Design

nicht jetzt! # 7 – Auf der Jagd

Zum nun siebten Mal erscheint die »nicht jetzt!«, das Magazin aus dem Department Design der HAW Hamburg. Es erscheint alle zwei Jahre mit einem spezifischen Thema und Layout und ist zweisprachig.
Die aktuelle Ausgabe trägt den Titel »Auf der Jagd«. Auf verschiedene Weise setzten sich die Studierenden mit dem Thema auseinander. 
Schon das Cover fordert zur Spurensuche auf: Die eingeprägte, an ein Tarnmuster erinnernde Illustration, wird von einem Thermolack abgedunkelt und offenbart sich nur bei Wärme. Es verändert sich mit den Jahreszeiten – im Winter kalt und schwarz, im Sommer lichtet sich das Dickicht. Nebeneinander ergeben die Ausgaben eine sich fortsetzende Landschaft. Eine unendliche Formel, die zeigt, dass »die Jagd« niemals endet. Nach der Jagd ist vor der Jagd.
Auch in dieser Ausgabe arbeiteten die Studierenden aus dem Kommunikationsdesign intensiv mit den Studierenden aus dem Bereich Illustration und Fotografie. Die Bildstrecken erzählen ihre eigenen Geschichten. 
Wonach jagen wir Menschen? 
Thematisch und gestalterisch konzentriert sich das Magazin auf vier Stadien der Jagd: Pirsch, Hatz, Flucht und Beute. Die Geschichten erzählen von einem halben Leben mit einem Stalker, über die zielwasserhaltigen Rituale eines deutschen Schützenvereins, lassen eine App-gestützte Prostituierte berichten und liefern Impressionen von einem Besuch bei amerikanischen Verwandten, die zum Sperrfeuerschießen im Garten eingeladen haben. 
Wer bist du, wenn keiner hinschaut? 
Es geht um die ständige Jagd nach Anerkennung, um gezwungenen Individualismus bei ständigem Vergleich. Und dann ist das noch Cem. Er nimmt den Leser mit zum Osdorfer Born, wo seine Karriere als Rapper begann, auf eine Reise zwischen dem Bedürfnis nach Zugehörigkeit dem Wunsch, mehr aus sich zu machen.
Die verschiedenen Stadien der Jagd spiegeln sich im Layout. Der Farbraum wird gesprengt, Bilder bluten, die Typografie gerät ins Zielfernrohr und wird als Beute gerissen. 
Anstelle des geläufigen Magentas nutzt das Magazin provokativ die pinke Neonfarbe (Pantone 806 M). Sie transportiert die Energie von Angriff und Gefahr und schafft auch in den Mischfarben eine ungewohnte Bildsprache.
Im Kontrast zur Neonfarbe verwenden die Studierenden ein naturweißes, mit offener, weicher Oberfläche gehaltenes Papier (Papier: Munken Print White von IGEPA). Gebunden mit einer Fadenheftung, gedruckt in einem UV Offsetdruck bei der Druckerei Kettler in Böen/Westfalen.
nicht jetzt! #7 – Auf der Jagd


Gestaltung und Redaktion: Studierende aus dem Studiengang Kommunikationsdesign der HAW Hamburg: Saskia Beuchel, Henrik Bohle, Signe Heldt, Celia Hesse, Julika Hother, Melina Jaensch, Julia Koch, Hasibe Lesmann, Franziska Martin, Mareen Meibauer, Lisa Mersmann, Jannik Schießwohl, Katrin Schulz, Geniya Snegovskaya, Marco WescheHerausgeber: Prof. Stefan Stefanescu, Urs Spindler und Henning Walther Veröffentlichung: 23. März 2018 Umfang: 144 Seiten
Format: 24 × 30 cm 
Sprache: Deutsch, Englisch Ausführung: UV Offsetdruck, Fadenheftung, wärmeempfindliches Thermochromcover, eingetauschte Prozessfarbe
Papier: Munken Print White von IGEPAPreis: 15,– Euro 
 

in , ,

Artistype

Schrift ist individuell – dies gilt ebenso für die Typografie – also den Umgang mit Schrift. Die Verwendung von Schrift in der Kunst macht da keine Ausnahme – oder vielleicht doch? Ist sie hier Informationsträger, visuelles Ausdrucksmittel oder nur dekoratives Element? Wie auch immer sie eingesetzt wird, für einige Künstler ist sie elementares Werkzeug, und es entsteht – gewollt, ungewollt, unterdrückt oder bewusst kreiert – eine individuelle »Handschrift«. In »Artistype« äußern sich international bedeutende Künstler in Interviews und Statements zum Umgang mit Schrift in ihrer Arbeit.
Mit Beiträgen von Fiona Banner, Robert Barry, Martin Boyce, Alejandro Cesarco, Shannon Ebner, Liam Gillick, Bethan Huws, Tsang Kin-wah, Tania Mouraud, Marcus Neufanger, Rose nolan, Ed Ruscha, Mitchell Syrop und Lawrence Weiner.
Artistype
Herausgeber: Tino GraßVerlag: Grass PublishersVeröffentlichung: 2017Umfang: 256 SeitenFormat: 12 × 16 cmSprache: Englisch/DeutschAusführung: fadengeheftete KlappenbroschurISBN: 978-3-946848-00-4Preis: 29,80 Euro
 

in , ,

Generative Gestaltung – Creative Coding im Web

Dass Generative Gestaltung inzwischen eine etablierte Entwurfsmethode darstellt, liegt vor allem daran, dass neue Entwicklungsumgebungen oder Scriptingmöglichkeiten es Gestaltern vergleichsweise leicht machen, ihre Ideen auf diesem Gebiet umzusetzen. Die Programmiersprache wird zum Entwurfsmedium. Sie nutzt Abstraktionsmuster zum Generieren neuer visueller Darstellungen.
»Durch generative Gestaltung findet ein Paradigmenwechsel im Design statt: Die Rolle des Gestalters erstreckt sich nicht mehr nur auf den Gestaltungsprozess, er wird vielmehr zum Programmierer seiner dynamischen digitalen Werkzeuge.« Christian Schiller, Creative Director (Gold & Wirtschaftswunder)
Der erste Band »Generative Gestaltung« entstand vor fast zehn Jahren. Seine grundlegende vielgelobte Didaktik ist nach wie vor ohne Konkurrenz. Mit dem Update werden die wichtigsten Schritte zum Entwickeln komplexer Visualisierungsstrategien noch einmal einfacher. Einleitend werden herausragende Projekte internationaler Medienkünstler, Architekten und Designer aus dem Bereich der generativen Gestaltung vorgestellt. Der didaktische Hauptteil des Buches bietet Designern die Möglichkeit durch Best-Practice-Beispiele eine Vorstellung und ein Gefühl für Generative Gestaltung zu bekommen. 
Für die zweite Auflage des Buches entwickelte Gold & Wirtschaftswunder ein modernes Designkonzept. Dabei gelingt es den Designern den Transfer von komplexen Visualisierungen im Web zu Print herzustellen. Hierzu wurde ein fluides Gestaltungsraster entwickelt, das den flexiblen Umgang mit Bildern, Text und Codes ermöglicht. Moderne Typografie und der Einsatz von Sonderfarbe prägen das Buch und stellen einen klaren Bezug zu digitalen Medien her

