sketchimpact-flag.jpg

Sketchimpact

Autor:

Die Buchstaben der Sketchimpact beruhen auf der von Geoffrey Lee 1965 gestalteten Impact. Die Impact wird unter anderem mit Windows ausgeliefert und ist Teil der »Core fonts for the Web«. Die Schrift ist maßgeblich durch die Gestaltung der Haettenschweiler beeinflusst. Sie eignet sich aufgrund der großen x-Höhe, der kleinen Binnenformen und der kompakten Buchstaben besonders gut für Headlines. Für Fließtexte ist die Schrift nur bedingt geeignet.

Diese skizzenhafte Version der Impact hat den Do-it-yourself Charme einer freihändig skizzierten Schrift. Alle Buchstaben wurden mit der Hand gezeichnet und dann eingescannt. Auch Buchstaben die aus zwei Glyphen bestehen (also z. B. Buchstaben mit Akzenten) wurden komplett gezeichnet. Der Buchstabe »e« und »é« sehen also leicht unterschiedlich aus und unterstützen so den Eindruck einer handgemachten Schrift.

Die Sketchimpact liegt in drei verschiedenen Versionen vor (Solid, Outline und Lines), die sich untereinander gut kombinieren lassen. Durch Überlagern der verschiedenen Schnitte ergeben sich weitere reizvolle Möglichkeiten.

Die einzelnen Schnitte enthalten den erweiterten Standardzeichensatz inklusive aller europäischen Akzente. Die Schrift lässt sich bei MyFonts (http://www.myfonts.com/fonts/librito/sketchimpact/) erwerben, ein einzelner Schnitt kostet dabei 12,- $ alle drei Schnitte zusammen sind für 28,- $ zu haben.