Bernd Sauer-Diete, Photojournalist, Bildarchivar, Galerist, begeht die Adventszeit mit den 22 schönsten Filmplakaten der besten Science-Fiction Filme seit 1968, darunter: 2001 – Odyssee im Weltraum, Solaris (alt + neu), Silent Running, Die Abenteuer des Piloten Pirx, Bladerunner, Quiet Earth, Star Wars, Dark Star, Terminator II, Liquid Sky, A Scanner Darkly, Children of Men, District 9, Moon … (freut mich, dass Pilot Pirx, Held meiner Jugend, auch dabei ist …)

Pressetext:

Die Galerie BerlinFilmMusikBilder zeigt die 22 schönsten FilmPlakate der besten Science-Fiction-Filme seit 1968, darunter: 2001-Odyssee im Weltraum, Solaris, Silent Running, Die Abenteuer des Piloten Pirx, Bladerunner, Quiet Earth, Star Wars, Dark Star, Terminator II, Liquid Sky, A Scanner Darkly, Children of Men, District 9, Moon.

Zur Ausstellung gibt es einen Katalog mit ausführlichen Informationen zu den ausgestellten SF-Filmen, mit Kurzinhalt und Hintergründen. Untermalt wir die Ausstellung mit ausgewählter Filmmusik zu den gezeigten Plakaten.

Viele der besten SF-Filme enstanden auf der Basis literarischer Vorlagen (Romane oder Kurzgeschichten), im Falle von 2001“-Odyssee im Weltraum“ beinflussten sie sich sogar gegenseitig. Der m.E. beste Science Fiction Autor Phillip K. Dick lieferte die Roman-Vorlagen zu Blade Runner, A Scanner Darkly und die Kurzgeschichten-Vorlagen zu Total Recall, Minority Report, Paycheck, Screamers, u.a. Zur Zeit wird seine Kurzgeschichte The Adjustment Bureau mit Matt Damon verfilmt (kommt als Der Plan 2011 in die Kinos).

Faszinierend an guter Science Fiction sind nicht nur die technischen Entwicklungen und visuellen Umsetzungen zukünftiger Welten oder die phantastischen Aliens, sondern vor allem philosophische und gesellschaftspolitische Betrachtungen über die Menschheit in Reflektion zu den sogenannten Außerirdischen oder zu ihrer eigenen Vergangenheit oder Zukunft. Phillip K. Dicks zentrale philosophische Themen sind hierbei die Fragen: Was ist Realität? Und Was ist menschlich?

Seit meiner Jugend bin ich von Science-Fiction-Büchern und -Filmen sowie von Filmplakaten fasziniert. Die meisten der ausgestellten Plakate stammen aus meiner Sammlung mit einigen Leihgaben von der Kollektion eines Freundes (COL.EZ).

Bernd Sauer-Diete

Poster Galerie und Büro
Gustav-Müller-Str. 1, 10829 Berlin
Ausstellung
Science-Fiction Filmposter
07.–23.12.2010
Geöffnet:
Dienstag – Freitag: 14–19 Uhr
Samstag: 11–19 Uhr
www.bsd-photo-archiv.de

Haim

Also die hier gezeigten Plakate finde ich ziemlich schrecklich, von schön kann man da absolut nicht reden. Das Problem liegt an den Filmen selbst, die sich an das medial verstrahlte Massenpublikum richtet. Dementsprechend sehen eben auch die Plakate aus. Da können gar keine intelligent gemachten Plakate bei rauskommen. Schlechte Kitschmalerei in Verbindung
mit haarsträubender Typografie. Sowas dann auch noch demonstrativ in einer Galerie auszustellen halte ich für ein Verbrechen!

hans schumacher

Geh bitte nicht zu streng ins Gericht mit Archivaren und Sammlern – der Bernd hat sich viel Mühe mit seinem Pressetext und den allfälligen Superlativen gegeben. Mir gefällt die Idee der Galerie als solcher, die er da – nebst seinem Büro – im ehemaliigen Laden von Peter Krause, Gemüsehändler (schwul, und das ist auch gut so … war der wichtigste Mann im Kiez nach dem Bewährungshelfer … wo du von Verbrechen sprichst) eingerichtet hat, schon um dann und wann mal einen netten Vernissage-Abend mit Freunden & Kollegen zu verbringen (wobei mein timing perfekt war, als ich zu den Klängen von „also sprach Zarathustra“ den Raum betrat). You are right, Hollywood lässt Plakatgestaltern kaum eine Chance, die 2001 Plakate, Offsetdruck nach Plakatmaler-Vorlage hatten aber was … ganz abgesehen von den handkoloiierten SW-Standphotos …

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Weltraumkino: Eine Retrospektive

Die Zukunft in den Sternen

koinzidenzen, die erste: während die Poster-Galerie von Bernd Sauer-Diete Science-Fiction-Filmposter zeigte ...

in , , 1 comment

Nächster Artikel

GELI by Tobias Gutmann

Brandneu bei Volcano Type!

  GELI ist eine Mischung aus digitaler Genauigkeit und analoger Freiheit. Mit über 130 Ligaturen, Swashes und ...

in , , 1 comment

Vorheriger Artikel

Marines first, ladies always (Part I)

Interview with US Marines Sergant Heidi Agostini on the photo series published in slatend #12

Auf der Suche nach Bildern für slanted #12 war es mein Anliegen ein Strecke zu finden, die Frauen bei etwas zeigen, ...

in 4 comments