 »Das Redesign sollte keinesfalls die Anmutung des klassischen Computer  Workbook haben.
Vielmehr ging es uns darum, das kreative Potenzial Generativer Gestaltung zeitgemäß abzubilden.«

Generative Gestaltung – 
Creative Coding im Web
Herausgeber: 
Benedikt Groß, Hartmut Bohnacker,
 Julia Laub und Claudius LazzeroniVerlag: Verlag Hermann SchmidtGestaltung: Gold & Wirtschaftswunder, Julia Kühne, Christian Schiller Umfang: 256 SeitenVeröffentlichung: März 2018 (2. Auflage)Sprache: DeutschFormat: 18,7 × 26,3 cmAusführung: Farbig bedruckter Festeinband mit Sandeffekt, durchgehend fünffarbig gedruckt (4c plus Sonderfarbe Leuchtgrün) mit unzähligen farbigen und schwarzweißen Abbildungen, Programmcodes und deren visueller UmsetzungISBN: 978-3-87439-902-9Preis: 40,– Euro 
 

in ,

Slanted #31 – Tokyo

A year ago, the Slanted team dove into Tokyo—with their friends Renna Okubo and Ian Lynam preventing them from drowning—to take an intense look at the contrasting design scene. The Japanese capital is a unique place. With its clean streets, punctual transportation and polite service at every turn, Tokyo is more than just a well-run city. It unites cultural extremes: it is a city where the futuristic meets the traditional and tranquility meets speed. 
With the valuable help of Renna and Ian Slanted met some of the most amazing creatives such as &Form, Shin Akiyama, Tatsuya Ariyama, Dainippon Type Organization, Terada Hideji, Hitomi Sago Design Office, Ian Lynam Design, IDEA, KIGI, MATZDA OFFICE / USIWAKAMARU, Nakagaki Design Office, OMOMMA, PULP, Yoshihisa Shirai, TSDO, Yosuke Yamaguchi and woolen.
Illustrations, interviews, and essays complement the issue thematically. Slanted #31 comes with contributions by AQ, Bunny Bissoux, DAIKANYAMA TSUTAYA BOOKS, Digiki, direction Q, Jesse Freeman, Sara Gally, heiQuiti Harata, Adrian Hogan, Yuki Kameguchi, Kamimura & Co., Toshiaki Koga, Dermot Mac Cormack, Akinobu Maeda, Gui Martinez, Luis Mendo, MISAKO & ROSEN, Eiko Nagase, Nakano Design Office, Naoko Nakui, Nanook, Taro Nettleton, Toshi Omagari, Louise Rouse, Michael Scaringe, Yoshihisa Shirai, Shotype Design, snöw, so+ba, Kohei Sugiura, Sumner Stone, Fumio Tachibana, Tetsunori Tawaraya, Patrick Tsai, Typecache, Dan Vaughan, Village, Makoto Yamaki, YamanoteYamanote, Ueda Yo, and Jody Zhou.
The booklet “Contemporary Typefaces” is a regular feature of Slanted Magazine presenting an editorial selection of recently published international high-quality typefaces, including FF Attribute (Viktor Nübel / FontFont by Monotype), Berlingske Serif Display (Jonas Hecksher / Playtype), BC Brief (Matyáš Machat / Briefcase Type Foundry), Bruta (Natanael Gama / NDISCOVER), Estampa Script (Sofia Mohr / Latinotype), Fenomen Slab (Rostislav Vaněk, Tomáš Nedoma/ Signature Type Foundry), Haggard Nova (Ramiz Guseynov / TipografiaRamis), LFT Iro Sans (Leftloft / TypeTogether), Minérale (Thomas Huot-Marchand / 205TF), Pressio (Max Phillips / Signal Type Foundry), Saol Display (Florian Schick, Lauri Toikka / Schick Toikka), Scrittore (Pedro Leal, Dino dos Santos/ DSType), Solide Mirage (Jérémy Landes, Walid Bouchouchi / Velvetyne Type Foundry), Vesterbro (Jérémie Hornus, Ilya Naumoff, Alisa Nowak / Black[Foundry]). In an additional section the booklet features Japanese typefaces, including A1 Gothic (Morisawa Inc.), Mighty Slab (Ryoichi Tsunekawa / Dharma Type), Minna no Moji Mincho (Naoyuki Takeshita / Iwata), TP Sky (Isao Suzuki / Type Project), Tazugane Gothic (Akira Kobayashi,Kazuhiro Yamada, Ryota Doi/ Monotype), Ten Mincho (Ryoko Nishizuka / Adobe Originals) and Tsukushi Q Mincho (Shigenobu Fujita / Fontworks Inc.).
In addition to this exciting publication, a limited special edition is available consisting of an illustrated booklet that has been printed on a risograph as well as a photo book showcasing different facets of life in Tokyo by seven renowned photographers. 
Slanted #31—Tokyo
Publisher/Design: Slanted PublishersRelease: May 2018Volume: 256 pages + 48-pages bookletFormat: 16 × 24 cmLanguage: EnglishPrinting: StoberPrice: € 18,-

in , , , , , ,

agenda design #5 – Magazin für Gestaltung

Die agenda design ist das halbjährlich erscheinende Printmagazin der Allianz deutscher Designer e.V. (AGD). Mit ausführlichen, zum Nachdenken anregenden Artikeln von namhaften Autoren wie Harald Welzer, Elvia Wilk, Holm Friebe und Birgit Bauer bietet die agenda design ein Gegengewicht zu den im Netz vorbeirauschenden Kurzmeldungen aus der Designwelt. Jede Ausgabe ist einem übergeordneten Thema an der Schnittstelle zwischen Design, Technologie und Gesellschaft gewidmet, welches sowohl inhaltlich als auch gestalterisch erörtert wird. Darüber hinaus wird die Arbeit herausragender Gestalterinnen und Gestalter aus dem Kreis der AGD vorgestellt. 
Ausgabe 5 befasst sich mit dem Thema »Antrieb«. Man wirft einen Blick auf Mobilitätskonzepte der Gegenwart und Zukunft: die individuelle Fortbewegung im Bereich der Mikromobilität als Alternative zum Pkw; selbstfahrende Autos und die damit verbundenen Herausforderungen für das Design; und man sucht im Gespräch mit einem Mobiliätsforscher nach Auswegen aus der deutschen Pfadabhängigkeit vom Pkw.
agenda design #5 – AntriebMagazin für Gestaltung
Herausgeber: Allianz deutscher Designer (AGD)Chefredakteur: Florian Alexander SchmidtKonzeption & Gestaltung: Jan-Hendrik Schmidt, BuntesamtVeröffentlichung: Dezmber 2017Umfang: 76 Seiten, broschiertFormat: 23 x 29,7 cmSprache: deutschISSN: 2196-072Preis: 12,50 Euro 

