Burg Grotesk / Die neue Hausschrift und Identität der BURG

in , , ,

Die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle – kurz BURG genannt – hat anlässlich des 100. Jubiläums ein neues Erscheinungsbild erhalten. Im Rahmen der Entwicklung der neuen dynamischen Identität wurde auch eine neue Hausschrift – die Burg Grotesk – von Andrea Tinnes gestaltet. 

Neben der Minion (von Robert Slimbach) findet nun die Burg Grotesk mit ihren einzelnen Schriftschnitten durch Kombination und typografische Inszenierungen Anwendung im Erscheinungsbild der BURG. Das Baukastensystem der neuen Identität wurde entwickelt und gestaltet unter der Leitung von Andrea Tinnes, Professorin für Schrift und Typographie im Fachbereich Design, zusammen mit Wolfgang Hückel, Anja Kaiser und Wolfgang Schwärzler. Die Neugestaltung erfolgte unter dem Leitgedanken »Identität und Differenz«.

Die Burg Grotesk basiert auf der »PTL Roletta Sans«, einer umfassenden runden Schriftfamilie aus dem Jahr 2010. Im Gegensatz zur PTL Roletta Sans hat die Burg Grotesk gerade Strichendungen, verbindet jedoch gleichermaßen eine gewisse Funktionalität mit vielen verspielten Details. Die Versalien sind etwas schmaler in ihrer Proportion, während die Kleinbuchstaben breiter laufen und in ihrem Duktus lebendiger sind. 

Die Burg Grotesk besteht zur Zeit aus den Gewichten Regular, Medium und Bold sowie einer schmalfetten und einer Monospace Variante; weitere Gewichte mit ihren entsprechenden Kursiven sind in Planung. Die einzelnen Fonts enthalten zahlreiche Open-Type Funktionen wie Kapitälchen, verschiedene Ziffernsätze, Standard- und kontextabhängige Ligaturen, alternative Zeichen (verteilt über einzelne Formatsätze) sowie viele geometrische Symbole und Pfeile. 

Als weiteres individuelles Gestaltungselement wurde ein spezieller Burg Symbolfont entwickelt, der auf den geometrischen Grundelementen des Burg Logos basiert, der zur Muster- und Strukturbildung benutzt werden kann.

Burg Grotesk

Foundry: typecuts
Designer: Andrea Tinnes
Erschienen: 2011 – 2015
Format: Opentype
Schnitte: Regular, Medium, Bold, Condensed Bold, Mono, Mono Italic
Preis pro Schnitt: Die BURG hält die Exklusivrechte, jedoch steht die Burg Grotesk allen Mitgliedern der Hochschule für eine typografische Nutzung zur Verfügung
 
Fotos und Set Design: Sanna Schiffler und Judith Will, unterstützt von Matthias Ritzmann  


Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Jahrbuch BURG 2014

Ausblick auf 100 Jahre Burg Giebichenstein

Zum dritten Mal in Folge hat die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle unter dem Titel »BURG 2014« ein Jahrbuch ...

in , ,

Nächster Artikel

THNKTNK #1

Lucia Verlag

Design verändert die Welt indem man es in sie setzt. Eine Fiktion real werden lässt. Die erste Ausgabe des THNKTNK ...

in ,

Vorheriger Artikel

OPEN CALL – COLOURS Open Air FESTIVAL

Vom 25.-26. Juli 2015 findet das erste COLOURS Open Air FESTIVAL in Berlin statt!  Das Open Air Festival für ...

in , ,