Rockterrine / So schmeckt Rock and Roll

in , , ,

»Rockterrine« so lautet der Catering-Service der beiden Trierinnen Katrin Lauter und Simone Voigt, mit dem sie schon seit einigen Jahren Musiker samt Entourage bei ihren Auftritten kulinarisch versorgen. Von den Beatsteaks und den Fanta Vier bis hin zu Kettkar und Bela B. hatten bereits alle das Vergnügen von den zwei jungen Damen bekocht zu werden.

Jens Nink, ein befreundeter Kommunikationsdesigner der beiden, hat im Rahmen seiner Diplomarbeit aus dem Ganzen ein Kochbuch entwickelt. »Rockterrine–So schmeckt Rock and Roll«, so der Titel des Buchs, enthält neben zahlreichen Rezepten, die alle von den Musikern selbst erprobt sind, jede Menge Interviews und Konzert-Fotos.

So, dann mal los. Copy and taste.

Hier ein paar Seiten aus dem Buch:

Jens im slanted-Interview:

–Wer bist du, wo hast du studiert?
Jens Nink / 26 Jahre alt / Wohnort Berlin
Ich bin ein begeisterter Musikfreund, kann zwar kein Instrument spielen, aber ohne Musik geht nichts. Spass am gestalten und an der Musik.
Studiert habe ich an der FH Trier!

– Kannst Du uns eine kleine Beschreibung Deiner Arbeit geben?
Ich habe die Rockterrine, ein Catering-Service aus Trier der hauptsächlich Bands beköstigt, 6 Monte lang bei der Arbeit begleitet. Dort habe ich viel fotografiert: die Musiker, das Essen, die Köchinnen. Alles was mir vor und hinter der Bühne vor die Linse kam. Mit Hilfe der Damen der Rockterrine, die ihre eigenen Rezepte beigesteuert haben ist aus dem Material ein Kochbuch entstanden, das durch viele s/w Bilder von den Shows und ein paar Interviews mit den Musikern dann doch mehr als „nur ein Kochbuch“ wurde.

Für weitere Erläuterungen hier der Umschlagtext des Buchs:

Rockterrine - so schmeckt Rock’n’Roll. Die Zeiten, in denen sich Bands auf Tour von ungesundem Essen und Fastfood ernähren müssen, sind lange vorbei. Heute freuen sich die Musiker vor ihren Auftritten auf frische, abwechslungsreiche, oft vegetarische oder vegane Gerichte, die mit Liebe und Phantasie zubereitet sind. Die Rockterrine, eine Zauberküche für Bands auf Tour, präsentiert hier anhand von über 70 Rezepten, was Musiker vor ihrem Gang zur Bühne schlemmen, was ihnen am besten schmeckt und vor allem, wie die Rezepte zu Hause zubereitet werden können. Garniert ist die Anleitung zum kulinarischen Künstlerglück mit zahlreichen Bildern zu den Rezepten sowie mit exklusiven Konzertfotos und Interviews der bekochten Bands.

– Wie kamst du auf die Idee deine Diplomarbeit über die Rockterrine zu machen?
Die Idee ist in einer gemütlichen Runde beim Essen entstanden. Ich habe eine der Damen der Rockterrine kennengelernt während mich ständig noch der Gedanke beschäftigte noch kein Thema für die Diplomarbeit zu haben. Im Laufe des Abends kam dann neben dem leckeren Essen auch die Idee für das Buch auf den Tisch. Ich war sofort unter Strom weil für mich auf einmal komplett logisch war, dass Musik und Essen einfach zusammengehören.

