Design & People / Design als gesellschaftspolitische Ausdrucksform

in ,

 

Am Donnerstag fand in der basis Frankfurt der erste Vortrag aus der Reihe des Herbstprogramms statt. Katharina Jourdan sprach über das Netzwerk Design & People, das sich für unabhängige, soziale, politische und ökologische Projekte einsetzt und an dem sie sich selbst auch beteiligt.

»Design and People lotet aus, in welcher Form sich Design einmischen kann, um einen Beitrag zu den aktuellen Bestrebungen zu leisten, das Leben der Menschen zu verbessern, die durch Krieg, Benachteiligung und politische oder umweltbedingte Zustände eingeschränkt sind. Wir vernetzen Grafik-, Industriedesigner, Architekten und Journalisten und ermutigen sie, ihre Erfahrungen und Fähigkeiten für soziale und humanitäre Projekte einzusetzen. Unsere Mission: Design für Menschen in Not.«
(Sethu Das – Mitbegründer des Netzwerks; Übersetztung von Katharina Jourdan)

Das Netzwerk, gegründet in Indien, unterstützt vor allem Projekte in dieser Region mit (grafischen) Umsetzungen: So entstehen auch Plakate zu Veranstaltungen von Periyar Riverkeeper. Katharina hat, in ihrer Zeit in Indien, unter anderem das alte Design überarbeitet und eine Homepage erstellt.

Friends of Tibet, die das Tibetan Medical Camp veranstalten, um das traditionelle, tibetische Medizinwissen zu erhalten und gleichzeitig auf ihre Situation aufmerksam zu machen, werden ebenfalls von Design & People unterstützt. Genauso Buddha Smiles, eine Bewegung, die sich (aufbauend auf Gandhis Philosophie) für kostenlose Schulbildung in Indien einsetzt.

Die Zusammenarbeit von Design & People läuft vor allem über das Internet – und vor Ort. Die indischen Mitarbeiter werden von ihren Familien finanziert, europäische (bzw. westliche) Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich: Sie investieren ein paar Stunden pro Woche und/oder ihren Urlaub.

Da das Netzwerk unter anderem auf der Idee von “Open Design” aufbaut, findet man viele der grafischen Arbeiten unter www.designandpeople.org – auch zum freien Download.


Save Periyar / August 2003


Stop Eviction / December 2007



Free Dr Binayak Sen / December 2010

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Büro für soziale Innovationen

Mit Anfang 2014 startet in Düsseldorf ein ehrgeiziges Projekt: Das Büro für soziale Innovation vermittelt Kontakte, ...

Nächster Artikel

Norte 2

Werden & Sein

 Und wieder weht ein frischer Wind aus dem Norden, genauer gesagt aus der Fakultät Gestaltung der Hochschule ...

in , , 2 comments

Vorheriger Artikel

»Tolles Heft 36«

Charakter ist nur Eigensinn. Sätze und Gegensätze

Die »Tollen Hefte« feiern 20-jähriges Jubiläum. Zwanzig tolle Jahre voller Vielfalt in Text und Bild. Jedes auf ...

in , ,