Schrift begegnet Raum begegnet Schrift / Ein Typoexperiment von Tobias Battenberg

in ,

 

Eine schöne Arbeit des Studenten Tobias Battenberg, der überprüfte, ob die Akzidenz wirklich "alles aushält". Er projezierte die Buchstaben mit einem handelsüblichen Beamer in den dreidimensionalen Raum, in die Umwelt. Und selbst dort ist die Akzidenz nicht zu schlagen.

Er berichtet: "Die "AG" gilt als eine, die alles aushält, die ihren Charakter stets durchzusetzen vermag. Dieser These wollte ich auf den Grund gehen und habe die Schrift in eine Extremsituation versetzt um zu sehen ob sie mir ihre typischen Charakterzüge trotzdem zeigen mag. Mit einem Laptop, Stromgenerator und Beamer ausgerüstet bin ich durch die Kölner Umgebung gezogen und habe die Schrift projeziert. Ihr ist oben genanntes vorzüglich gelungen, wie ich finde. Zudem wurde ein A2 großes Satzmusterplakat gestaltet."

Tobias ist Designstudent an der ecosign in Köln im 5. Semester.

Hier geht's zur Website von Tobias

gggrafik

sieht ganz schön aus, allerdings auch irgendwie nachbearbeitet...
zum thema experimentelle projektionen:http://graffitiresearchlab.com/
rockt!

Gast

..das sieht nach köln aus..poller hafen, kunstwerk, gebäude 9?

Flo

Das Auto mit dem Kennzeichen Mannheim sagt mir was anderes, kann allerdings auch in Köln geparkt haben.
Mit dem nachgearbeitet ist wohl richtig. Ich stand selber mal mit einem Beamer am Hamburger Fernsehturm…da kommt man nicht weit ; )

Ansonsten scheint mir die Fotoauswahl ein wenig willkürlich. Da hält das Titelbild nicht was es verspricht.

hans schumacher

ja, flo – hat so nicht wirklich was von einer systematischen untersuchung – aber die bilder, ob nachbearbeitet oder nicht (also wenn nicht, versteht der herr viel von belichtungszeiten und hat wahrscheinlich einen koffer mit fototechnik im gepäck) sind fun to look at. also die einzelzeichen einer halbfetten akzidenz grotesk … schön, immer wieder.

mountbatt

Beamer: Medion Kontrast: 1000:1 / 1000 Ansi (absolutes Standardgerät von Aldi)
Belichtung: DSLR (Canon 30D), 30sek.
Nachbearbeitung: Kaum, minimal aufgehellt.
Wichtig: Weiße Typo, Schwarzer Hintergrund als PDF. Umgebung muss dunkel sein, der angestrahlte Gegenstand muss möglichst hell sein.

hans schumacher

danke für die tech notes! immerhin eine digitale spiegelreflex im einsatz, uff. kompliment, sehr schöne arbeit.

flo

hä?
gibts hier noch einen flo? immerhin mit grossem F.
hallo!

تحميل صور

thankss

good jabe

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

GELI by Tobias Gutmann

Brandneu bei Volcano Type!

  GELI ist eine Mischung aus digitaler Genauigkeit und analoger Freiheit. Mit über 130 Ligaturen, Swashes und ...

in , , 1 comment

Nächster Artikel

FREE FONTS

vom Verlag Die Gestalten

Hier die aktuellen Free Fonts bei DGV: Dies sind limitierte Versionen der Fonts, die sich bei DGV am Besten ...

in 3 comments

Vorheriger Artikel

»Untersuchung zu falsch gesetzten Interpunktionszeichen«

Diplomarbeit von Claudia Guretzki

Die Diplomarbeit von Claudia Guretzki entstand während des Sommersemesters 2007 an der Hochschule in Darmstadt am ...

in 28 comments