erster-kauf.gif

Unikat Automat

Vermarktungsplattform in Form von Automaten

Autor:

Automaten scheinen auf uns eine immer größere Anziehungskraft zu entwickeln und werden wieder häufiger im öffentlichen Raum sichtbar. Wir haben bereits über die Typopassage berichtet, bei der die Ausstellungskataloge im Automaten angeboten werden. Vier Designstudentinnen aus München, Jacqueline Häußler (21), Luisa Jablonski (23), Nicola Lieke (23) und Miriam Geiger (25), haben ein interessantes Projekt ins Leben gerufen, um kreativen Produkten eine leicht zugängliche Verkaufsplattform zu schaffen. Es handelt sich dabei um einen Automaten, in dem Produkte von ausgewählten Künstlern oder Designern angeboten werden.

Alle 3 Monate werden die 14 besten Künstler/Designer ausgewählt, die sich über die Webseite www.unikatautomat.com beworben haben. Dabei werden die Automatprodukte nach den Kriterien „Signiert“, „Handgemacht“, „Limitiert“ oder „Unikat“ bewertet. Die Bandbreite geht von einzigartigen Illustrationen bis hin zu bedruckten Stofftaschen.

Fotografie: Nina Schell