in , ,

Makers Bible – BEETROOT & STEEL

»Nichts bringt seit Jahrhunderten die Menschen näher zusammen, als an ›Feuer‹ Platz zu nehmen und gemeinsam das Brot zu teilen. Die zweite Ausgabe der ›Makers Bible‹ spielt genau auf diesen Moment an und präsentiert 101 Marken und Produzenten, die für Leidenschaft und für Genuss in guter Gesellschaft«, erklärt Michael Schmidt, Herausgeber und Initiator des Manifests. Das gemeinsame Mahl oder einfach die Zeit mit seiner Familie oder Freunden hat auch im 21. Jahrhundert nichts von seiner Aktualität verloren, wie auch aktuelle Trends in der Gestaltung offener Küchen und Lebensräume zeigen. Und genau für diese Lebensräume ist die ›Makers Bible – BEETROOT & STEEL‹ das Standardwerk mit entsprechenden Stories und Persönlichkeiten.
Die zweite Ausgabe der ›Makers Bible‹ ist eine Assemblage aus 101 sorgfältig ausgewählten Marken aus der ganzen Welt, die aus einer Tradition der handwerklichen Fertigung kommen und zumeist nicht einfach im nächsten Laden zu beziehen sind. »Wir haben für die Auswahl der Marken die bekannten Pfade verlassen und uns neu auf die Suche begeben. Es bedeutet einen gewissen Aufwand, 101 Marken zu kuratieren – noch dazu haben wir zahlreiche Reisen zu Produzenten und Protagonisten unserer Editorials, wie Capovilla Obstbrände, die unüblicherweise aus Italien kommen, oder der Eisengießerei Max Ginter in Neumarkt, die für Hoffmann-Metallgefäße Gusseisen gießen, unternommen. Oder uns für intensive Recherche zu Single Malt Whisky nach Schottland zu begeben, um festzustellen, dass die geeigneten Ratgeber in unserer eigenen Stadt zu finden sind«, fasst Michael Schmidt die Herausforderung zusammen.
In der aktuellen Ausgabe der ›Makers Bible‹ stehen Traditionsunternehmen neben Start-Ups, die alle der Gedanke des Handwerks, also einer Herstellung abseits der industriellen Massenproduktion, oft in unzähligen Schritten, eint. ›BEETROOT & STEEL‹ steht auch für ehrliche Produkte von Japan über Europa bis nach Amerika mit einer Bandbreite von Outdoor über Küche, Utensilien für den Haushalt, Essgeschirr, BBQ, offenes Feuer bis zu Genussmitteln aus Manufakturen.
Die ›Makers Bible‹ soll mit Produktvorstellungen, Hintergrundgeschichten und Themenspecials Inspiration und Anreiz für den Leser sein, selbst ein Maker zu werden. Der Bildband mit seinen 352 Seiten kann auch als Rezeptbuch für die Vision des ›guten Moments‹ verstanden werden: ein schöner Abend, ein gemeinsames Mahl, eine Männerrunde am Grill und vieles mehr. So stehen die Leidenschaft der Produzenten und ihre Marken für Produkte, die für Generationen gemacht sind und weitergegeben werden sollen. Werkzeuge, Geschirr oder Geschmäcker sind genauso wichtig um Geschichten und Erinnerungen zu erzählen, wie zu jagen, Essen zuzubereiten oder zu genießen. Dabei geht es auch um Vertrauen in die Maker – jene, die am Anfang der handwerklichen Kette stehen und jene, die es in die Hand nehmen oder mit der Hand zum Mund führen.
»In einer Zeit, in der der Begriff ›Craft‹ und Handarbeit inflationär benutzt werden, ist es uns wichtig einen Strich zu ziehen und Unterschiede zu definieren. Dies bedeutet für uns die Art der Herstellung, eine gewisse Persönlichkeit sowie der Umgang mit dem Produkt und vor allem den gemeinsamen Moment. All dies stellt für uns Werte dar, die wir auch persönlich anlegen. In unserer Arbeit wie auch unserer Freizeit«, erklärt Michael Schmidt das Anliegen hinter dem zweiten Teil der ›Makers Bible‹.
Die Printausgabe der Makers Bible – BEETROOT & STEEL wird durch einen ›Storefinder‹ ergänzt, der die Produzenten sowie die Händler auflistet, in denen die Produkte verfügbar sind. Hier findet ihr eine digitale Weltkarte, welche noch vom Vorgängerbuch stammt. Sukzessive werden die Bezugspunkte aus dem aktuellen Buch hinzugefügt und bringen den Maker einen Schritt näher zu seinem guten Moment!
Makers Bible – BEETROOT & STEEL
Verleger: Melville Brand Design GmbH, München, DeutschlandUmfang: 352 SeitenFormat: 16,5 × 24,3 cmSprache: EnglischAusführung: HardcoverAuflage: 3200 ExemplarePreis: 29,90 Euro
 

in , ,

Buchstaben im Kopf. Was Kreative über das Lesen wissen sollten, um Leselust zu gestalten.

Wenn du den Vorgang des Lesens aus der Lese- und Lesbarkeitsforschung kennst und dieses Wissen in deiner gestalterischen Tätigkeit berücksichtigst, wird der von dir in Szene gesetzte Text beim Leser besser ankommen. Dass du darüber hinaus die Bausteine deines Kreativ-Baukastens souverän nutzt, macht deine Gestaltung zum ästhetischen Genuss.
Wenn du Schriften entwirfst und einsetzt, achtest du auf Ästhetik, Proportionen und Details, du arbeitest mit Dynamik und Balance und schaffst eine Inszenierung des Textes. Da du seit der Grundschulzeit selbstverständlich lesen kannst, denkst du vermutlich wenig darüber nach, was für eine unglaubliche Fähigkeit das Lesen eigentlich ist. Menschen können kleine Zeichen – von denen einige durch Spiegelung oder Drehung eine vollkommen neue Bedeutung erhalten – mit beinahe schlafwandlerischer Sicherheit in Bildwelten und Emotionen wandeln, sie sehen beim Lesen vor ihrem geistigen Auge Farben und Formen, meinen, Gerüche und Geräusche wahrzunehmen und sind sich des Lesevorgangs selbst nicht bewusst.
Du als Gestalter*in kannst diesen komplexen Vorgang beflügeln oder behindern. Und damit jenseits der ästhetischen Wahrnehmung die Rezeption des von dir gestalteten Textes beeinflussen. In der Hochschule hat das vielleicht den Rahmen gesprengt – oder du bist mit tradierten und inzwischen weitestgehend widerlegten Theorien aus den Sechzigern konfrontiert worden. Denn die komplexe Lese- und Lesbarkeitsforschung der letzten Jahre wurde bislang nicht für Kreative herunter gebrochen.
Das ist das Verdienst dieses Buches: Es rückt allgemeinverständlich und praxisnah die neuen Erkenntnisse zum Vorgang des Lesens und zu Lesbarkeit in den Fokus deines Interesses und baut darauf einen Leitfaden zu Schriftentwurf und Gestaltung mit Schrift auf. Weil Gestaltung von und mit Schrift zu wichtig ist, um sie »nur« mit den Augen des Gestalters zu beurteilen.
Antonia Cornelius legt eine Gestaltungslehre vor, die im Gegensatz zu vergleichbaren Büchern nicht bei den Gestaltungstools ansetzt, sondern den Leser und das Lesen in den Fokus stellt. Nach einem kurzen Auftakt, in dem Cornelius die Werkzeuge gestalterischer Arbeit präsentiert, führt sie praxisnah, allgemeinverständlich und kompetent in die Leseforschung ein. Hier fließen aktuelle Hirnforschung, profunde Sekundärliteraturstudien und die geballte Erfahrung des Verlages mit ein. Erst auf dieser Basis baut Cornelius den Entwurfsprozess auf – und stellt damit herkömmlich Gestaltungsansätze auf den Kopf. Denn der Text muss dem Leser »schmecken«, nicht dem Gestalter!
Buchstaben im Kopf. Was Kreative über das Lesen wissen sollten, um Leselust zu gestalten.
Autor: Antonia M. CorneliusVerlag: Verlag Hermann SchmidtUmfang: 180 Seiten mit über 500 farbigen Abbildungen und SchriftbeispielengedrucktFormat: 18,7 × 25 cmAusführung: Fadengeheftetes Flexcover mit türkischem Kunstleder, farbiger Prägung und LesebändchenISBN: 978-3-87439-895-4Preis: 35,– Euro