–Wie sah die Recherchephase aus? Warst du während der Auftritte stets backstage dabei und hast nebenbei Material gesammelt?
Ja, ich war immer vor Ort und habe beinahe alles mit meiner Kamera festgehalten. Den Tag habe ich mit den komplett mit den Mädels der Rockterrine verbracht. Die Musiker reagierten sehr unterschiedlich auf den backstage-Photographen. Einige wollten ihre Ruhe haben, was vor der Show ja auch absolut verständlich ist. Andere waren sehr offen und interessiert als sie mich und das mit Tageslichtlampen ausgeleuchtete Essen gesehen haben.
Zudem sind aus dem Gästebuch der Rockterrine, in dem sich die Bands verewigt und meistens hohes Lob hinterlassen haben Elemente in die Gestaltung eingeflossen. Dadurch wurde das Buch noch eine Note persönlicher.

–Wie lief die Zusammenarbeit mit den Künstlern ab?
Gut, die waren alle sehr nett. Mit manchen habe ich auch länger geredet als nur 5 Minuten. Mit dem ein oder andren hab ich dann auch ein Bierchen getrunken. Der Drummer von Billy Talent meinte mehrfach, dass wenn ich noch was bräuchte ich es ihm nur sagen soll. So haben sich mehrere Musiker hilfsbereit und auskunftsfreudig gezeigt. Es hat also großen Spass gemacht.

– Gibt es ein (oder mehrere) Highlight(s) während der Monate die du das Team begleitet hast?
Da die Rockterrine so lecker und abwechslungsreich gekocht hat war eigentlich jeder Tag ein Highlight. Den ganzen Tag nur schlemmen. Der Strike Anywhere Waldbeer Mascarpone Kuchen ist einfach nur lecker, nein der Hammer!!!!

Vor dem Interview mit Arnim von den Beatsteaks war ich schon etwas aufgeregt – weil ich so was ja nicht jeden Tage mache. Hab ich gute Fragen? Bekomme ich verwertbare Antworten? Die Aufregung hat sich jedoch schnell in Spaß an der Sache aufgelöst, weil Arnim sehr nett, unkompliziert und auskunftsfreudig war.

Oder ein Abendessen mit Muff Potter. Als die Jungs in Trier waren wurde nicht vor Ort im Venue für die Band gekocht sondern die Rockterrine hat die Jungs zu sich nach Hause eingeladen. Das war dann halt noch mal gemütlicher und entspannter.

– Das Buch enthält neben vielen Konzert-Bildern auch sehr ästhetische Food-Aufnahmen. Wurden diese alle von dir selbst gemacht?
Ja, ich hab alles selbst abgelichtet obwohl das nach Auskunft einiger Profis ja die Königsdisziplin beim Fotografieren sein soll. Ich habe mir 2 sehr gute Tageslichtlampen gekauft die gar nicht so teuer waren. Das Essen habe ich dann auch nicht aufpoliert (Haarspray etc.) weil ich davon nichts halte. Ich wollte es ja auch noch essen. ;)

– Wie lange hast du für deine Arbeit gebraucht? Wer hat dich dabei betreut?
Ich habe 6 Monate benötigt und betreut wurde ich von der Professorin Anita Burgard (Design Körper Raum / FH Trier) Und an dieser Stelle möchte ich Ihr auch noch mal danken.

– Euer Buch ist bereits im Handel erhältlich. Wird es einen zweiten Teil mit weiteren Bands geben? Oder was sind deine Pläne für die Zukunft?
Jo, Rockterrine – So schmeckt Rock’n’ Roll steht seit Mitte September in den Läden. Über einen zweiten Teil habe ich noch nicht weiter nachgedacht, da die ganze Aktion sehr zeitaufwendig und eigentlich nur im Rahmen des Studiums zu realisieren war. So warte ich erst mal ab ob die Leute Spaß am Kochen mit Rock 'n' Roll haben!

– Vielen Dank für das Interview Jens!
Ich habe zu danken!

