[kon]STRUKTIV / Firmenmagazin von Struktiv

in

[kon]STRUKTIV ist das Firmenmagazin von dem österreichischen Gestaltungsbüro Struktiv und erscheint dreimal pro Jahr. Die erste Ausgabe im Jahr ist eine Sonderausgabe. Das Thema dieser Ausgaben steht im indirekten oder direkten Kontext zum Büro. Themen, die das Büro beinflussen, prägen, als wichtig empfunden werden. Die beiden weiteren Ausgaben informieren zum jeweiligen Schwerpunkt über Arbeiten, Projekte und Engagements von Struktiv.

Uns liegen 4 Ausgaben aus den Jahren 2010 und 2009 vor. Jede Ausgabe hat einen ganz eigenen Look, der sich mit jeweiligen Thema der Ausgabe auseinandersetzt. Der Mix von monothematischen Ausgaben, die an sich nichts mit den Projekten des Büros zu tun haben und Ausgaben, die zu einem bestimmten Thema Arbeiten beleuchten, finde ich spannend. Eine schöne Weise, seine Kunden und Freunde auf dem Laufenden zu halten und nicht in eine reine Werkschau zu verfallen.

Diese Ausgaben liegen uns vor:

// Heimat ist nicht ein Ort, Heimat ist ein Gefühl.*
Ausgabe #01/2010 Schwerpunkt Heimat Fotograf Jürgen Pistracher Zitat Herbert Grönemeyer*

Meine Heimat hat keine Grenzen, ist barierrefrei und jederzeit zu erreichen. Einzigartig ist sie, und müsste ich sie beschreiben könnte ich es mit Worten nur schwer. Die Angst, dass sich meine Heimat verändern könnte habe ich nicht, denn das Neue hält meine Heimat lebendig. Meine Heimat lebt von Momenten, die ihre Zeit brauchen um entdeckt zu werden. Entdeckungen die ihre eigenen Geschichten erzählen oder es ermöglichen seine Geschichte zu finden. Meine Heimat muss nicht schön sein um zu glänzen. Mit dieser Ausgabe darf ich Sie auf eine Wanderung durch meine
Heimat einladen. An Orte die jeder von uns haben sollte. Stille Momente die zum Nachdenken anregen, die durch ihre Geschichte unsere Heimat einzigartig machen.

// Wer nicht denkt, fliegt raus!*
Ausgabe #03/2009 Schwerpunkt Identität Leitartikel Zur Ästehtik der Identität Autor Hubert Matt Zitat Joseph Beuys*

Wir leben in einer Zeit, in der wir es uns kaum oder nur noch schwer aussuchen können, wie, wo und worüber wir informiert werden. Wir leben in einer Zeit, in der wir pro Tag mit rund 5.000 Marken, d.h. mit 5.000 mehr oder weniger starken Identitäten in Kontakt kommen. 5.000 Identitäten, von denen uns am Ende des Tages weniger als zehn Prozent in Erinnerung bleiben. Die Identität einer Marke ist ein wesentlicher Faktor bei der Kaufentscheidung. Umso bedeutender ist es, sich seiner eigenen Identität bewusst zu werden und diese auch in all seiner
Klarheit zu kommunizieren.

// Ich suche nicht. Ich finde.*
Ausgabe #02/2009 Schwerpunkt Orientierung Leitartikel Terra incognita Signaletik Autoren Erwin k. Bauer, Dieter Mayer Zitat Pablo Picasso*

Die Idealvorstellung in einer Gesellschaft, in der Zeit eines der kostbarsten Güter ist, die wir besitzen. Wir haben es verlernt, unsere Umgebung zu entdecken, indem wir nicht suchen, sondern in ihr lesen. Wo bleibt bei all der Schnelllebigkeit die Zeit für Orientierung, die Möglichkeit sich selbst zu orientieren, die Chance etwas zu finden? Wie ein Weg nicht zur anonymen Distanzüberwindung verkommt, sondern zum Erlebnis wird und somit die Identität eines Ortes verstärkt, verändert oder neu erscheinen lässt, ist das Thema dieser Ausgabe.

// Tradition ist Schlamperei*
Ausgabe #01/2009 Schwerpunkt Tradition Interview Alexis Nshimyimana Neuberg, Tradition ist Identität Zitat Gustav Mahler*

Tradition ist, wenn auch oft mit dem Schleier der Geschichte, dem Vergangenen belegt, eines der aktuellsten Themen unserer Zeit. Sie begegnet uns täglich in religiösen, politischen, wissenschaft-lichen oder wirtschaftlichen Systemen. Die gesellschaftlichen und familäre Werte und Sitten prägen, beeinflussen und vereinfachen unser Leben von Geburt an. Tradition kann zu Schlamperei werden, wenn sie nicht mehr als Basis, als das Fundament für Entwicklung und Fortschritt gedacht wird, sondern als gemütliches Sofa, das die Trägheit des Menschen unterstützt. In dieser Sonderausgabe geben zehn individuelle Interviews einen Einblick in den beruflichen und privaten Umgang mit dem Thema Tradition.

Gast

sieht gut aus.

aber bei dem büro checkt doch keiner durch? ist das ein büro, firma, zusammenschluss?
völlig verplant und die einizg gute arbeit ist signaletik.....

Gast

Wie der Name schon sagt, ist das ein Büro für Gestaltung ;-)
Also ich finde die Arbeiten auch im Corporate Design-Bereich sehr schön ...

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

bitter+süß DAS HEIMATMAGAZIN // diplomarbeit an der FH düsseldorf

durch die theoretische und praktische auseinandersetzung mit dem begriff HEIMAT in meiner diplomarbeit beschließe ...

in

Nächster Artikel

Trigot

Eine Schrift von Michael Hübner

Trigot ist eine modulare Schrift. Jede Form und jeder Buchstabe basiert auf der geometrischen Form des Dreiecks. ...

in , 11 comments

Vorheriger Artikel

Slanted Magazin #12 – Women in Design

Beiträge gesucht / Call for Entries

Das Thema der nächsten Slanted Ausgabe steht jetzt fest: Frauen im Design. Wir laden alle Interessierten herzlich ...

in 2 comments