in ,

Morgen und davor – Hundert Arbeiten aus zehn Jahren Klasse Hickmann

Fons Hickmann ist radikal. Radikal in einem intellektuellen Sinne. Seine »Anschläge« tätigt er in Form von Plakaten und Seminaren – und die nutzt er nicht nur zur Vermittlung von Wissen, sondern auch zum Triggern von Neugierde, von Wissensdurst und von Grenzauslotungs-Lust. Das ist unüblich geworden, nachdem der Bologna-Prozess die Hochschulen zu Schnelldurchlauferhitzern für den Nachwuchs gemacht hat, auf den die Wirtschaft wartet.
Dem Versuch der Massen-Universitäten, Denken in Formen zu zwängen, setzt er ein Lehrkonzept entgegen, das als disziplinübergreifendes Forschen verstanden werden kann. Für seine Studierenden hält er mehr Fragen bereit als Antworten. Universitäten auf die Rolle des Vermittlers eines – halbwegs –  aktuellen Wissenstandes zu beschränken, findet er verwerflich und fordert eine Reise der Erkenntnis. Und das spürt man den Arbeiten an, die in seinen Kursen entstehen! Die aber verschwinden nach den hochschulinternen Präsentationen zum Teil aus dem Fokus der gestaltungsaffinen Öffentlichkeit – und das ist schade.
Was wäre, wenn wir nicht weiter die Hochschule zum Spiegelbild der Wirtschaft machten, sondern die Gesellschaft spiegelbildlich von der kreativen Intelligenz der Hochschule profitierte, fragt er – und gibt überzeugend die visuelle Antwort in Form dieses Buches! Es zeigt 100 Arbeiten von Gestaltern, deren Namen Ihr euch merken – und deren Arbeit Ihr euch ganz genau anschauen solltet. Gedanken zur Rolle der Gestaltung in Gegenwart und Zukunft runden das Buch ab und machen es über die zeitlich unbegrenzte Werkschau hinaus zu einer Standortbestimmung mit Blick auf das Morgen.
In einem arrondierenden Fachbeitrag setzt sich Franziska Morlok – Professorin in Potsdam – mit den gegenwärtigen und zukünftigen Rahmenbedingungen des Design auseinander und Anke Nowottne betrachtet die vollkommen veränderte Rolle der Lehre früher und heute: Ging es im letzten Jahrhundert noch um die Weitergabe von Faktenwissen, so ist die Herausforderung heute, Macht- und Informationssysteme zu verstehen, mitzugestalten – und in Zweifel zu ziehen. Fähigkeiten wie Navigieren, Priorisieren und Kombinieren müssen gelehrt werden. Und der komplexen Projekten innewohnende Widerspruch von Präzision und Intuition ausgehalten und gemanagt werden …
»Welch eine dumme Idee, das Denken in eine Form zu zwingen«, schreibt Fons Hickmann und setzt der Idee der Formfindung die Lust am Denken entgegen.
Morgen und davor – Hundert Arbeiten aus zehn Jahren Klasse Hickmann
Herausgeber: Fons Hickmann, Pascal KressVerlag: Verlag Hermann SchmidtTextbeiträge: Martin Conrads, Franziska Morlok, Anke NowottneGestaltung: Lena Drießen, Majada Daria RamadanUmfang: 192 SeitenFormat: 14 × 20,5 cmAusführung: Faden (schwarz) geheftete Broschur mit schwarzem Vorsatz und freiem RückenISBN: 978-3-87439-888-6Preis: 30,– Euro
 

in ,

nomad #4 – where to go?

Die vierte Ausgabe von nomad widmet sich verschiedenen Perspektiven zum Thema Nachhaltigkeit. Unter anderem sprach nomad mit dem irischen Künstler John Gerrard, der sich in seinem Werk mit der sinkenden Biodiversität unserer Erde beschäftigt. Es werden Bert van Son, den Gründer von MUD Jeans, und seine Vision von einer Welt ohne Müll vorgestellt. Sarah Dorkenwald beschäftigt sich in ihrem Essay dagegen mit spekulativem Design unddem Konflikt zwischen unserem Konsumverhalten, kapitalistischem Wertesystem und grünem Umweltbewusstsein.
nomad #4 – where to go?The Magazine for New Design Culture, Business Affairs & Contemporary Lifestyle
Gestaltung: Veronika Kinczli und Frank Wagner, hw.design gmbhHerausgeber: Frank WagnerVerlag: hw.design gmbhVeröffentlichung: halbjährlich, Mai und NovemberUmfang: 168 SeitenFormat: 23 × 26 × 1,7 cmSprache: Deutsch oder EnglischAusführung: Print und AppPreis: 14,– Euro

