Babel.

 

Die Ergebnisse des Workshops werden in einer Publikation zusammengetragen und bald veröffentlicht!