»Serigraf2000 – Serigrafie für den Hausgebrauch« ist die Diplomarbeit von Benjamin Kivikoski, der von 2006 bis zum Sommer 2012, Kommunikationsdesign bei Prof. Gerwin Schmidt und Prof. Niklaus Troxler, an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart Kommunikationsdesign studierte. 

Seine Diplomarbeit befasst sich zum einen Teil mit dem Bau einer selbst konstruierten »Serigraf2000 – Siebdruckanlage«. Zudem gibt es eine, zu 100% gesiebdruckte, 44 seitige Publikation und ein experimentelles Ankündigungsplakat. Die Publikation beinhaltet:

- die Anleitung zum Bau dieser selbst konstruierten Siebdruckanlage
- Anleitungen für unkonventionelle Methoden der Schablonenherstellung
- Alternativen zur konventionellen Siebbelichtung 
- Anleitungen zur eigenen Druckfarbenherstellung

 

Slanted hat Benjamin Kivikoski zu einem kleinen Interview gebeten:
Was interessiert Dich am Siebdruck? Wie bist Du auf die Idee gekommen, Deine Abschlussarbeit zu diesem Thema zu machen?

Das Siebdruckverfahren ist von seinen technischen Grundprinzipien her ein sehr einfaches Druckverfahren. Ein Sieb wird stellenweise abgedeckt und bleibt an den Stellen offen, an denen die Druckarbe auf den Bedruckstoff gelangen soll. Je nachdem, welche Methode zur Herstellung dieser Schablonen verwendet wird, können feinste, filigrane bis grobe, plakative Motive gedruckt werden. Der direkte Farbauftrag ermöglicht die Verwendung einer unerschöpflichen Auswahl an Druckfarben mit verschiedensten Farbeigenschaften. Diese unendlichen Möglichkeiten und das damit verbundene stetige Experimentieren macht den Siebdruck für mich zu einer der interessantesten Drucktechniken.  

Gegen Ende meiner Studienzeit stellte ich mir die Frage, wie ich auch weiterhin ohne die Nutzung professioneller Siebdruck-Werkstätten frei und unabhängig Siebdrucken kann. Aus dieser Frage heraus entwickelte ich das Konzept meiner Diplomarbeit.

 

Wie bist Du bei Deiner Arbeit vorgegangen? Wo hast Du Dich informiert? Wie recherchiert?

Zum Aufbau der Serigraf2000-Siebdruckanlage habe ich mir viel selbst überlegt. Durch eigene Erfahrung wusste ich ungefähr, auf was ich achten musste und was die Siebdruckanlage am Ende können sollte. Bis auf das Siebspannen sind die einzelnen handwerklichen Schritte, auch sehr einfach. Beim Bespannen der Holzrahmen mit Siebgewebe ist schon etwas mehr Erfahrung nötig. Hierfür gibt es verschiedenste manuelle Techniken, die ich hauptsächlich in Serigrafie-Literatur (künstlerischer Siebdruck) der 60er / 70er Jahre gefunden habe.

Allgemein war die Fachliteratur der frühen Serigrafie eine sehr große Informationsquelle. Einige der von mir aufgezeigten Techniken, zum Beispiel zur Erstellung von Druckschablonen, gab es vom Prinzip her schon zu Beginn des künstlerischen Siebdrucks. Ich habe dann damit experimentiert und sie von den benötigten Zusatzstoffen her an die heutige Zeit angepasst. Zudem hatte ich viele erfahrene Ansprechpartner, wie zum Beispiel den  bedeutenden Stuttgarter Kunstsiebdrucker Frank Kicherer, der von Beginn an die Entwicklung der Serigrafie in Deutschland mitverfolgt hat.

 

Wie lange hast Du an Deinem Diplom gearbeitet? Wie lange experimentiert?

Bis ich dann endlich auf mein finales Diplomthema gekommen bin, ist etwas Zeit vergangen. Ich denke, dass ich im Ganzen vier bis fünf Monate an meinem Diplom gearbeitet habe. Davon ist sehr viel Zeit ins Handwerkliche geflossen. Ich musste einerseits die Serigraf2000-Siebdruckanlage erst bauen, um damit am Ende einen Teil der eigentlichen Publikation zu drucken und andererseits die 44-seitige Publikation in einer Auflage von 70 Stück siebdrucken und buchbinden. Auch mit den einzelnen Methoden zum Schablonen herstellen, Druckfarben herstellen und Belichten musste ich im Vorhinein experimentieren, um am Ende die Essenz in der Publikation abzudrucken. Ich denke 50% der Arbeit waren sicherlich Experimentieren und sonstige handwerkliche Arbeit.

 

Wie geht’s bei Dir nun nach Deinem Abschluss weiter? Pläne?

Seit September vergangenen Jahres habe ich mit meinem Studienkollegen Philipp Staege eine Ateliergemeinschaft für visuelle Kommunikation gegründet. Wir arbeiten im klassischen Grafik Design Bereich für verschiedenste Kunden. In Sachen Serigraf2000 sollen auch noch weitere Projekte wie Workshops oder Publikationen folgen. Über News dazu und Projekte die bereits auf der Serigraf2000-Siebdruckanlage umgesetzt wurden, könnt ihr euch unter www.kivikoski-staege.de informieren.

Da die Diplomarbeit »Serigraf2000-Serigrafie für den Hausgebrauch« in einer limitierten Auflage von 70 Stück erschienen ist, habt ihr die Möglichkeit eine der 100% gesiebdruckten Publikationen küflich zu erwerben. Einfach eine Email über www.kivikoski-staege.de oder www.benjaminkivikoski.de schicken und ich melde mich zurück. Auch für sonstige Informationen dürft ihr mir gerne schreiben!

Danke für Deine Antworten!

 

Serigraf2000 – Serigrafie für den Hausgebrauch

Gestaltung: Benjamin Kivikoski
Herausgeber: Benjamin Kivikoski
Betreuende Professoren/Dozenten: Prof. Niklaus Troxler
Hochschule: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
Umfang: 44 Seiten
Format: 38 x 27 cm
Sprache: Deutsch
Specials: 100% Siebdruck, limitiert auf 70 Stück
Preis: 48 Euro, für Studenten ermäßigt ;)

www.kivikoski-staege.de
www.benjaminkivikoski.de 

MarioWe

Cool geworden!

Josie Majetic

Wow!
Tolle Arbeit, ich bin sehr beeindruckt!
Herzlichen Glückwunsch!

Josef

Tolle Arbeit, mit einem nicht zu unterschätzenden Aufwand vor allem für den handwerklichen Teil! Gefällt mir sehr.

Dein Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

Der Inhalt des Formulars wird durch einen externen Dienst (Mollom) auf Spaminhalte überprüft (Datenschutzrichtlinien)

Verwandter Artikel

Interview

Samisdat – Eine Momentaufnahme des Self-Publishing

SAMISDAT ist eine Momentaufnahme der immer größer werdenden Self-Publishing-Szene im Bereich Kunst und Design. Dabei ...

in , , 2 Kommentare

Nächster Artikel

Ein virtuelles Denkmal für Praktikanten

Anlässlich ihres fünfzehnjährigen Bestehens feiert die Wiesbadener Designagentur Q alle Praktikanten, die den Weg ...

in ,

Vorheriger Artikel

Kontour Foundry

Sibylle Hagmann

Sibylle Hagmanns Kontour Studio ist seit Dezember letzen Jahres auch offiziell eine Type Foundry. Zur Eröffnung ...

in ,