in , ,

Visual Journalism – Infographics from the World’s Best Newsrooms and Designers

Die Welt wird immer komplexer, Infografiken immer beliebter. Visual Journalism versammelt die besten Arbeiten weltweit und stellt die Meister dieser Disziplin vor.
Die Welt wird immer komplexer: Wahlergebnisse, Naturkatastrophen, wissenschaftliche Erkenntnisse, komplizierte Fakten. Infografiken erklären schwierige Sachverhalte in Bildern und machen sie so leicht verständlich und zugänglich. Visual Journalism beleuchtet eine visuelle Revolution, die unendliche Möglichkeiten der Kommunikation bereithält.
Wie viele Menschen sind an einem Spieltag in der Allianz Arena beteiligt, wie lässt sich die politische Landschaft der USA auf einen Blick erfassen, wie viele Kriege wurden seit 1946 weltweit geführt und welche Möglichkeiten gab es, das havarierte Kreuzfahrtschiff Costa Concordia wieder aufzurichten? Visual Journalism versammelt die besten Infografiken weltweit und zeigt, wie sich politische, geografische, geschichtliche oder gesellschaftliche Zusammenhänge visuell und informativ darstellen lassen.
Porträts von Studios und herausragenden Infografikern wie Kat Downs Mulder, Washington Post, Amanda Cox von der New York Times und Fernando G. Baptista beschreiben, wie sich die Welt der Infografik entwickelt und den zunehmenden Strom von Daten und Grafiktrends meistert.
Visual Journalism – Infographics from the World’s Best Newsrooms and Designers
Herausgeber: Javier Errea & GestaltenVerlag: GestaltenUmfang: 256 SeitenFormat: 24,5 × 33 cmSprache: EnglischAusstattung: Vollfarbig, Hardcover, fadengebundenISBN: 978-3-89955-919-4Preis: 49,90 Euro

in , , ,

Bis nächste Woche dann … Unterwegs zuhause

Auslandssemester in Århus, Praktikum in Lissabon, Semesterprojekt in Prag, Studienplatz in Leipzig, Freelancejob in Berlin, Coworking-Projekt in Barcelona – nie zuvor waren Menschen so viel unterwegs. Und nie zuvor war Unterwegssein so selbstverständlich.
Das Macbook immer griffbereit, wird Reise- zu Arbeitszeit. Das urban Equipment besteht aus WLAN und Wasserflasche, Rucksack und Rollkoffer, Ladekabel und Lektüre. Willkommen und Abschied begleiten den Alltag selbstverständlich. Bahncard und Bonusmeilen werden zu Möglichmachern eines Lebenskonzeptes.
Für den, der unterwegs zuhause ist, wird die Welt zum Atelier. Die Enge der Verkehrsmittel macht die gewünschte Distanz unmöglich, fremde Leben verweben sich für Stunden mit dem Eigenen. Siri Matthey pendelt als freie Illustratorin zu Magazinen in Hamburg, München und Berlin und verarbeitet ihre Erlebnisse in einem Skizzenbuch. Sie beobachtet, belauscht, skizziert und spitzt pointiert zu.
Für das Buch »Bis nächste Woche dann … Unterwegs zuhause« hat sie auch die Verkehrsmittel getestet, die bislang auf ihrer Not-to-travel-by-Liste standen. Wenn auch ihr unentwegt unterwegs sind, werdet ihr vieles schmunzelnd wiedererkennen – wenn nicht, erfährt ihr hier, wie es den Rucksack-Nomaden geht, die nur scheinbar nicht arbeiten …
Bis nächste Woche dann … Unterwegs zuhause – Ein Buch über das Pendeln
Autor: Siri MattheyVerlag: Verlag Hermann SchmidtUmfang: 156 Seiten mit zahlreichen farbigen AbbildungenFormat: 14 x 18,6 cmISBN: 978-3-87439-903-6Preis: 20,– Euro 

in , ,

Design for Screen

Ein gutes Screenlayout nicht nur für die zentrale Beziehung zwischen Schriftarten, Farben, Form und Grafiken für visuelle Effekte wichtig, sondern auch für das Gleichgewicht des Informationsflusses und die sogenannte User Experience. »Design for Screen« zeigt die Tiefe von funktionalen und eleganten Websites sowie mobile Anwendungen – aus der Sicht der Designer.
Design for Screen
Herausgeber: Shaoqiang WangVerlag: promopressVeröffentlichung: März 2017Umfang: ca. 240 SeitenFormat: 28 × 21 cmAusführung: HardcoverISBN: 978-84-16504-56-5Preis: 45,- €

in , ,

fount magazine – #2 connect

Unter dem Titel connect ist die zweite Ausgabe des fount magazine erschienen. Während der Arbeit an ihrer ersten Ausgabe knüpften die Gestalter viele Kontakte. Sie fragten kreative Köpfe, ob sie Lust hätten, Zeit und Energie für ein für sie unbekanntes Projekt zu opfern. Die Bereitschaft, Verbindungen auf kreativer Ebene einzugehen war sehr groß und so kamen Fotografen, Grafikdesigner, Architekten und Schreiber aus der ganzen Welt zusammen, um gemeinsam an ihrem mash-up mitzuwirken.
Auch in dieser Ausgabe präsentieren sie wieder großes kreatives Potential mit 60 Artworks von Künstlern aus 19 Ländern. Diese Verbindungen sind die Grundlage, auf der sie aufbauen. Trotzdem widmen sie sich auch der Ambivalenz einer globalisierten, hyperconnecteten Welt: In Artikeln beleuchten sie unter anderem die Geschichte der Migration, tauchen ein in Berlins Think-Tanks und besprechen die moralischen Obligationen einer immer klügeren, künstlichen Intelligenz.
Interviews mit führenden kreativen Köpfen wie Mirko Borsche, Edwin van Gelder (Mainstudio) und Frederik Öst von Snask geben Einblick in ihre Denk und Sichtweisen. 
fount magazine – #2 connectmash up culture
Gestaltung: Ina Bunge, Daniel Ludwig, Carsten Nierobisch und Daniel RuppVeröffentlichung: November 2017Umfang: 178 SeitenFormat: 16,5 × 24,0 cmSprache: EnglischAusführung: vier verschiedene CoverPapier: SALZER DESIGN 1.5 natural 120g / 1.5 white 100g / 1.5 natural white 90g, IGEPA California 230gPreis: 14,– Euro

in , , , ,

Das Buch der Nächte – Wer die Nacht zum Tag macht, braucht kein Tagebuch

Late-Night-Talk und lange Nacht der Museen, Shopping- und Clubnächte. Durchgefeiert, durchgemacht und wenn’s unbedingt sein muss auch atemlos … Die Nacht ist der neue Tag, nur ohne Arbeit. Das macht sie interessanter, reicher, highlight-trächtiger und aufregender. Da stellt sich die Frage, warum wir eigentlich Tagebuch führen und nicht Nächtebuch.
Hier kommt das Buch der Nächte, ein immerwährendes Kalender-Lese-Tagebuch, das die Nacht zum Tag macht. Ein nachtleuchtfarben gebundenes, wertiges Hardcover mit kurzen Texten zu tausendundeiner Facette des Nachtlebens: Night-Talker Domian nimmt Sie mit ins Studio, Ernst Peter Fischer mit ins Bett. Dorothea Friedrich erschließt Ihnen Traumwelten, Oliver Götze holt Ihnen die Sterne vom Himmel. Katharina Schillinger und Margret Baumann begleiten Sie durchs Nachtleben, während Florian Schütz mit Koffein und Ritalin die Nacht durchmacht, bis Jürgen Bräunlein das Licht anschaltet.
Zwischen diesen und vielen weiteren kurzen Lesetexten sind leere immerwährende Nachtprotokolle eingestreut, die vor neugierigen Blicken gut geschützt darauf warten, die Höhepunkte Ihrer Nächte anvertraut zu bekommen. Sie können sich natürlich auch brav Ihre acht Stunden Schlaf gönnen, aber das Buch der Nächte – und was Sie reinschreiben – ist sicher viel spannender!
Das Buch der Nächte erscheint aus Anlass der Ausstellung »Die Nacht. Alles außer Schlaf« im Museum für Kommunikation. Gestaltet von Patrick Bittner, nach einer Idee von Klaus Beyrer.
Das Buch der Nächte – Wer die Nacht zum Tag macht, braucht kein Tagebuch
Autor: Klaus BeyrerVerlag: Verlag Hermann SchmidtGestaltung: Isabel Bach, Patrick Bittner und Daniel HahnUmfang: 216 Seiten mit zahlreichen AbbildungenFormat: 14 × 22 cmAusführung: Fadengehefteter Festeinband nachtleuchtfarben bedruckt, LesebändchenISBN: 978-3-87439-901-2Preis: 25,– Euro

