Phantasie ist wichtiger als Wissen. / Denn wissen ist begrenzt.

in

Von wem stammt dieser Satz?
1. Steve Jobs
2. Neville Brody
3. Albert Einstein
4. Luigi Colani
5. Michael Ende
Heute unterhielt ich mich mit einem unserer Praktikanten über Slanted. Er meinte, dass ihn das bedrückt zu sehen, was alles gemacht worden ist. Je mehr er sieht und hört von anderen, um so mehr stellt er sich die Frage, ob es ihn so braucht.
Wer bin ich, was bin ich, was mach ich, was kann ich? Sind das Fragen welche durch Wissen beantwortet werden - oder erst richtig aufkommen?

problematik-blogger

| Denn wissen ist begrenzt.
die dummheit nicht ,-)

Roman

Heute unterhielt ich mich mit einem unserer Praktikanten über Slanted. Er meinte, dass ihn das bedrückt zu sehen, was alles gemacht worden ist. Je mehr er sieht und hört von anderen, um so mehr stellt er sich die Frage, ob es ihn so braucht

Kannst Du dies etwas deutlicher erläutern? Aus diesem Text wird niemand schlau. Wer ist der Praktikant? Worum dreht es sich, wenn diese Seite erwähnt wird und was bitte stellt er sich für eine Frage? Soll dieser Praktikant die Arbeit von Angi übernehmen? Sträubt er sich? Weiss er nicht, was er schreiben soll? Hat er Angst gedisst zu werden? Und was, bitteschön, hat das mit "Wissen" zu tun?

mushroom

Danke Roman - du hast mir die Worte aus dem Mund genommen.
Bei diesem wirren Geschreibsel stellt sich die Frage, ob es das so braucht...

problematik-blogger

was kann man noch sagen, wenn alles gesagt ist?

andreas

Vermutlich ist der Satz von Einstein.

Der Praktikant ist scheinbar noch recht frisch. Wenn er am Ende des Praktikums immer noch so drauf ist, sollte er evtl. sich etwas anderem zuwenden.

Mietze

Mein Gott, was ist das eigentlich zur Zeit für eine gereizte Stimmung hier?
Jetzt kommt mal alle wieder etwas runter, ihr Wichtigtuer!

roman

Vielleicht arbeiten gehen? Oder ein neuer Praktikantenjob? Mehr Wissen anhäufen? Kostenlos? Immer bereit?

roman

Wir sind nicht gereizt, Mietze. Nur Internetsüchtig.

Mietze

Jedenfalls wirkt es so als hätte euch jemand angepöbelt. Locker bleiben ihr Süßen, euch ist ja niemand auf den Schwanz getreten, oder vielleicht doch?

Roman

Mietze, Mietze, wo kommst Du eigentlich hergeschlichen? Dich hat ja keiner bisher hier gesehen.

Angi

der satz ist von einstein, das weiß ich.

und der praktikant sicherlich christoph - hm, lass dich doch mehr von all dem gemachten inspirieren und anspornen als entmutigen. mir gehts so, wenn ich was schönes seh, denk ich: sowas will ich auch machen!

und wenns darum geht, dass viele menschen gestaltung machen, na und! wir atmen schließlich auch alle und kommen nicht auf die idee, es zu unterlassen, nur weils jeder macht.

Wer bin ich, was bin ich, was mach ich, was kann ich?

nicht fragen - leben. und machen! :)

Der Kommentar

"Jeder Unterricht ist unwiederholbar in den wertvollsten Momenten, wenn es gelingt, in diesem oder jenem Schüler die innerste Zelle zu treffen und eine geisiges Licht anzuzünden"

Johannes Itten

me

»... denn DU bist deutschland!«

echo

nachdem meine fragen mir vorraus geeilt sind und nun in slanted zur dieskusion stehen, möchte ich mich dann doch auch noch vorstellen unter dem namen echo (praktikant: christoph).

