Wien Pro. The huge sans serif

in

Wer eine moderne, gut ausgebaute Groteskschrift mit leichtem Retrotouch und warmen, individuellen Zeichnungen sucht, kann sich über eine typophile Neuerscheinung auf dem Schriftenmarkt freuen. In drei Stilen und vier verschiedenen Strichstärken erscheint die überkomplett ausgestattete Wien Pro. Neben der Aufrechten Wien Pro gibt es die Wien Pro Oblique mit moderater 4°-Neigung und die um 18° geneigte Wien Pro Superoblique. Alle sind in den Stärken Light, Regular, Medium und Bold erhältlich.

Diese Fonts sind mit erweitertem lateinischen Alphabet für mittel- und osteuropäische Belegung sowie mit dem griechischen Alphabet ausgestattet. Neun verschiedene Ziffernsätze, unter anderem ein eigener für die Small Caps, sind ebenso im Zeichenumfang enthalten wie alternative Zeichenvarianten und Ligaturen.

Zusätzlich sind alle Stile der Wien Pro auch als Unicase-Schnitte erhältlich, deren Versalien und Kleinbuchstaben einheitlich auf x-Höhe angepasst sind. Die Wien Pro lässt sich in Stil, Metrik und Proportionen perfekt mit der Liebelei Pro und den Scriptfonts der Calafati Pro kombinieren.

Die Schriften gibt es derzeit ab € 4,00 unter www.youworkforthem.com/font/T5578/wien-pro und www.myfonts.com/fonts/ekke-wolf/wien-pro/ zu kaufen.

 

 

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

Weitere Portfolios

Verwandter Artikel

Calafati Pro. The new script family

Basilio Calafati (1800–1878) arbeitete im Wiener Prater unter dem Künstlernamen Salamucci als Zauberkünstler und ...

in

Nächstes Portfolio

Calafati Pro. The new script family

Basilio Calafati (1800–1878) arbeitete im Wiener Prater unter dem Künstlernamen Salamucci als Zauberkünstler und ...

in

Vorheriges Portfolio

Brandzeichen – Die Rolle der Schrift im Branding

Im Zuge meiner Bachelor-Thesis habe ich mich intensiv mit der Rolle der Schrift im Branding beschäftigt und die ...

in