69 magazine – Actionsportmagazin für Österreich / Permanent Unit, Graz

in

Das Format des 69 magazine - Actionsport, Lifestyle, Kultur und Fashion - ist in dieser Form in Österreich einzigartig.

Das Magazin informiert über Themen wie Snowboarden, Skateboarden und Surfen. Die Artikel wechseln sich mit Interviews von Musikern oder Sportlern, Fotostrecken und Kunstprojekten ab. Seit der Nullausgabe (März 2007) wird das Magazin von Permanent Unit aus Graz gestaltet. www.permanent-unit.com

Das Magazin erscheint viermal pro Jahr, mit ca. 120 Seiten.

Die aktuelle Ausgabe des Magazins ist im September 2008 erschienen und kann unter www.sixtynine-magazine.com bestellt werden.

Simon Lemmerer und Oliver Toman haben das „69 magazine“ ursprünglich als Diplomarbeit an der FH Joanneum in Graz eingereicht. Beide sind aktive Snowboarder und fanden es untragbar, dass es in einem der größten Wintersportländer bis jetzt noch kein gutes Snowboard/Actionsport/LIfestyle Magazin gab - so war es auch naheliegend ein solches Magazin zu entwickeln.

Die Arbeit an der „Nullnummer“ begann schon im Frühjahr 2007 als Diplomarbeit, an der FH Joanneum Graz (Oliver und Simon haben dort Informationsdesign studiert). Dafür wurde ein strenges Raster konzipiert - aus je fünf Spalten und fünf Zeilenblöcken – welches das Magazin strukturiert und genug Spielraum für die abwechslungsreichen Illustrationen bietet. Textseiten, großformatige Fotostrecken und detailreiche Zeichnungen, Grafiken und Illustrationen bilden eine interessante grafische Bühne für die Inhalte. Für die einzelnen Strecken wird jede Überschrift gezeichnet bzw. illustriert. Zusätzlich zu diesen Überschriften werden passende kleine "Begleitelemente" gestaltet, die dann auf mehreren Seiten abgewandelt wiederkehren.

Das Layout wollten die beiden dabei dennoch schlicht und modern halten um den Inhalte neben ihrer Grafik genug Raum zu geben. Das „69 magazine“ soll in seiner Sparte laut Oliver und Simon auf jeden Fall eine besondere Rolle einnehmen.

Simon und Oliver arbeiten mittlerweile sehr erfolgreich in ihrer eigenen Firma permanent-unit.com. Sie arbeiten zusammen mit Georg Dinstl und Josef Wurm an Raumgestaltungen, Shop Designs, Ausstellungen, Eventgestaltung, Editorial und Corporate Design.

Das Design Unit schreibt über ihre Arbeitsweise:
„Unser Stil ist vor allem geprägt von der künstlerischen Gestaltung auf dem Medium Papier, das, sekundär am Computer verarbeitet, zu einem sehr individuellen, eigenen Design führt. So fließen in unsere Projekte die Stärken jedes Einzelnen ein: ob Fotografie, Malerei, Grafik-Design, Webinstallation, Streetart, Schablonenkunst…
Alles kann uns von Neuem zu dem inspirieren, wo unsere große Liebe liegt: in der Illustration, im Corporate Design und nicht zuletzt dort wo unsere Roots zusammenführen: in unserer Werkstätte. Unsere Werkstätte bezeichnet jenen Raum, der abseits des Arbeitsbereiches jeder konventionellen Agentur liegt. Hier pulsiert das Unmögliche, das möglich gemacht wird: die Gestaltung sämtlicher greifbarer Objekte, hier Leinwände, da Schuhe, dort Auslagen und anderswo Autos. Von der Shopgestaltung bis hin zur Fassadengestaltung, frei nach dem Motto:
Gestaltet wird, was Gestaltung braucht!"

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Von hier nach dort

Ausstellung zum zehnjährigen Jubiläum des Studiengangs Informationsdesign, GRAZ

Noch bist zum 8. Februar findet an der FH-Joanneum Graz folgende Ausstellung statt: Informationsdesign ist hier ...

in

Nächster Artikel

Postcard – ein Buch über Postkarten-Design

Im September 2008 ist im Dumont Verlag „Postcard – Postkarten-Design heute“ erschienen. „Zeitgenössisches ...

in

Vorheriger Artikel

Designkrefeld

auf der Buchmesse

designkrefeld / Hochschule Niederrhein – präsentiert auf der Frankfurter Buchmesse 2008 Arbeiten aus den ...

in 2 comments