ja ja, so ist das mit meinen fragen.
auf der einen seite habt ihr recht, mit "nicht denken handeln" usw.
aber auf der anderen seite kann ich es nicht einsehen die anforderungen des lebens, der arbeit, der kreativität einfach so aufzunehmen und sie dann nur wiedergekaut auszuspucken.

melanie

Diese Zweifel sind nicht nur wunderbar, sondern wertvoll. Sie sind kennzeichnend für jedes Novizentum. In ihnen liegt doch die Frage: Werde ich auch Meister sein können? Und nicht die Behauptung: Ich bin Meister! Ich finde das ernstaft und schön. Es gibt zu viel Geschrei von Meistern, die ihr Handwerk nicht können.

Vielleicht hilft ein Wort von Benn: "Spät ankommen. Spät bei den Festivals." Wollen Sie wirklich mit Mitte Zwanzig schon alles haben? Und wie wollen Sie das halten bis Mitte Achtzig?

CHR15

(...) kann ich es nicht einsehen die anforderungen des lebens, der arbeit, der kreativität einfach so aufzunehmen und sie dann nur wiedergekaut auszuspucken. (...)

kann ich gut verstehen. geht mir auch immer wieder so und ich glaube, das wird sich auch nicht ändern solange man sich irgendjemandem/irgendetwas gegenüber verpflichtet fühlt. wem oder was gegenüber muss jeder für sich selbst im lauf der zeit herausfinden.

Matze

Mein Skulpturprofessor in Pforzheim sagte zu Beginn unseres Semesterprojektes zu uns: Sie werden wohl kaum das Vergnügen haben die Idee Ihrer Arbeit als etwas föllig neues zu präsentieren. Aber Sie können sicher sein, dass sie noch nieh jemand so präsentiert hat wie Sie es tun. Ein wahrer Satz wie ich finde.
Die Gestaltung die Du präsentiert bekommst lieber Christoph, ist das wahrscheinlich ausgereifteste was der Schöpfer zu dieser Arbeit zu bieten hat (auch wenn er so tut als wäre alles noch im werden). Hinzu kommt, dass du den ganzen Prozess dahinter überhaupt nicht mitbekommst. Du selbst siehst nicht, was von dem ganzen Erhabenen nun eigene Idee oder gekonnt interpretiertes Sampling ist. Auch im Grafikdesign, so glaube ich gibt es nichts, was nicht schon da war. Ist doch aber kein Problem. Wir alle kochen nur mit Wasser. Was glaubst du warum sich hier so viel über Designstuff ausgetauscht wird. Das sind Anregungen zum Sampling. Und die Kritik sich selbst gegenüber ist immer die härteste. Das ist auch gut so. Davon lebt dein schöpferischer Geist.

Dave

Finde ich auch!
Warum immer so bemüht sein neue Dinge zu erfinden? Ich finde es auch sehr wichtig und interessant Bestehendes zu verbessern. Und da gibt es vieles was noch verändert werden kann.

kai

..ich fühle mich mir gegenüber am meisten verpflichtet.....(um dem kommentar von chris aufzugreifen)...wenn man den zwang verspürt, kreativ sein zu müssen, ist man auf einem guten weg, oder?

es gibt zwei dinge, die mich treiben...der drang nach selbstverwirklichung (machen) und das bedürfniss nach selbsbestätigung (zeigen)...ach und noch was treibt mich....der drang, nicht zu verhungern und abends in eine nette bleibe zu kommen!!!! (mir das finanzieren zu können also)

echo

danke, melanie! du hast den nagel wirklich auf den kopf getroffen.
genau das wünsche ich mir (aber auch vielen anderen) sich die zeit zu nehmen meine persohn, mein leben und meine ziele in alle ruhe zu hinterfragen (sicherlich es kostet zeit, kraft, geduld und ausdauer) um den eigenen weg zu finden und nicht dem rudel zu folgen.
und dann wenn es an der zeit ist durchzustarten und dabei eine richtung ansteuere dir mir und meiner persöhnlichkeit entspricht.
denn der zeitgeist des posaunes ist mir zu ansträngend!

