Gerade ist eine neue Ausgabe der novum veröffentlicht worden, die dem regelmäßigen Leser vielleicht etwas befremdlich erschien – irgendetwas hat sich geändert, beim zweiten Blick wird es ganz klar: Das traditionsreiche Magazin novum wurde einem Facelift unterzogen. Verantwortlich dafür ist Melville Brand Design aus München (Florian Brugger, Lars Harmsen und Johannes König). Die Creative Direction der ersten Ausgabe unterlag Johannes König, den wir um ein kleines Statement zu den Hintergründen und Grundlagen des Re-Designs gebeten haben:

Mit ihren bald 90 Jahren ist die Novum natürlich eine Institution, die älter ist als ihre Leser. Ihr nähert man sich also mit dem gegebenen Respekt. Natürlich waren wir uns dessen bewusst, als wir mit dem Re-Design beauftragt wurden. In einem Workshop haben wir  das Magazin erst in seine Grundstrukturen zerlegt und dann neu aufgebaut. Uns war von Anfang an wichtig ein Editorial Design zu entwickeln, dessen Elemente sich nicht in den Vordergrund stellen. Schließlich ist es das Ziel der Novum, anderen Arbeiten eine Bühne zu bieten.

 
Bei der Auswahl der Schriften war uns eine klare, reduzierte Formensprache und eine gute  Umsetzung der Zweisprachigkeit sehr wichtig. In Fontsmith aus London haben wir ein Label gefunden, das mit dem Schriftenmix aus FS Dillon, Elliot und Sally unsere Anforderungen erfüllen konnte.

Die klare Trennung des Sonderthementeils »novum+« und der Portfoliostrecke »Showroom« mit eigenen Zwischencovern soll die Navigation durch das Heft erleichtern. Die Umstellung des gestrichenen Bilderdruckpapiers auf das ungestrichene Tauro führt die haptische Komponente der hochveredelten Cover im Innenteil fort.


 
Spannend war nicht nur die Gestaltung an sich: Unsere Layouts mussten in mehreren Präsentationsrunden den  Anforderungen von Redaktion, dem Verlag, der Erwartungshaltung der Leser und natürlich uns selbst genügen ohne durch Kompromisslösungen verwässert zu werden.

Das Coverkonzept – mit immer wechselnden Gestaltern und Produzenten zu arbeiten – ist wesentlicher Bestandteil der Novum und bleibt natürlich erhalten. Den Titel der ersten Ausgabe nach dem Redesign haben wir aber selbst gestaltet, um das Konzept des Editorial Design auf abstrakte Weise darzustellen.

novum

Herausgeber: Erhardt D. Stiebner, Dr. Jörg D. Stiebner
Verlag: Stiebner Verlag GmbH
Layout Konzeot: melville Brand Design
Creative Direction: Johannes König

Art Direction: Dominic Brighton
Veröffentlichung: Juni 2013
Umfang: 84 Seiten
Format: 23 x 29,6 cm
Sprache: Deutsch, Englisch
ISSN: 1438-1753
Preis: 11 Euro

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Novum 1/12 Cover Design

Für die novum 1/12 Ausgabe lieferte Rupa Design das Titelbild. Das Motiv wurde gänzlich aus Papier gestaltet. Der ...

in

Nächster Artikel

Reportagen Nr. 11

Das neue Magazin Reportagen Nr. 11 ist da! Eine Kurzfassung des Inhalts: - Die Ilha de Tinharé vor Brasiliens Küste ...

in ,

Vorheriger Artikel

Type Specimen Catalogue

Milieu Grotesque

Milieu Grotesque präsentiert ihren neuen Type Specimen Catalogue, ein kollaboratives Projekt mit Illustration ...

in ,