Deutsche Band sucht Designer / Juli-Songbook-Wettbewerb

in

Die Band "Juli" gehört nach eigenen Angaben zu den erfolgreichsten Rockgruppen Deutschlands. Im Oktober erscheint ihr neues Album und das kann jetzt mitgestaltet werden. Gesucht werden Grafiker die Lust haben die Songs grafisch umzusetzen und nach ihren Vorstellungen zu illustrieren.
Das ganze nennt sich dann "Juli-Songbook-Wettbewerb". Mehr Informationen und Anmeldung zum Wettbewerb hier.

robertmichael

da funktioniert doch gar nix auf der seite.
aber ich will ja auch keine apfelhardware gewinnen.

THOMAS*C

Ist schon komisch, bei solchen erfolgreichen Bands kommen immer öfter Freefonts zum Einsatz (Hier: Deftone Stylus)...

robertmichael

jetzt geht noch weniger auf der seite. lustig.
ist das eigentlich offiziell? mir scheint es fast
wie ein fanclub ausschreiben.

die deftone sieht man sehr oft, vor allem dort
wo man einen retrocharakter erreichen will,
aber anscheind kein geld für ordentliche fonts
zur verfügung hatte.
ich dachte immer larabie hat diesen font für die
deftones gezeichnet – jedenfalls habe ich schon
merchandise mit dem font gesehen.
es gibt auch eine condensed version,
diese nennt sich »dyspepsia«

Max

Das ist wie bei Robbie Williams, da schicken Musiker Demotapes, kriegen vielleicht ein wenig Knete dafür und dieser klaubt sich alles unter den Nagel und verkauft es unter seinem Namen. Hat Fred Durst genauso gemacht. Jetzt halt mit Grafik-Design. Ein MacBook kann man gewinnen, soso, und zwei iPods, uuii. Und was erhalten die anderen 8-9 »Gewinner«? Die Aussicht auf Folgeaufträge? Hohoho, Hihihi, Lach-mich-kaputt.
Wie war das nochmal mit diesem T-Shirt Contest? Ach Gott, da steht ja die Werbung rechts daneben. Wollen wir mal nix mehr sagen.

robertmichael

hehe. wenn das bei fred durst so geklappt hat, dann weiss ich wie der tazlthielen zu solchen
aufträgen kommt. YEAH! ICH BIN EIN HATER!

Max

Tja, harte Realitäten im Showgeschäft. Nur eines frag ich mich: Wer wird freiwillig für JULI ein Songbook illustrieren? Wohl nur Fans. Kein normal denkender Mensch kommt auf die Idee, seine kostbare Zeit mit so einem undankbaren Projekt zu verschwenden. Gibt's da Fans? Wahrscheinlich alle Mitglieder diverser Sekten, Jugendgruppen und Pfadfindervereine. Nicht zu vergessen, die Kaufgruppe »Bravo«, »Jam«, »Mädchen«, »Teenie«: "Supi, Supi, ich mach jetzt De-sign, für Ju-li. Ich werd' berühmt, Mami." Oder Praktikanten? Yeah, ich lass meine Praktikantin drauf los. Höhö, als ob die Lust hätt'.

:-) P.S. Nicht vergessen, dick ankreuzen den Tag. Der 14. !Vielleicht kriegt ja irgendeiner hier noch den Reddot-Award dafür ...

Thierry

max: nachlesen wäre wohl keine schlechte idee. das bisherige design von juli stammt von eikes grafischer hort.

link

soviel zu "wer wird freiwillig.."

robertmichael

ICH würde schon ein songbook für juli gestalten,
aber nur wenn ich machen darf was ich will und
die sommermonatsgruppe das dann zu 100 % nimmt.
das ding in eine völlig andere bahn lenken, wäre
doch mal interessant was dabei herauskommt
wenn man juli den stil von esplendor geometrico
oder turbonegro verpasst.
einmal julifan immer julifan. die sagen sich dann
wahrscheinlich "juli macht jetzt so eine musik wie
tokio hotel ..."

würdest du ein songbook für stefanie hertel illustrieren?

ICH würde schon ein songbook für stefanie hertel gestalten,
aber nur wenn ich machen darf was ich will und
die volksmusiktochter das dann zu 100 % nimmt.
das ding in eine völlig andere bahn lenken, wäre
doch mal interessant was dabei herauskommt
wenn man stefanie den stil von juli oder silbermond verpasst.

> Wohl nur Fans ...

ich glaube solche bands haben keine wahren fans,
wenn diese bands 3 jahre lang nichts herausgebracht
haben, dann sind auch keine fans mehr da.
solche bands haben nur anhänger für einen gewissen zeitraum.

Max

Thierry? Mal eine Frage: Warum macht dieser Hort dann nicht weiter? Warum dieser Contest? Wer (und was) steckt dahinter? Vielleicht sehen wir es am 14ten. Da wird die Seite ja »freigeschaltet«. Ich schau mal da rein

Thierry

max? woher soll ich das wissen?