melanie

Es freut mich sehr. Aber ich halte das für einen Grundsatz jedweder Lehre. Alles andere ist Sarah and Marc in love. Und zu Einstein möchte ich anmerken: Wir brauchen Wissen, um es entgrenzen zu können. Phantasie ohne Wissen ist unbrauchbar. Sie ist deshalb wichtiger als Wissen, weil nur sie es zu entgrenzen vermag. Oder anders: Wer sein Handwerk nicht beherrscht, kann es auch nicht entgrenzen. Das Ich kommt mit dem Können.

kai

na, jetzt aber mal wieder auf den boden kommen, ihr hobby-philosophen!!!!

Thierry Blancpain

kai: finde die gedanken von melanie gar nicht so falsch.

in der lehre und ausbildung (bzw. in der "alten schule") wird "wissen" glaube ich einfach oft als totales dogma hingestellt, an dem es nix zu rütteln gibt. beispiel: ich bin leider bisher noch nicht in den genuss einer ausbildung im gestalterischen bereich gekommen - hoffentlich ab nächstem jahr an der fachhochschule - und mache trotzdem schriften. arbeite momentan jeden tag ne stunde an einer headline-schrift, einfach nur aus freude an der sache, weil ich gerne etwas "neues" machen und möchte (und die schrift ist glaube ich zwar nix revolutionäres, aber doch etwas neues).

am anfang musste ich aber doch bücher lesen, schriften genau anschauen, mich damit beschäftigen. und jetzt langsam kann meine fantasie - meine kreativität? - dieses wissen nehmen, umformen und zu etwas neuem machen - und das ist doch wundervoll!

wissen ist wichtig, kreativät ebenso - beide zusammen, in harmonie vereint, ergeben gute grafik. meiner meinung nach.

kai

...die gedanken von melanie find ich auch super, nur mit den Ausdrücken haperts ein wenig.....da krieg ich ja gehirngulasch....ich als ex-hauptschüler....

leut, bleibt sachlich und hört auf, euch in eurem intellekt zu suhlen...

thierry schafft das ja auch!

CHR15

also, kai, es ist ja nicht alles was sich einem nicht sofort erschliesst ein ausdruck von 'überintellektualisierung'. nicht umsonst unterscheidet man zwischen KOMPLEX und KOMPLIZIERT.

melanie

Lieber Thierry,

das ist ein wenig naiv. Das Wissen stellt die Basis dar. Die hier so bezeichnete Phantasie muss sich mit diesem Wissen keinesfalls harmonisch vereinen. Sie kann und muss sogar sehr oft das Wissen zerstören. In einer schier unglaublichen Brutalität. Es geht doch nicht immer nur um Details und Backebackekuchen, sondern vor allem auch um das Durchbrechen. Ist dieses Durchbrechen rein technischer Natur, bleibt es zwar ein Durchbrechen, aber ebenso sicher seelenlos. Mich interessiert grundsätzlich eine andere Sicht auf altbekannte Themen. Und diese Sicht ist immer an eine Person gebunden, nie an eine Technik allein.

Damit der Durchbruch aber nicht in rebellischer Pose endet, muss die Durchführung der neuen Sicht eben meisterhaft sein. Also auf Wissen basieren. Nehmen Sie die Zwölftonmusik als beliebiges Beispiel.

Und bevor noch die Gefahr besteht, als FH Tante zu enden, wäre mir der Moi jetzt ziemlich gelegen. Für die eine oder andere Sauerei.

kai

>> nicht umsonst unterscheidet man zwischen KOMPLEX und KOMPLIZIERT.

