Neuwerk #4 / Magazin für Designwissenschaft – Stille

in , ,

Die diesjährige Ausgabe der »Neuwerk – Magazin für Designwissenschaft« betrachtet das Thema »Stille« aus unterschiedlichen Perspektiven und in all ihren Facetten. Konzipiert und gestaltet wurde sie von Studierenden des Masterstudiengangs Design Studies der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle.

Wie leise kann überzeugende Gestaltung sein? Sind wir im Zustand der allgemeinen Reizüberflutung nicht dankbar, wenn jemand oder etwas Zurückhaltung übt? Ist leises Design in jeder Situation identisch mit angemessenem Design?

Aus dem Pressetext: Stille und Design, eine Beziehung, so komplex wie eindeutig. Stille kann im Sinne einer nutzerfreundlichen Gestaltung zum Ideal erhoben oder in einem verkaufsorientierten, lauten Design verneint werden. Für die Macher der vierten Neuwerk-Ausgabe bedeutet Stille im Design visuelle Angemessenheit und beständige Gestaltungslösungen, die es ermöglichen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Zwangsläufig ist eine solche stille Gestaltung an eine ethische Entwurfshaltung gebunden. Diese umfasst einen verantwortungsvollen Umgang mit den physischen Ressourcen der Erde sowie den psychischen Ressourcendes Menschen.

Das Magazin greift dabei verschiedene Dimensionen des Themas auf: die auditive, die visuelle, die kommunikationstheoretische und die letztendlich vielschichtige Nutzererfahrung.

Fünfzehn Autoren und Autorinnen haben Texte zu unterschiedlichen Aspekten des Themas beigetragen. Fotografische, illustrative und literarische Exkurse runden die Auseinandersetzung mit dem Thema ab und nähern sich den nicht zu verbalisierenden Wesenszügen der Stille an.

Mit Beiträgen von 
Frank Barth, Christian A. Bauer, Anne Brannys, Christian Buchner, Johannes Comeau Milke, Johannes Dorsch, Annika Fröhlich, Marc Hassenzahl, Susanne Hausstein, Silke Ihden-Rothkirch, Anne Isenberg, Ben Kuhlmann, Uwe von Loh, Diogo Seixas Lopes, Julia Sommerfeld, Mariko Takagi, Volker Tolle

Neuwerk – Magazin für Designwissenschaft #4 

Redaktion, Konzeption und Grafik: Christian Buchner, Annika Fröhlich, Diana Hurtado, Anne Isenberg, Silke Meffert und Julia Sommerfeld
Verlag: form+zweck Verlag
Veröffentlichung: 2015
Umfang: 192 Seite
Format: 14,5 x 19 cm
Ausführung: Paperback, 4-farbig
ISBN: 978-3-935053-82-2
Preis: 10,– Euro
 

 

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Eine Anfrage, genauer gesagt, ein Aufruf zum Schweigen! 

»Man kann nicht nicht kommunizieren«, Paul Watzlawick

Kirstin Reker ist Designstudentin an der FH Düsseldorf - Visuelle Kommunikation mit Schwerpunkt Editorial / ...

in , 16 comments

Nächster Artikel

H.N. Werkman Leben & Werk

Ausstellung im Groninger Museum / NL

Durch Zufall kam ich in die Ausstellung über das Leben und Werk vom Groninger Drucker und Künstler Hendrik Nicolaas ...

in

Vorheriger Artikel

Grotesk – Schrift der Zukunft

Eindrücke vom Typografie Symposium in Mainz

Das »Grotesk Symposium« fand letzten Donnerstag und Freitag im Gutenberg-Museum in Mainz statt. Es wurde, wie ...

in , , , 1 comment