in , ,

30er-X-Mas-Paket Berlin Design Digest / Teilnehmer

Berlin ist ein kreativer Hotspot. Mit seiner bemerkenswerten historischen Vergangenheit, dem multinationalen, prallen Lebensgefühl und den vielen interdisziplinären Impulsen und Experimenten zieht Berlin immer mehr Kreative, Macher und Gründer aus der ganzen Welt an. 
Das 10-jährige Jubiläum der Ernennung Berlins zur »City of Design« durch die UNESCO, haben die Herausgeber Robert Eysoldt, strategischer und kreativer Berater, und Raban Ruddigkeit, Designer und Herausgeber, zum Anlass genommen 100 Projekte, Produkte und Prozesse aus Berlin zusammenzutragen, die eindrucksvoll beweisen wie weitreichend und erfolgreich die Vernetzung von Berlin mit der Welt vorangeschritten ist. 
Das Buch zeigt Leuchtturmprojekte, die außerhalb von Deutschland realisiert wurden, Produkte, die international vertrieben werden, Initiativen, die mit selbst initiierten und geförderten Programmen einen ergebnisorientierten Austausch forcieren und Schulen und Universitäten, die mit ihren Programmen und Workshops interkulturelle Themen sichtbar machen und ihre Studenten nachhaltig mit der Welt vernetzten. 
Darüber hinaus wurden Design- und Kommunikationsexperten gebeten, sich zu verschiedenen Design-Disziplinen und Design-Prozessen Gedanken zu machen und Antworten auf wichtige Design-Fragen unserer Zeit zu geben. Mit Impulsen u.a. von Anita Tillmann (Premium Group, Berlin), Nikolaus Hafermaas (ArtCenter, Los Angeles) sowie Lars Krückeberg, Wolfram Putz und Thomas Willemeit (GRAFT, Berlin).
Dieses Buch wird die Leser nicht nur inspirieren, sondern auch dazu anregen, sich mit den Berliner Agenturen, Architekten, Designern, Labs, Netzwerken und Universitäten zu vernetzen; um sich auszutauschen, um zu kooperieren und um gemeinsame kultur- und länderübergreifende Projekte zu initiieren, die für eine offene Gesellschaft und eine freie Welt stehen.  
Berlin Design Digest100 successful projects, products, and processes 
Gestaltung: Brousse & RuddigkeitHerausgeber: Robert Eysoldt & Raban RuddigkeitVerlag: Slanted PublishersVeröffentlichung: April 2017Umfang: 304 Seiten + 8-seitiger Umschlag + mehr als 300 AbbildungenFormat: 16 × 24 cmSprache: EnglischAusführung: Klappenbroschur mit Freirücken, FadenheftungCover: drei verschiedene Ausführungen, unsortiertISBN: 978-3-9818296-0-0Preis des 30er-X-Mas-Pakets: 360,– Euro 
English press text: Berlin is a creative hot spot. With its remarkable history, its cosmopolitan attitude, and its many interdisciplinary experiments and trends, Berlin is attracting more and more creative-industry movers and shakers and startup founders from across the globe. 
To celebrate the ten-year anniversary of UNESCO naming Berlin a ”City of Design,” the editors Robert Eysoldt, a strategic and creative consultant, and Raban Ruddigkeit, a designer and editor, have assembled 100 successful projects, products, and processes by 75 Berlin agencies, design labs, public initiatives, networks, and universities, which currently connect Berlin with the world.
This book juxtaposes innovative experiments and trendsetting initiatives with mega-projects that are relevant to business as well. From architecture to humanitarian design and open source projects, via fashion, product, and communication design. In addition, twelve experts in design and communications offer their thoughts on various design disciplines and processes. including impulses from Anita Tillmann (Premium Group, Berlin), Nikolaus Hafermaas (ArtCenter, Los Angeles), Lars Krückeberg, Wolfram Putz, and Thomas Willemeit (GRAFT, Berlin).
The book with 304 pages and more than 300 photos and illustrations will not only inspire readers, but also enable them to exchange, cooperate, and initiate projects with creatives and designers from Berlin that transcend cultures and nations, and that promote an open society and a free world.  