MAN unterscheidet vielleicht so, ich hingegen unterscheide zwischen "luftleer" und "relevant"...
und was relevant ist, entscheidet ja jeder selbst...

witzig auch, dass die ersten kommentare oben sich beschweren, dass lars wirres zeug geschrieben hat.....ich fand es eher kurz auf den punkt gebracht..alles was danach kam, ist viel mehr abgetrifftet!...aber genug jetzt..ich beginne zu labbern!...

bernd 24 h

Es gibt ein Stück von den fabelhaften GAFFERS (meine Popgroup) das heißt: ANSTRENGUNG

Moi

De' Bernd! Würdest du mir verraten, wo man mehr über dieses Stück erfährt?

Thierry Blancpain

melanie:
"harmonie" war eventuell ein bisschen ein grosses wort.

aber dieses "l'art pour l'art" (blöder ausdruck) stinkt mir genauso wie rein funktionelle grafik. an erster stelle sich mich als handwerker, an zweiter als künstler. gerade bei der schriftgestaltung, aber auch in anderen bereichen der grafik.

natürlich muss es auch leute geben, die grenzen sprengen - aber wenn es eine auftragsarbeit ist, sehe mich primär im dienste des kunden und nicht als künstler.

Moi

Wissen und Phantasie sind zwei wechselseitige Wesen, das eine das andere ergänzend oder störend. Was jetzt als erstes von beiden da war, ist wohl ebenso schwer zu beantworten wie die Frage nach dem Huhn und dem Ei. Phantasie forscht nach dem Neuen, Wissen bestätigt. Wissen sucht nach Erklärungen, Phantasie findet sie. Andererseits ist gerade die Störung dieser Wechselbeziehung der Schlüssel zur Beherrschung der Seele. Wie kann man es sonst verstehen, daß elementare Sehnsüchte, wie nach Liebe, Sex, Geborgenheit oder Erfolg, und Anerkennung durch gezielte Desinformation infragegestellt werden kann: bespielsweise durch Religion, die ja imgrunde nichts weiter tut als die elementarsten Verwirklichungsbestrebungen als „Sünde” zu deklarieren. Genau an diesem Punkt fängt meiner Meinung nach Befreiung an: Sich selbst gegenüber die Treue zu wahren und Zweifler an die Hand zu nehmen. Und dieser Weg ist schwer. Wissen wo es lang geht, wenn nicht, weiter mit Phantasie.

bernd 24 h

Ja, Moi...
Das gibt's bei 9pm-records.de
Der Schreiber weiß nicht mehr wo's langgeht, er probiert's mit einer Popnummer. Ist aber eigentlich Grafiker. Wurscht wohin mit der Phantasie. Aber sie strengt an. Kann dich platt machen. Darum geht's bei ANSTRENGUNG.

Roman Bittner

Jemand hat mal gesagt, das die "beste Phantasie die ist, die am realistischsten, am genauesten ist". Den Satz finde ich nicht schlecht, denn ich glaube aus dem hohlen Bauch kann nichts entstehen. Meiner Meinung nach beflügelt demnach Wissen die Phantasie. Je mehr man gelesen, gesehen und erfahren hat, aus desto vielfältigeren Einzelteilen kann man seine Welt aufbauen - sie es nun als Grafiker, Autor, Regisseur usw. Natürlich kann es einen auch verzweifeln lassen, wenn man in den Design-Büchern sieht, was überall gemacht wird und natürlich kennt auch jeder den Gitarristen, der alles nachspielen kann, aber auf die Frage nach eigenen Sachen nur mit den Schultern zuckt – trotzdem ist es unsinnig und unmöglich sich in einem Karton zu verstecken und dort zu hoffen, die Welt neu erfinden zu können – ohne jemals etwas von der Welt gesehen zu haben.

