Typeface of the Month: Rektorat / Nouvelle Noire

in , ,

Jeden Tag werden zahlreiche, interessante Schriften veröffentlicht – als Slanted Redaktion begrüßen wir diese Vielfalt sehr, möchten unseren Lesern jedoch ab sofort auch eine monatliche Empfehlung aussprechen. Mit der Schrift Rektorat von Nouvelle Noire starten wir unsere neue Reihe »Typeface of the Month«, in der wir euch zu Beginn jedes Monats eine Neuveröffentlichung präsentieren, die uns besonders gut gefällt. Los geht’s!


Die Schriftfamilie Rektorat ist angelehnt an die frühe Moderne. Die Formen der Rektorat basieren auf der Beschriftung, die nach 1933 für das Gebäude der Kunstgewerbeschule Zürich (heute ZHdK) und dem Museum für Gestaltung gezeichnet wurde. 

Vor Abschluss der Renovation (2001) der Kunstgewerbeschule (ein Gebäude, aus der Zeit des Neuen Bauens), wurde Rudolf Barmettler, Dozent für Typographie und Schrift, angefragt, ob er anfallende Beschriftungen wie »WC Damen«, »WC Herren«, »Wickeltisch«, »Galerie«, »Raucherzone«, »Anlieferung«, »Kein Durchgang«, usw. aus den wenigen bestehenden Hinweistafeln von früher, die im Hauptgebäude angebracht waren, ableiten und zu den bestehenden ergänzen könnte: Für den Schriftunterricht war diese Anfrage eine willkommene Herausforderung.

Mit Studierenden der Abteilung Visuelle Gestaltung erarbeitete Barmettler eine Rekonstruktion, ausgehend von Fragmenten, die bei der Erneuerung der Tapeten zum Vorschein kamen. Zuerst wurden die noch existierenden Buchstaben mit Bleistift auf Transparent-Papier durchgepaust. Eine Auswahl wurde mit Deckfarbe und Tusche ins Reine übertragen.

Ziel war, ein Alphabet in Versalien, Gemeinen, Ziffern und Interpunktionen für den Gebrauch im Haus zu entwerfen. 2002 fand in seinem Unterricht an der Gestaltungsschule F+F eine Weiterentwicklung dieser Schrift statt. Ein Jahr später entwickelte er mit Studierenden einen mageren, einen normalen sowie einen fetten Schnitt in drei verschiedenen Weiten.

Reinhard Haus, mit dem er das Schriftmodul an der F+F betrieb, half ihm später, die Reinzeichnungen der Studierenden mit »Fontographer« auszubauen.

Das Ergebnis waren zwei Varianten – eine wurde »Textschrift«, die andere »Displayschrift« genannt – daraus erarbeiteten sie sich je neun Schnitte. In der Phase der ersten Digitalisierung war ihr Arbeitstitel »Square«. Leider konnten die 18 Schnitte nie finalisiert werden.

Seit 2014 überarbeitet Rudolf Barmettler, zusammen mit Anton Studer, diese bisher nie endgültig realisierte Schrift grundlegend. Sämtliche Zeichen wurden neu gezeichnet, die Proportionen umdefiniert, die Innenformen frischer ausgerichtet und die Radien in den Rundungen verfeinert. Viele Zeichen wurden komplett modifiziert, Interpunktionen und Akzentzeichen neu entwickelt. Zusätzlich wurde der Zeichensatz um diverse Ligaturen, einige Alternativzeichen und einen tabellarischen Ziffernsatz ergänzt.

So entstand die Schriftfamilie »Rektorat« mit sieben Stärken in zwei Stilvarianten. Diese vierzehn Schnitte bilden den Anfang einer geplanten Sippe.

Rektorat

Foundry: Nouvelle Noire
Designer: Prof. Rudolf Barmettler, Anton Studer
Veröffentlichung: März 2018
Format: otf, woff, woff2, eot
Schnitte: Schnitte: Hairline, Hairline Re, Thin, Thin Re, Light, Light Re, Regular, Regular Re, 
Medium, Medium Re, Bold, Bold Re, Heavy, Heavy Re

Trial-Fonts findet ihr hier.
 

 

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Von Nordamerika nach Deutschland – die Massif

Linotype

Massif ist eine charaktervolle Serifenlose mit sechs Schriftschnitten von Steve Matteson, die gerade bei Linotype ...

in

Nächster Artikel

Yearbook of Type III / Making of

Finally the third edition of the Yearbook of Type is getting printed! If you haven’t pre-ordered your issue yet: ...

in , , ,

Vorheriger Artikel

niße

400 Eszett-Schnitte

116 Jahre lang führte das kleine Eszett von anderen Ländern beneidet oder belächelt ein Leben als einzige ...

in , ,