Max

Könnte einer von euch blind den Unterschied zwischen JULI und Silbermond heraushören? Das Problem ist, das Mädel von JULI hat Stimme, doch die falschen Produzenten. Sie hat entweder keine eigene Entscheidungsgewalt oder kann sich nicht aufraffen, sich von der Gruppe zu trennen um eine Solokarriere zu starten. EMI hingegen, als Musiklabel sieht sich wohl der Frage ausgesetzt, ob es sinnvoll ist, eine 2te Platte zu pressen, daher dieser Contest. Kostenreduzierung im Vorfeld, Eikes grafischer Hort (und alle anderen) sind zu teuer, das Budget ist klein, das der Vorstand zu Verfügung stellt. Tja, harte Realitäten. Ob sich überhaupt noch einer die Mühe macht, die eingesendeten Proben abzufotografieren, bezweifele ich stark, denn die anvisierte Zielgruppe ist klein. Auch die Preise. Welcher Profi rafft sich auf für ein MacBook mit Intel-Chipsatz? Vielleicht sollte man umschwenken auf Grundschulklassen, die mit Fingerfarben bunte Bilder malen, Blumen im Juli, und nachher spielt die Band auf dem KiKa-Kanal? Was ein Abstieg. Denn ich sehe leider keinen nach oben. Sonst gäb es diesen Contest nicht. Denn wenn EMI Vertrauen in den Erfolg einer 2ten CD hätte, wäre Eikes Hort, als Beispiel, wieder im Boot, und würde auch nachlegen.

Also Thierry, ich weiß auch nichts. Ich denke nur nach. Kann auch vollkommen danebenliegen. So what.

kai

>> Welcher Profi rafft sich auf für ein MacBook mit Intel-Chipsatz?

Ich bin der meinung, es gibt ne menge talentierter studenten, für die so ein mac book genug motivation ist, da mitzumachen... ich hätte diesen contest jeden fiktiven projekt an der fh sofort vorgezogen.

ob abzocke oder nicht, ob hort jetzt die nase voll hat von emi oder nicht....ich denke mal, es werden sich viele studenten finden, die ne richtig gute arbeit abliefern...man kann nur hoffen, daß die jury auch die wirklich guten arbeiten auswählt!

natürlich kann man auch mal wieder zum 10.000 mal ne grundsatzdiskussion über moralvorstellungen von auftraggebern anfangen bzw. fortführen...

dafür ist mir aber draußen einfach zu schönes wetter...

ciao, ich bin raus!

Max

Warum kommen Sie dann aus dem Garten rein um hier reinzuschreiben? Es ist Donnerstag. Sind Sie schon fertig mit der Woche? Sowas. Ich hab noch einige Projekte auf meiner Liste. Sie nicht?

Werden Sie mal schön braun. Morgen kommt ja Fussball.

dylan

wenn ich die zeit finde, mache ich schon mal ganz gerne bei solchen wettbewerben mit.

hat jemand von euch bei dem drei groschenoper plakat-wettbewerb von der deutschen bank mitgemacht?
(vor ca. 2 wochen)

robertmichael

habe ich. aber habs erst am einsendeschlusstag abgeschickt ... die farben stimmten auch nicht ganz auf dem ausdruck – naja, egal.

kai

@ max:
wer zuviel arbeitet, hat keine zeit zum geldverdienen!

.... jetzt aber raus an die großleinwand!

schönes wochenende an alle!

CHR15

max, du bist architekt.

CHR15

sorry, aber verschaff dir mal einblick in die mechanismen zwischen plattenfirma und kreation anno 2006. tschüss und 4:2

Max

»wer zuviel arbeitet, hat keine zeit zum geldverdienen!«
Dumm, Dümmer, Wiesbaden. Luftverschmutzung?

»max, du bist architekt.«
Geh zu Günter Jauch.

»sorry, aber verschaff dir mal einblick in die mechanismen zwischen plattenfirma und kreation anno 2006. tschüss und 4:2«
Dumm, Dümmer, Frankfurt. Slanted?

Max

Oh pardon, Chris, Sie wohnen ja auch in Wiesbaden.

Max

Ach ja, eines muss ich Sie ich noch fragen. Eigentlich euch beide: In letzter Zeit Muschi geleckt?

Boris

Max, reiss Dich zusammen. Lange schauen wir uns das nicht mehr an!

Max

Also keine Muschi. Wusst ich's doch.

Boris

Gäääähhhn!

HD Schellnack

Generell ist an so einem Wettbewerb doch nichts falsch. ich denke auch, der wendet sich wenoiger an etablierte Designbüros als vielmehr an zielgruppennahe Youngster. Und dabei können ja durchaus schöne Sachen herauskommen, wenn die Resonanz nur groß genug ist. Es klingt auf der HP auch so, als ginge es nicht um das Album und daraus abgeleitete Tour/Saison-Artwork, sondern eben um dieses Songbook, was dann vielleicht standalone ist.