Fallst der Ausspruch von Michael Ende stammt: Ich fand in der (heute etwas esotherisch anmutenden) "Unendlichen Geschichte" den Satz auf dem Amulett Aurin für alle Gestalter interessant. Dort steht "Tu was du willst" und Bastian erfindet eine ganze Welt, indem er von einem Wunsch dem nächsten folgt. Keiner dieser Wünsche kann aber aus dem nichts entstehen, alle sind ein Output die einem Input aus der wirklichen Welt entsprechen aus der BBB stammt. So wie man als Grafiker vielleicht von einer Designers-Republic- in eine Carson-, von einer Sagmeister- in eine Müller-Brockmann-Phase kommt. Das finde ich auch soweit gut und richtig, denn wenn man am Anfang sprechen lernt, fragt man auch nicht ob es die Worte Mama und Papa schon gibt - nee, man macht einfach nach - am Ende aber steht im besten Fall eine ganz eigene Art zu sprechen und zu betonen, mit einem Vokabular, dass aus tausend Lebensphasen und den unterschiedlichsten Bereichen stammt - und jede Woche kommt ein neues Wort dazu, das man ersteinmal eine Weile bewusst in den Wortschatz einbauen muss, bis es ganz selbstverständlich dazugehört.

Dieser Weg ist allerdings kein ungefährlicher, denn wie BBB bringt man sich in die Gefahr seinen "wirklichen" Wunsch zu vergessen nur noch von einem zum nächsten zu hetzen. Was aber nun der "wirkliche" Wunsch ist - dass muss vermutlich jeder selber herausfinden, denn das ist ja Ziel und Zweck der langen Reise die man als Gestalter durchs Gestaltungsland unternimmt.

melanie

LieberThierry,

genau darum geht es: eine Auftragsarbeit ist mit handwerklichem Ethos zu leisten. Eine nahezu treuhänderische Haltung ist dazu angebracht. Ekstasen vermeintlichen Künstlertums sind zumeist ausgesprochen geschäftsschädigend.

Allerdings kann auch im Bereich der Treuhand das Durchbrechen angeraten sein, wenn es der anvertrauten Marke hilft.

Es ist aber nicht von kaufmännischem Ernst gekennzeichnet, einen Auftrag umzumünzen in eine Plattform für privates Künstlertum. Das sind die Mythen und Legenden unserer Medienwirtschaft. Und die dienen ausschließlich dazu, Novizen fachgereht auszubeuten. Es gibt so viele Stars; wohin wir auch sehen.

"Grandiose Idee, kannst Du das bis morgen früh bitte nochmals ausarbeiten und durchdeklinieren." Und zu einem Kollegen ergänzt man dann unüberhörbar: "Wirklich sehr talentiert, der Thierry. Ich glaub kaum, dass er das bis morgen schafft."

Und wie er es schaffen wird. Denn ausgebracht ist die Saat des Stars

Daniel

gibt es über haupt noch mal eine Slanted print ausgabe? oder war die nullnummer eine einmalige sache?

Moi

Liebe Melanie, der Novize ist der Komplize, denn er hat am meisten zu verlieren, der will nur gewinnen.

Moi

Korrektur: Liebe Melanie, der Novize ist der Komplize, denn er hat am meisten zu verlieren, der andere will nur gewinnen.