in , ,

20er-X-Mas-Paket Berlin Design Digest / Teilnehmer

Berlin ist ein kreativer Hotspot. Mit seiner bemerkenswerten historischen Vergangenheit, dem multinationalen, prallen Lebensgefühl und den vielen interdisziplinären Impulsen und Experimenten zieht Berlin immer mehr Kreative, Macher und Gründer aus der ganzen Welt an. 
Das 10-jährige Jubiläum der Ernennung Berlins zur »City of Design« durch die UNESCO, haben die Herausgeber Robert Eysoldt, strategischer und kreativer Berater, und Raban Ruddigkeit, Designer und Herausgeber, zum Anlass genommen 100 Projekte, Produkte und Prozesse aus Berlin zusammenzutragen, die eindrucksvoll beweisen wie weitreichend und erfolgreich die Vernetzung von Berlin mit der Welt vorangeschritten ist. 
Das Buch zeigt Leuchtturmprojekte, die außerhalb von Deutschland realisiert wurden, Produkte, die international vertrieben werden, Initiativen, die mit selbst initiierten und geförderten Programmen einen ergebnisorientierten Austausch forcieren und Schulen und Universitäten, die mit ihren Programmen und Workshops interkulturelle Themen sichtbar machen und ihre Studenten nachhaltig mit der Welt vernetzten. 
Darüber hinaus wurden Design- und Kommunikationsexperten gebeten, sich zu verschiedenen Design-Disziplinen und Design-Prozessen Gedanken zu machen und Antworten auf wichtige Design-Fragen unserer Zeit zu geben. Mit Impulsen u.a. von Anita Tillmann (Premium Group, Berlin), Nikolaus Hafermaas (ArtCenter, Los Angeles) sowie Lars Krückeberg, Wolfram Putz und Thomas Willemeit (GRAFT, Berlin).
Dieses Buch wird die Leser nicht nur inspirieren, sondern auch dazu anregen, sich mit den Berliner Agenturen, Architekten, Designern, Labs, Netzwerken und Universitäten zu vernetzen; um sich auszutauschen, um zu kooperieren und um gemeinsame kultur- und länderübergreifende Projekte zu initiieren, die für eine offene Gesellschaft und eine freie Welt stehen.  
Berlin Design Digest100 successful projects, products, and processes 
Gestaltung: Brousse & RuddigkeitHerausgeber: Robert Eysoldt & Raban RuddigkeitVerlag: Slanted PublishersVeröffentlichung: April 2017Umfang: 304 Seiten + 8-seitiger Umschlag + mehr als 300 AbbildungenFormat: 16 × 24 cmSprache: EnglischAusführung: Klappenbroschur mit Freirücken, FadenheftungCover: drei verschiedene Ausführungen, unsortiertISBN: 978-3-9818296-0-0Preis des 20er-X-Mas-Pakets: 260,– Euro 
English press text: Berlin is a creative hot spot. With its remarkable history, its cosmopolitan attitude, and its many interdisciplinary experiments and trends, Berlin is attracting more and more creative-industry movers and shakers and startup founders from across the globe. 
To celebrate the ten-year anniversary of UNESCO naming Berlin a ”City of Design,” the editors Robert Eysoldt, a strategic and creative consultant, and Raban Ruddigkeit, a designer and editor, have assembled 100 successful projects, products, and processes by 75 Berlin agencies, design labs, public initiatives, networks, and universities, which currently connect Berlin with the world.
This book juxtaposes innovative experiments and trendsetting initiatives with mega-projects that are relevant to business as well. From architecture to humanitarian design and open source projects, via fashion, product, and communication design. In addition, twelve experts in design and communications offer their thoughts on various design disciplines and processes. including impulses from Anita Tillmann (Premium Group, Berlin), Nikolaus Hafermaas (ArtCenter, Los Angeles), Lars Krückeberg, Wolfram Putz, and Thomas Willemeit (GRAFT, Berlin).
The book with 304 pages and more than 300 photos and illustrations will not only inspire readers, but also enable them to exchange, cooperate, and initiate projects with creatives and designers from Berlin that transcend cultures and nations, and that promote an open society and a free world.  

in , ,

10er-X-Mas-Paket Berlin Design Digest / Teilnehmer

Berlin ist ein kreativer Hotspot. Mit seiner bemerkenswerten historischen Vergangenheit, dem multinationalen, prallen Lebensgefühl und den vielen interdisziplinären Impulsen und Experimenten zieht Berlin immer mehr Kreative, Macher und Gründer aus der ganzen Welt an. 
Das 10-jährige Jubiläum der Ernennung Berlins zur »City of Design« durch die UNESCO, haben die Herausgeber Robert Eysoldt, strategischer und kreativer Berater, und Raban Ruddigkeit, Designer und Herausgeber, zum Anlass genommen 100 Projekte, Produkte und Prozesse aus Berlin zusammenzutragen, die eindrucksvoll beweisen wie weitreichend und erfolgreich die Vernetzung von Berlin mit der Welt vorangeschritten ist. 
Das Buch zeigt Leuchtturmprojekte, die außerhalb von Deutschland realisiert wurden, Produkte, die international vertrieben werden, Initiativen, die mit selbst initiierten und geförderten Programmen einen ergebnisorientierten Austausch forcieren und Schulen und Universitäten, die mit ihren Programmen und Workshops interkulturelle Themen sichtbar machen und ihre Studenten nachhaltig mit der Welt vernetzten. 
Darüber hinaus wurden Design- und Kommunikationsexperten gebeten, sich zu verschiedenen Design-Disziplinen und Design-Prozessen Gedanken zu machen und Antworten auf wichtige Design-Fragen unserer Zeit zu geben. Mit Impulsen u.a. von Anita Tillmann (Premium Group, Berlin), Nikolaus Hafermaas (ArtCenter, Los Angeles) sowie Lars Krückeberg, Wolfram Putz und Thomas Willemeit (GRAFT, Berlin).
Dieses Buch wird die Leser nicht nur inspirieren, sondern auch dazu anregen, sich mit den Berliner Agenturen, Architekten, Designern, Labs, Netzwerken und Universitäten zu vernetzen; um sich auszutauschen, um zu kooperieren und um gemeinsame kultur- und länderübergreifende Projekte zu initiieren, die für eine offene Gesellschaft und eine freie Welt stehen.  
Berlin Design Digest100 successful projects, products, and processes 
Gestaltung: Brousse & RuddigkeitHerausgeber: Robert Eysoldt & Raban RuddigkeitVerlag: Slanted PublishersVeröffentlichung: April 2017Umfang: 304 Seiten + 8-seitiger Umschlag + mehr als 300 AbbildungenFormat: 16 × 24 cmSprache: EnglischAusführung: Klappenbroschur mit Freirücken, FadenheftungCover: drei verschiedene Ausführungen, unsortiertISBN: 978-3-9818296-0-0Preis des 10er-X-Mas-Pakets: 140,– Euro 
English press text: Berlin is a creative hot spot. With its remarkable history, its cosmopolitan attitude, and its many interdisciplinary experiments and trends, Berlin is attracting more and more creative-industry movers and shakers and startup founders from across the globe. 
To celebrate the ten-year anniversary of UNESCO naming Berlin a ”City of Design,” the editors Robert Eysoldt, a strategic and creative consultant, and Raban Ruddigkeit, a designer and editor, have assembled 100 successful projects, products, and processes by 75 Berlin agencies, design labs, public initiatives, networks, and universities, which currently connect Berlin with the world.
This book juxtaposes innovative experiments and trendsetting initiatives with mega-projects that are relevant to business as well. From architecture to humanitarian design and open source projects, via fashion, product, and communication design. In addition, twelve experts in design and communications offer their thoughts on various design disciplines and processes. including impulses from Anita Tillmann (Premium Group, Berlin), Nikolaus Hafermaas (ArtCenter, Los Angeles), Lars Krückeberg, Wolfram Putz, and Thomas Willemeit (GRAFT, Berlin).
The book with 304 pages and more than 300 photos and illustrations will not only inspire readers, but also enable them to exchange, cooperate, and initiate projects with creatives and designers from Berlin that transcend cultures and nations, and that promote an open society and a free world.  

