TYPO Berlin, Tag 3, 15 Uhr, Saar Friedman / Grenzen überwinden

in

Saar Friedman ist Mitbegründer und Chief Creative Director der Agentur OPEN in Tel Aviv, Israel und leitet dort das Kreativteam. Nun ist er Dozent am Shankar College of Design und der Bezalel Academy of Arts and Design, wo er gemeinsam mit der 8200 Alumni Association einen einzigartigen Studienkurs zum Thema »Start-up Branding« leitet. Seine Agentur OPEN arbeitet seit nunmehr 18 Jahren als Full-Service-Branding-Agentur. Mittlerweile arbeitet er dort mit einem Team von 50 multidisziplinären Mitarbeitern für lokale und internationale Brands. Saar Friedman leitete zudem mehr als 100 Branding-Prozesse für Tiny Love, Bank Hapoalim, El-Al Airlines, Kaltura und viele andere.

In der TYPO-Show spricht er in seinem Vortrag »Grenzen überwinden« über Jerusalem als eine Stadt der Grenzen. Als ein Ort, der die Geburtsstätten der größten Weltreligionen vereint, steht Jerusalem im Fokus der Weltöffentlichkeit. Friedman selbst wurde dort geboren und aufgewachsen. Ihm zufolge sind Grenzen allgegenwärtig. Grenzen sind Teil unseren täglichen Lebens.

Während seines Studiums gestaltete er Einladungen für den Nachtclub, in dem er auch in der Organisation involviert war. Gemeinsam mit einer seiner Kollegen aus seiner Clubzeit gründete er dann die Agentur OPEN.  Er stellt die Amerikanerin Lynn Shustermann vor. Sie hat eine unabhängiges Festival ins Leben gerufen, das Jerusalemer Mekudeshet Festival. Das Festival setzt sich mit den Konflikten der Stadt auf eine künstlerische Art und Weise auseinander. Seit Beginn des Festivals ist Saar Friedman mit seinem Team für die Gestaltung des Festivals zuständig.

Im ersten Jahr generierten sie Muster aus grafischen Fundstücken, die sie in der Stadt gesammelt haben. Doch so war es nur im ersten Jahr. Das Konzept ist, dass die Gestaltung sich jedes Jahr neu erfinden kann, passend zu dem Programm des Jahres. Er zeigt uns, wie die Menschen in Jerusalem bereits die Grenzen der Stadt überwinden. Das sollte das Konzept der Gestaltung 2017 werden. Sie haben diese Geschichten von verschiedenen Menschen gesammelt und versucht sie in abstrakte Formen zu übertragen und so auf einem grafischen Weg zu erzählen, dass Jerusalem die Stadt der Grenzen ist, aber dass die Menschen in der Stadt bereit sind, die Grenzen zu überwinden. Diese kombinierten sie mit den GPS-Daten der Personen und nach verschieden Versuchen kamen sie auf eine Technik, die ihnen erlaubte unendlich viele Grafiken für die verschieden Events zu generieren. 


Saar Friedman sagt abschließend: »Unsere Rolle als Designer ist nicht Dinge schöner zu machen, sondern sie besser zu machen und auf Dauer zu verändern.«

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

Verwandter Artikel

TYPO Tag 2, 16 Uhr, Marlene Schufferth

Client vs. User

Bis über die ihre Grenzen war die Stage gefüllt mit Publikum zu Marlene Schufferths Vergleich von Gestaltung für ...

in , ,

Nächster Artikel

TYPO Berlin Tag 3, 10 Uhr: Tricotype (Alpha-knit) Workshop

Jonathan Hitchen & Sam Meech

Typografie stricken macht unglaublich viel Spaß! In Jonathan Hitchens und Sam Meechs Workshop Trikotype hatten 26 ...

in , ,

Vorheriger Artikel

TYPO Berlin Tag 3, 15 Uhr: Timothy Goodman

Ohne Einsatz geht hier gar nichts (für dich)!

Am dritten Tag der Konferenz, direkt nach der Mittagspause, versuchte Timothy Goodman erstmal alle wieder auf zu ...

in ,