Insgesamt passen solche Aktionen in den Reigen dessen,w as die Marketingabteilungen der Plattenfirmen in letzter zeit veranstalten, um die schwer greifbaren Zielgruppen zu mobilisieren, da reichts anscheinend nicht mehr, ein Album zu machen und eine Tour, da muß Interaktivität her, loslos.

Einerseits sehr nett,andererseits sollte das Artwork einer Band keine Demokratie sein, sondern nach Möglichkeit künstlerisch das Feeling der Musik aufgreifen.

Okay, aber das ist bei Juli vielleicht tatsächlich etwas anders als bei Pink Floyd oder Mars Volta, zugegeben.

Max

Boris: Wer mir dumm kommt, dem komm ich dümmer.

HD Schellnack: Auch ich sehe überhaupt kein Problem in dieser Art Wettbewerb, nur Sie klammern eines aus: Den weiteren Weg der grafischen Leistung, denn die geht in den Verkauf und spielt ggf. das zigfache dessen ein, was das Label bereit war zu investieren. Künstlerisch betrachtet ist es selbstverständlich zwingend, eingefahrene Wege zu verlassen, die Aquise neuer Talente und damit neuer Sichtweisen ist notwendig. Aber darum geht es hier sicherlich nicht. Ein Label ist kein Kunstverein. Design ist notwendige Dienstleistung und ein Designer hat nur dann ein Mitspracherecht, wenn a) der Designer ein Crack bzw. eine Persönlichkeit ist, dessen Leistung eine höheren Verkaufsprozentsatz erzielt bzw. das Label mit einem Star arbeitet, der Konditionen setzen kann. Juli kann diese nicht, die Gruppe ist ja noch nicht mal so stark gesetzt wie die von Tokio Hotel (und die haben ja mal gar nichts zu sagen). Also, ein vorsichtiger Step in Richtung Zielgruppe. Ein MacBook und 2 iPods als Investition bzw. die Webseite, in Auftrag gegeben bei einer kleiner Webfirma, Kostenpunkt mglw. 2000 Euro, ist genug.

CHR15

bitte, spar die aggro-berlin-phrasen auf, herr max.
nimm bitte nicht alles so ernst, okay? und gesteh mir zu, dass ich deine kommentare MEINER meinung nach in designthemen-bereichen als eher unkundig empfinde.
--
das war für mich alles zu diesem thema. und danke fürs outen, herr max.

kai

sage ebenfalls "danke", moi!

Max

Hah, Herr Steurer, dass ist ja schonmal ein Anfang. Zu sagen, »ICH BIN DIESER MEINUNG«. Das weckt Hoffnung. Hätten Sie es vorher genauso formuliert, ohne Häme, ohne diesen herablassenden Verve, ich hätte Ihnen mit Sicherheit keine fehlende sexuelle Exkursion unterstellt. Und die haben Sie doch. Keine Frage. Wollte Sie nur ärgern. Nicht immer alles so ernstnehmen, ja?

Kai. Über Sie mache ich doch ein wenig Sorgen. Ich hatte bereits vor einiger Zeit die Vermutung geäussert, dass Sie stark fixiert sind auf Moi. Nach dem Studium des Archivs war ich meiner Meinung sehr sicher. Nun diese (unfreiwillige?) Bestätigung. Sehen Sie, man reibt sich immer an dem, den man überbieten möchte. Sie haben scheinbar sehr viel Nachholbedarf. Ihr Vater hatte wenig Zeit für Sie? Fordern Sie diese ein, gehen Sie zu ihm. Er liebt Sie. Sie müssen. Und Ihr Portfolio ist gut. Los, Los.

kai

überbieten?
du überbietest dein dummgeschwätz jeden tag selbstt..da bin ich einfach chancenlos!
aber genug dem persönlichen...zurück zum thema bitte!

Max

Na, stehen Sie schon so in der Ecke, dass Sie meine Ergüsse hier als Dummgeschwätz klassifizieren müssen? Tore schiessen ja, aber Gegentore kassieren können? Mmh. Das müssen Sie erstmal üben. Bis jetzt steht es 0:2. Zweite Halbzeit, mein Freund. Bewegung!

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

Verwandter Artikel

Verlängerter Einsendeschluss beim ADC

Der Einsendeschluss für den ADC Wettbewerb wird um eine Woche verlängert. Kreativarbeiten aus 2011 können noch bis ...

in ,

Nächster Artikel

PAGE XXL

20 Jahre Page Jubiläumsausgabe

"VOM DTP ZUR MEDIEN-VISION VON MORGEN" ist der Titel der großformatigen Jubiläumsausgabe des Page-Magazins. Das ...

in

Vorheriger Artikel

AUTOINDUSTRIE

DIE GLEICHEN GEDANKEN

Das gleiche Auto. Die gleiche Werbung. Zwei Marken, die hart um Kunden im gleichen Marktsegment kämpfen. Beide ...

in 1 comment