Cheers, das neue Magazin für Fotografen, Designer und Schriftgestalter ist da. Die erste Ausgabe präsentiert Fotografien von Christoph Düpper und Bernd Schumacher: zwei Fotografen, zwei Bilderstrecken, zwei Interviews. Verbunden durch das Essay »Wege des Sehens« und einer Bierwerbung aus Palästina.

Gestaltet von Wolfgang Wick mit Schriften des Schriftenverlags Volcano Type. Cheers – Powered by Image and Type!

Cheers #1
The Photographer's Magazine

Herausgeber: Wolfgang Wick, Bernd Schumacher, Christoph Düpper
Fotografie: Christoph Düpper, Bernd Schumacher
Gestaltung: Wolfgang Wick
Ausgabe: 1, 2010
Umfang: 80 Seiten
Format: 21 x 27 cm
Sprache: deutsch, englisch
Texte von Karin Schickinger und Winfried Rust
Ausführung: »Janusheft« mit zwei Titelseiten
ISBN 978-3-928013-53-6

hier bestellen / buy here

PS: Alle bisherigen Abonnenten des Slanted Magazins erhalten das neue Cheers kostenlos zum in Kürze erscheinenden Slanted Magazin #11 per Post. Wer sich noch schnell für ein Slanted Abonnement entscheidet, bekommt Cheers #1 ebenfalls frei Haus!

Aus dem Editorial:
»Das Leben sehen, die Welt sehen, merkwürdige Dinge sehen. Sehen und Freude am Sehen empfinden, sehen und staunen, sehen und dabei lernen.« So lautete – stark verkürzt – das Credo des legendären Magazins Life. Das Mittel dazu: die Fotografie, lange Strecken mit großformatigen Bildern, um die Dinge zu sehen, die tausende Meilen entfernt sind, die hinter Mauern verborgen sind, denen man sich nur unter Gefahr nähern kann.

Cheers will genau das. Dinge sehen, die sonst kein Mensch sieht. Weil sie sich der Außenwelt verschließen wie der Bau der neuen Bahnröhre durch den Gotthard, über die uns Bernd Schumachers Fotos staunen lassen. Oder aber Dinge sehen, die noch nie jemand sehen konnte, weil sie erst im Kopf des Fotografen entstehen – wie die Gletscherweiber von Christoph Düpper.

Dafür bildet Cheers die Plattform. Zwei Fotografen, zwei Bilderstrecken, zwei Interviews. Verbunden durch ein Essay, in der ersten Ausgabe, wie sollte es anders sein, über Wege des Sehens, diesmal zusammengetragen von Winni Rust. Und mit neuen Schriften von Volcano Type gestaltet.

Cheers ist ein Nonprofit-Magazin, entstanden aus einem Netzwerk von Fotografen und Designern, selbst kreiert, selbst finanziert und immer auf der Suche nach Gleichgesinnten. Nach Menschen, die es lieben, »die Werke von Menschen zu sehen – deren Gemälde, Türme und Entdeckungen.« Und dabei gern palästinensisches Bier trinken.

Dann macht es Cheers!

Gast

verdammt langweilig - hab es direkt entsorgt.
sorry slanted, solche beilagen braucht kein mensch!

Gast

Sehe ich auch so. Ich habe eine Ausgabe und gefällt mir überhaupt nicht. Nur weil Titten drin sind (und anspruchslose Fotos noch dazu) heißt nicht, dass das Magazin eine Daseinsberechtigung hat.

rolandrqwerqewrqw

gääähn, dieses magazin schaut langweilig aus...
die bilder sind leider nicht viel mehr als nett, und die typo ist ok

Gast

Die Bilder mögen ja ganz nett sein, aber die Typo dazu macht es wirklich nicht ansprechender.

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

FontBox

Font Boxes Small | Medium | Large | Extra Large Hand made hebrew letter paper cuts. Watch the whole ...

in

Nächster Artikel

Slanted #11 – Monospace, Typewriter

Summer 2010

The Revolution won’t be set in Garamond – “Slanted #11 – Monospace, Typewriter” hat die bisherige Struktur und das ...

in , , , , 35 comments

Vorheriger Artikel

DIE SCHÖNSTEN DEUTSCHEN BÜCHER 2010

Aufruf zum Wettbewerb

Bis zum 31. Oktober können wieder Buchprojekte bei der Stiftung Buchkunst eingereicht werden. Pressemitteilung ...

in ,