in , ,

5er-X-Mas-Paket Berlin Design Digest / Teilnehmer

Berlin ist ein kreativer Hotspot. Mit seiner bemerkenswerten historischen Vergangenheit, dem multinationalen, prallen Lebensgefühl und den vielen interdisziplinären Impulsen und Experimenten zieht Berlin immer mehr Kreative, Macher und Gründer aus der ganzen Welt an. 
Das 10-jährige Jubiläum der Ernennung Berlins zur »City of Design« durch die UNESCO, haben die Herausgeber Robert Eysoldt, strategischer und kreativer Berater, und Raban Ruddigkeit, Designer und Herausgeber, zum Anlass genommen 100 Projekte, Produkte und Prozesse aus Berlin zusammenzutragen, die eindrucksvoll beweisen wie weitreichend und erfolgreich die Vernetzung von Berlin mit der Welt vorangeschritten ist. 
Das Buch zeigt Leuchtturmprojekte, die außerhalb von Deutschland realisiert wurden, Produkte, die international vertrieben werden, Initiativen, die mit selbst initiierten und geförderten Programmen einen ergebnisorientierten Austausch forcieren und Schulen und Universitäten, die mit ihren Programmen und Workshops interkulturelle Themen sichtbar machen und ihre Studenten nachhaltig mit der Welt vernetzten. 
Darüber hinaus wurden Design- und Kommunikationsexperten gebeten, sich zu verschiedenen Design-Disziplinen und Design-Prozessen Gedanken zu machen und Antworten auf wichtige Design-Fragen unserer Zeit zu geben. Mit Impulsen u.a. von Anita Tillmann (Premium Group, Berlin), Nikolaus Hafermaas (ArtCenter, Los Angeles) sowie Lars Krückeberg, Wolfram Putz und Thomas Willemeit (GRAFT, Berlin).
Dieses Buch wird die Leser nicht nur inspirieren, sondern auch dazu anregen, sich mit den Berliner Agenturen, Architekten, Designern, Labs, Netzwerken und Universitäten zu vernetzen; um sich auszutauschen, um zu kooperieren und um gemeinsame kultur- und länderübergreifende Projekte zu initiieren, die für eine offene Gesellschaft und eine freie Welt stehen.  
Berlin Design Digest100 successful projects, products, and processes 
Gestaltung: Brousse & RuddigkeitHerausgeber: Robert Eysoldt & Raban RuddigkeitVerlag: Slanted PublishersVeröffentlichung: April 2017Umfang: 304 Seiten + 8-seitiger Umschlag + mehr als 300 AbbildungenFormat: 16 × 24 cmSprache: EnglischAusführung: Klappenbroschur mit Freirücken, FadenheftungCover: drei verschiedene Ausführungen, unsortiertISBN: 978-3-9818296-0-0Preis des 5er-X-Mas-Pakets: 75,– Euro 
English press text: Berlin is a creative hot spot. With its remarkable history, its cosmopolitan attitude, and its many interdisciplinary experiments and trends, Berlin is attracting more and more creative-industry movers and shakers and startup founders from across the globe. 
To celebrate the ten-year anniversary of UNESCO naming Berlin a ”City of Design,” the editors Robert Eysoldt, a strategic and creative consultant, and Raban Ruddigkeit, a designer and editor, have assembled 100 successful projects, products, and processes by 75 Berlin agencies, design labs, public initiatives, networks, and universities, which currently connect Berlin with the world.
This book juxtaposes innovative experiments and trendsetting initiatives with mega-projects that are relevant to business as well. From architecture to humanitarian design and open source projects, via fashion, product, and communication design. In addition, twelve experts in design and communications offer their thoughts on various design disciplines and processes. including impulses from Anita Tillmann (Premium Group, Berlin), Nikolaus Hafermaas (ArtCenter, Los Angeles), Lars Krückeberg, Wolfram Putz, and Thomas Willemeit (GRAFT, Berlin).
The book with 304 pages and more than 300 photos and illustrations will not only inspire readers, but also enable them to exchange, cooperate, and initiate projects with creatives and designers from Berlin that transcend cultures and nations, and that promote an open society and a free world.  

in , ,

Reportagen Band #37

Reportagen #37 ist da. Der Inhalt in Kürze:
– Das Meer kommt näher. Sturmfluten und Zyklone bedrohen die Fidschi-Inseln. Die Bewohner fragen sich: Klimawandel oder Strafe Gottes? Von Benjamin von Brackel.
– Kisanet und die Deutschen. Ein Mädchen aus Eritrea staunt über öffentliche Zungenküsse, Rolltreppen und Bio-Kuchen. Von Sabine Riedel.
– Mutter für 20 Minuten. Eine Reporterin über ihre Schwangerschaft und eine dramatische Reise in die Mongolei. Von Ariel Levy.
– Von Männern und Wölfen. Wolfsfett bei Rheuma und Youtube an der Tanke: Geschichten aus Kirgistan. Von Urs Mannhart.
– Kampf ums Körbchen. Viel Lärm um wenig Stoff: Forscher tüfteln am perfekten Sport-BH. Von Esther Göbel.
– Die historische Reportage: Im Irrenhaus. Von Nellie Bly.
Reportagen #37
Herausgeber: Puntas Reportagen AGVerlag: Puntas Reportagen AGGestaltung: MoiréVeröffentlichung: November 2017Umfang: 136 Seiten, broschiertFormat: 16,5 x 23 cmISBN: 978-3-906024-36-3Preis: 15,- Euro 
 

in ,

Die Geburt eines Stils

Der Schweizer Grafik gelang es in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts über die Landesgrenzen hinaus für Aufsehen zu sorgen. Swiss Design und Swiss Style wurden international zum anerkannten Gütesiegel für qualitativ wegweisendes Grafikdesign, das mit Präzision, Sachlichkeit und Reduktion eine ganze Epoche visuell prägte – und mit innovativen Arbeiten zu einem Schweizer Exportschlager wurde.
Das Basler Ausbildungsmodell der Allgemeinen Gewerbeschule, später Schule für Gestaltung, war ein wichtiger Wegbereiter für den internationalen Durchbruch der neuen Schweizer Grafik. Strenge, aber undogmatische Ansichten, eine pragmatische Haltung Gestaltungsfragen gegenüber, Mut zum Experiment und ein klares Bekenntnis zur Moderne lösten von Basel aus eine breite grafische Bewegung aus, welche von Europa bis in die USA reicht.
Dorothea Hofmann erzählt die Geschichte der Schweizer Grafik aus einer neuen Perspektive. Indem sie den Fokus bewusst auf Basel legt, zeichnet sie das differenzierte Bild einer nationalen Grafikbewegung, welche in ihrer Vielschichtigkeit das enge Korsett der Zürcher konstruktiv-konkreten Richtung sprengt, mit welcher der Swiss Style bis heute gemeinhin gleichgesetzt wird.
Im Zentrum des Buchs stehen ehemalige Lehrer und Schüler der Allgemeinen Gewerbeschule Basel, die mit ihren Arbeiten zur internationalen Reputation des Swiss Design massgeblich beigetragen haben: Hermann Eidenbenz, Emil Ruder, Armin Hofmann, Karl Gerstner, Gérard Ifert, Nelly Rudin, Pierre Mendell, Wolfgang Weingart, Kenneth Hiebert, Dan Friedman, April Greiman und viele mehr.
Die Geburt eines StilsDer Einfluss des Basler Ausbildungsmodells auf die Schweizer Grafik
Autorin: Dorothea HofmannBuchgestaltung: Matthias Hofmann (hofmann.to, Luzern)Verlag: Triest VerlagVeröffentlichung: November 2016Umfang: 474 Seiten mit ca. 400 Abbildungen + Plakat (2-seitig, 50 x 70 cm)Sprache: DeutschAusführung: HardcoverISBN: 978-3-03863-017-3Preis: 65,- € (D), 66,80 € (A), 68,- CHF

in , ,