Interviews

Menschen am CERN von Andri Pol / Special Schweizer Fotografie

in ,

Andri Pol spielt mit Klischees und scheint dabei immer einen ganz besonderen Moment einzufangen – so empfanden wir seine Fotoserie »Grüezi«, auf die wir in den Recherchen zum Slanted Magazin #23 – Suisse Issue gestoßen sind.

Seine aktuelle Fotostrecke »Menschen im Cern«, ein Ausschnitt aus dem Bildband mit selbem Titel, der im Lars Müller Verlag veröffentlicht wurde, zeigt tolle Aufnahmen von Menschen, die in der Europäischen Kernforschungseinrichtung arbeiten und verschafft einen Blick aus einer anderen Perspektive, als man sie gewöhnlich kennt.

Andri Pol: »Das CERN (european organization of nuclear research) in Genf gehört zu den Orten, die viele über die Fotos der gigantischen unterirdischen Anlagen kennen. Hier arbeiten jedoch über der Erde bis zu 10.000 Wissenschaftler und Techniker an einem großen Projekt. Im Buch ›Menschen am Cern‹ wollten wir vor allem diese Menschen zeigen, die hier forschen, ihre Büros und Ateliers, in denen Prototypen entstehen und experimentiert wird und so ein breiteres, ›menschliches‹ Cern-bild schaffen. Während der 2 Jahre war ich immer wieder dort und habe Wissenschaftler und Techniker in ihrem Alltag begleitet.«

Andri Pol im Slanted Interview
Wie bist du zur Fotografie gekommen?
Aus Neugier und dem Bedürfnis, zu verstehen.

Wie kommt es zu einer Motivwahl, welche Themen interessieren dich?
Es interessieren mich all die Welten, die anders zu sein scheinen als meine eigene (auch wenn ich dafür nur um die Hausecke gehen muss). Im Vordergrund stehen dabei immer die Menschen in ihrem Umfeld.


 
Wie wichtig ist dir die Technik?
So wichtig, dass sie mich nicht behindert.

Hast du ein bestimmtes Ziel, das du verfolgst oder bist du auch spontan und lässt dich von auftretenden Umständen leiten?
Ohne Vorwissen, Gesprächen mit Protagonist-innen und Zeit, damit sich die Menschen mir und ich mich an sie annähern kann, sehe ich keine Bilder.

Wie schnell hast du das Motiv? Was muss passieren, damit du abdrückst?
Manchmal sehr schnell, manchmal warte ich endlos (mehrmals).

Künstler oder Reporter?
Fotojournalist.

Was sind deine Pläne für die Zukunft? Wie geht es weiter?
Einige neue Projekte, die langsam, aber stetig am entstehen sind sowie Auftragsarbeiten, die anstehen und meine Projekte finanzieren.

Andri Pol, geboren 1961, Hochschule für Gestaltung Luzern (Zeichenlehrer), Royal College of Art London, photography dep
selbstständiger Fotograf für verschiedene Zeitschriften (DAS MAGAZIN, Zeit Magazin, Süddeutsches Magazin, Geo, Stern, DU u.a.)
Bildredaktionelle Tätigkeit, Dozent MAZ Luzern, verschiedene Bildkolumnen, Preise und Ausstellungen
Bücher (Auswahl)
»Was ist Kunst« Hatte Cantz
»Where is Japan« Steidl
»Science Suisse« Lars Müller Publishers
»Grüezi-Seltsames aud em Heidiland« Kontrast Verlag 

www.andripol.com
www.menschenamcern.com
www.insidecern.com

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Menschen am CERN von Andri Pol

»Menschen im Cern« nennt sich der Bildband von Andri Pol, aus dem wir einen Ausschnitt in unserem Schweizer ...

in ,

Nächster Artikel

Lotteries

Beyond Plastic – Ein Mixtape im Buch-Format / Verlosung

30,48 cm »schwarzes Gold« zaubern immer wieder ein Lächeln ins Gesicht und sorgen nicht selten für Gänsehaut. 12 ...

in , , , 1 comment

Vorheriger Artikel

Burlingame

»Burlingame« heißt die neue Schriftfamilie, die Monotype vorstellt. Die von Carl Crossgrove gestaltete Schrift wird ...

in