slanted sucks

habe mir die ersten drei kommentare durchgelesen mit dem effekt, daß ich auf den rest keinen bock mehr hatte. was glaubt ihr eigentlich wer ihr alle seid!
anstatt den leuten spass an unserem beruf zu vermitteln, wird hier alles und jeder schlecht gemacht!
-
an den praktikanten :
dich braucht es mehr in dieser welt, als diese pseudo-intelektuellen-mega-design-schwätzer-hier-auf diesem scheiss forum!
-
design ist letztendlich genauso ein job, wie gas, wasser, scheisse. dabei liegt die betonung auf scheisse!
dieses ewige »wir sind was besser, weil wir design machen« geht mir ja sowas von…
zeigt mir nur einen, der mit design die welt verbessert hat!
-
der praktikant stellt eine logische und nur menschliche frage, wenn man sich diese ewige »ich bin der beste, den es gibt attitude« zu eigentlich jedem beitrag auf diesem forum antut!
-
und ihr habt nichts anderes zu tun, als ihn blöd anzumachen und euch darauf einen r…zu…len! (sorry tun und machen sagt, bzw. schreibt man ja nicht!)
-
entschuldigt meine wortwahl, aber bei leuten wie euch kommt mir das kotzen!
wenn man sich dieses ewige design-kaudawelsch-ich übertreffe den anderen-mit meinem pseudo-fachwissen-und ner menge an anglizismen-getue öfter als einmal im jahr antut, dann glaubt man allmählich, daß designer alle arrogante, selbstverliebte s…lut…er sind.
kein wunder, daß man sich oft blöde statements anhören muss, wenn man sich in der öffentlichkeit als gestalter outet!
-
wo sind eigentlich eure referenzen: roman, andreas und co.
rumdissen kann ja schließlich jeder!
gebt mir doch mal nen link zu seiten, auf denen ihr was zu zeigen habt!
-
letzendlich muss ich leider sagen, dass ich gutgemeinte diskussionsforen wie »slanted« scheisse finde, da hier zu 90% nur von leuten gedissed wird, ohne, dass man mitbekommt was die so draufhaben!
rumnörgeln kann schliesslich jeder.
-
zum glück ist ja bald weihnachten
-
ich hoffe ihr macht dieser negativen performance bald ein ende und verreckt alle in der hölle!
-
zum schluss ist ich nur noch zu sagen:
ich schäme mich jedesmal dafür, dass auf meiner visitenkarte diplom designer steht, wenn ich weiss, dass es leute wie euch da draussen gibt!
-
Ps: slanted sucks!

Der Kommentar

An die Person über mir.

Deine Abwertungen sind verständlich. Aktzeptiert. Ich bin Künstler und kein Designer. Künstler verändern definitiv die Welt. Designer haben Vorgaben - Künstler eröffnen der Menschheit (neue) gedankliche Räume.

"Wir haben in dieser Zeit vielfältigste Möglichkeiten, Gedachtes in sichtbare Formen umzuwandeln. Mit dem ersten Erscheinen eines Punktes, eines Striches, wird die leere Fläche (eines Papiers) aktiviert."

Adrian Frutiger

Wir füllen die LEERE des Menschen und aktivieren alle soweit es uns möglich ist.

Thierry Blancpain

slanted sucks: ich finds lustig, dass du (im sichtlichen gegensatz zu deiner forderung den anderen gegenüber) nicht mal einen namen - geschweige denn einen link oder irgendwas - angibst.

ich gebe hier name und link an - weil ich zu dem was ich schreibe stehen kann.

wenn slanted suckt, dann komm doch einfach nicht mehr hierher - oder hilf, slanted zu verbessern! ist doch ganz schön einfach, rumzunörgeln (übrigens, wenn du nur die ersten drei posts gelesen hast, solltest du EVENTUELL auch noch den rest lesen, wenn du schon solche "bomben" ablässt).

bernd 24 h

Cool, jetzt sind auch Künstler da.

moi

Bist doch auch ein Künstler, Bernd, ein angewandter Pinselschwinger. Ach übrings, auf Deiner Webseite findet man nur Grobes über die Gaffer, das Lied selbst finde ich nicht.

HDSchellnack

zeigt mir nur einen, der mit design die welt verbessert hat!
Gutenberg zum Beispiel... . in jeder Hinsicht ein Designer gewesen, der seine eigenen Tools gebaut hat. Sag mir keiner, der Mann wäre der erste Drucker gewesen.

Und wenn wir Ingenieurwesen korrekterweise als Design-Tätigkeit mit einschließen (Produkt-Design)... wird es eine lange lange Liste.