Titel: Rockterrine - so schmeckt Rock'n'Roll
Autor: Jens Nink
Rockterrine: Katrin Lauter & Simone Voigt
Verlag: Rockbuch Verlag - ein Imprint der edel entertainment GmbH

Seiten: 160 HARDCOVER
Format: 16x22 cm
Rezepte: 72
Preis: 17,90 €

Weitere Infos zum Buch unter www.rockterrine.de

Jens Webseite Skillforum

Hier bestellen

Gast

Toll! Das ist doch wirklich mal eine Diplomarbeit, mit der man richtig was anfangen kann. Gefällt mir.

bernie

So schmeckt Rock'n'Roll? Nach Blätterteigtaschen, italienischem Brotsalat und Pfirsichkuchen? Müsste es nicht sinnbildlicher „Catering the Stars“ heissen? Denn Rockstars koksen, saufen, huren und schlürfen Champagner aus Bauchnabeln oder sonstwo raus – müssen doch ein Image pflegen!!

"Ooh Slash, Du geile Sau …"
"Hey baby, reich doch mal den Radieschen-Schafskäse Salat rüber, bevor Du Dich an meinem Müsliriegel zu schaffen machst."

franky fingers

nee....die art von grafik lässt mich völlig kalt! könnte auch von vor drei jahren sein! sorry!

Jörg Schmitt

tja, jens,

ich habe dir ja schon direkt nach der Diplompräsentation wie begeistert ich von der Idee bin. Das Buch wird sich nicht nur in der Designszene durchsetzen, da bin ich sicher. :)

Dazu muss man sagen, dass der selbe Catering-Service ein paar Snacks nach der Präsentation bereitgestellt hatte... sehr sehr lecker!!!!

Gast

hi:)
super idee!!
endlich mal ein diplom zum anfassen und mitmachen :).
ein sehr persönliches, praktisches thema. find ich super!
und ich finde nicht das es "wie von vor drei jahren" ausschaut.
gottseidank ist gestaltung ja immer noch auch geschmackssache.
und bei dir liegt geschmack drin! sogar zum selberkochen :).
kompliment!
sag mal, kann man das buch denn wohl mal kaufen?
mein freund ist rockmusikfan und wäre davon bestimmt begeistert.
gruß nicole

Jens

Klar das kann man schon kaufen, bei amazon, oder du gehst du einem kleinen Buchladen die haben schwer gegen amazon anzukämpfen.
Gruß Jens

@bernie - denke die zeiten sind vorbei, das kennst man doch nur von früher, rolling stones, the doors, und und und. KLar nehmen die Rocker auch ihre mädels mit den Tourbus aber gegessen wird was auf den Tisch kommt. Es ist ja kein Buch was das Leben der Musiker hinter der Bühne zeigt, sondern es geht um den Catering service und dieser nennt sich Rockterrine, genau wie die rote gourmet fraktion, oder hells kitchen aus Berlin. naja

Gruß Jens

Kochen mit Rockmusik

Lecker anzuschauen und sicherlich auch ebenso lecker beim nachkochen, Rock muß eben nicht immer nur gleich Fast Food sein.

Die Idee der drei Mädels ihre Rezepte in so ein cool bebildertes Buch zu packen, das ist doch mal was. So erfährt der Nicht-Rocker auch endlich mal, daß "Catering" nicht nur Wurstsemmeln und Bockwurst mit Kartoffelsalat bedeutet.

Auch ein Rocker will gut essen und gerade auf Tour, sowas schlaucht ohne Ende ;-) !

jasa review

Very great post. I just stumbled upon your weblog
and wished to say that I have truly enjoyed browsing your blog posts.
In any case I will be subscribing on your feed and I hope you write again soon!

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Interviews

PRINTED PAPERS

DIPLOMARBEIT VON CALIN KRUSE

Calin Kruse hat sich zum krönenden Abschluss seines Studiums an der FH Trier mit einem bislang wenig bekannten ...

in , , 5 comments

Nächster Artikel

Detour-Ausstellung in Berlin

Detour präsentiert eine außergewöhnliche Notizbuchsammlung international anerkannter Künstler zum Art Forum. Vom ...

in

Vorheriger Artikel

Fraktur mon amour

Die Liebe geht in die 2te Runde

Darf ich vorstellen: Das Prachtstück der gebrochenen Schriften Teil 2! Über das erste Buch haben wir hier bereits ...

in , 9 comments