12.12.2014 – 19.12.2014

Fotoausstellung: Darmstadt zeigt Gesicht gegen Rassismus und Ausgrenzung

in ,

Fotoausstellung von Fotografiestudent/innen des Fachbereichs Gestaltung der Hochschule Darmstadt

In der Fotoausstellung und gleichzeitigen Buchpräsentation wird das Fotoprojekt gegen Rassismus und Ausgrenzung, das Ergebnis eines Fotografie Kurses “Foto 3” mit dem Thema “Darmstadt zeigt Gesicht” von Anja Behrens am Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt, der Öffentlichkeit vorgestellt. Am Luisenplatz, am Bahnhof, am Weißen Turm, vor der Krone und im Herrngarten haben 38 angehende Fotograf/innen in Kleingruppen Fotostationen aufgebaut. Jeder, der sich portraitieren lies, zeigt damit sein Gesicht gegen Rassismus, Ausgrenzung und Stigmatisierung. In dem daraus entstandenen Buch wird dieser Moment festgehalten. Es sollte eine Fotografie entstehen, die Portrait, Reportage und künstlerische Komposition miteinander verbindet. Durch eine Projektförderung der AG Weltoffenes Darmstadt konnte das Buchprojekt realisiert werden. Das Buch ist am Eröffnungsabend käuflich zu erwerben. Es soll einen Beitrag leisten gegen Rassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung, für Toleranz und ein zufriedenes Miteinander in Darmstadt. Mit dem Erlös dieses Buches werden Vereine in Darmstadt unterstützt, die sich mit ihrer Arbeit für Flüchtlinge einsetzten. Dem Projekt “Darmstadt zeigt Gesicht” wurde am 20. Mai 2014 der 2. Preis für “Gesicht zeigen 2014” vom Amt für Interkulturelles und Internationales durch den Oberbürgermeister der Stadt Darmstadt, Jochen Partsch, verliehen. Jeder ist zur Eröffnung herzlich eingeladen, besonders angesprochen sind alle Jugendlichen und alle, die ihr Gesicht gezeigt haben.

Darmstadt zeigt Gesicht 

Wann: 12.12. – 19.12.2014, jeweils 9–18 Uhr
Vernissage: 12.12.2014, 19 Uhr
Wo: Hochschule Darmstadt
Fachbereich Gestaltung, Foyer
Olbrichweg 10 
64287 Darmstadt
weitere Infos: www.fbg.h-da.de

 

 

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.