Ich habe übrigens noch keinen Designer kennengelernt der eine Besser-als-du-Attitude hat. Meinungsstark, sicher. Sachen auch mal Scheiße finde, sure. Aber im Gunde sind wir doch alle auch unsicher mit unserer eigenen Sache und nur auf der Suche nach was Gutem. Wir können Sachen feiern und hochleben lassen... und eben auch mal was beschissen finde. Ist auch richtig so und schon immer so gewesen.

bernd 24 h

Ja, Moi. Das Lied war mal so eine Art Anspieltipp (auf dem DEAR HIWATT-Album). Wurde dann ersetzt durch ein anderes. Finetunes hilft.
Und auf Familienfeiern haben alle immer gesagt „Schau hi, der Künstler.“ Bis auf die Ur-Oma. Die fragte immer:„Bub, streichst du auch Hauswände?“

denise

also ich würde mal sagen, keiner kann das rad neu erfinden. das ist ein problem dem sich angehörige fast aller berufsgruppen gegenübersehen. manchmal habe ich eine idee für ein projekt und stelle irgendwann fest, dass am anderen ende der welt irgendjemand anderes völlig unabhängig von mir und vielleicht in völlig anderem zusammenhang genau die gleiche idee schon vor fünf jahren hatte. aber ist das so schlimm? ich glaube nicht, schließlich ändern sich die zeiten und damit auch die bedürfnisse der menschen, es wird also immer genügend probleme auf der welt geben, dass sich jeder auf eins stürzen kann. es gibt nicht die eine lösung. zum glück sind wir viele.

Moi

Bernd, Du kannst von Ur-Oma keinerlei Rücksichtnahme aufgrund Deines Berufs erwarten, das Praktische ist denen mehr genehm.
Oftmals wurde früher solch künstlerische Ambition mit dem Kochlöffel behandelt. Somit haben viele heutzutage sicherlich Glück gehabt, obwohl es anderen nicht geschaden hätte. Aber sicher ist, wer eine Wand gut zu streichen weiß, arbeitet ebenso sorgfältig in der Kunst.

Doch sag mal, was meinst Du mit "Finetunes"?
Gruß, Moi

bernd 24 h

MOI...
... na, diese Download-Platform ... Fintunes.net
Da steht auch ANSTRENGUNG drin.
Kostet halt was.

Gruß

robertmichael

kunst, streichen? da fällt mir der I/O brush ein,
hoffentlich setzt sich das (nicht) durch.

http://www.youtube.com/watch.php?v=vwl98dU0kY8

bernd 24 h

I can't believe this.
Die Technologie schreitet voran, voran.
Ich komm da nicht mehr mit.

Moi

Pack Dein Täschen, geh' nun fort,
geschwind an einen neuen Ort.
Du siehst, die Sonne scheint nur dort,
Musik, die Dich ruft, doch Techno schreit,
Es ist soweit, es ist soweit.
Wenn Rauhhaarpinsel Augen kriegen,
kommt wahre Kunst bald zum erliegen,
Monitore weit und breit,
für Reflektion bleibt keine Zeit,
Interfacing in your Brain,
not much to gain, just too much pain.
All dies, lieber Bernd, ist so obskur.
Was mach' ich nur, was mach' ich nur?

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

COLANI IN KARLSRUHE

Stromlinientypo?

Beim Name Luigi Colani krümmen sich bei jedem die Fußnägel aerodynamisch. Die große Retrospektive seiner Arbeiten ...

in 4 comments

Nächster Artikel

Neue ZWIEBELFISCH-Postkarten

Anzeigen für Dinge, die man nicht kaufen kann

Larrisa Krause (Logo-Pillen) Das neue Freiburger Hochschulmagazin ZWIEBELFISCH wird aussehen, wie ein Magazin eben ...

in 20 comments

Vorheriger Artikel

Politik durchkreuzt die Logig der Herrschaft

Ausstellung in Karlsruihe

Stimmt das? Badischer Kunstverein Das letzte Kapitel der Ausstellungsreihe "Kritische Gesellschaften" widmet sich ...

in 33 comments