SLANTED #04 – The Grid Issue / Die erste Auflage ist da!

in

Wir sind sehr stolz das neue Slanted-Magazin präsentieren zu können! Es liegt jetzt frisch gedruckt bei uns vor und kann HIER bestellt werden. SLANTED #04 ist nach unserem Empfinden die bisher beste Ausgabe, großen Dank an Oce für die Unterstützung!
Das vierte SLANTED-Magazin transportiert wieder eine Menge Gefühl für Typografie. Es ist ein vielgestaltiges, assoziationsreiches Magazin geworden, in dem die vermeintlich kühle, technische Erscheinung von matrixbasierten Schriften einen ganz eigenen, mitunter wunderbar individuellen Reiz entfaltet. In dieser Ausgabe belegen Alessio Leonardi, Mark Simonson, Romibello & Yanone, und viele andere Designer mit ihren Fonts, dass es sich bei der Gleichung Matrix = technisch kühl, um eine überwiegend semantische Zuschreibung handelt. Andererseits ist es auch sehr spannend die technischen Wurzeln matrixbasierter Schriften zu beleuchten, denn nur wenn wir diese kennen, verstehen wir einige ihrer ästhetischen Eigenheiten.
Auf der interdisziplinären Seite des Magazins werden durch Illustrationen, Kunstaktionen und fotografische Beiträge einige weitere Dimensionen des Themas aufgezeigt. Ob Künstler wie Space Invader, der mit seiner Pixel Art sowohl Straßen, als auch Galerien bevölkert, Illustratoren von Freistil, die für unsere Rubrik „Fontnames Illustrated“ hochkreative Arbeiten anfertigten, oder unsere zwei Fotostrecken, die veranschaulichen, in welchen Entwürfen wir Menschen uns bewegen … es wird klar, das dieses Thema noch viel mehr Facetten in sich birgt und in einem Magazin nicht erschöpfend behandelt werden kann.
Interessante Interviews, eine ganze Reihe studentischer Projekte und Publikationen, und unser Anhang mit Auszügen und Infos aus www.slanted.de, ließen die Ausgabe abermals auf 200 Seiten anwachsen. SLANTED liegt somit gut in der Hand und zeigt sich sowohl inhaltlich als auch gestalterisch wieder auf hohem Niveau.
Aus dem Inhalt:
VON DER DIGITALUHR ZUM MONITOR – Matrixschriften und Anzeigtechnik, von Thomas Mettendorf
ELETTRICHE – ein Schriftsystem von Alessio Leonardi, von Thomas Mettendorf
ARTVERTISING – Fassadenwerbung Pixelweise, von Teun Castelein/Thomas Mettendorf
ANALOG DIGITAL ANALOG Typedesign Workshop, von Lars Harmsen und Uli Weiß
LONELY PIXELS – my neighbourhood is my art gallery, von Marco Ugolini
PIXELFONTS & COMPOSITES – Projektwochen mit Luc[as] de Groot, von Andreas Brietzke
SPACE INVADER Pixelart in urbanem Raum und Galerie, von Thomas Mettendorf
TYPO LYRICS – ein Song, ein Font und los geht’s … heraus kamen diesmal fünf Exponate
FONTLABELS – Slanted stellt zwölf Verlage mit Pixel-/Matrixfonts vor
ILLUSTRATION – sechs Freistil-Illustratoren interpretieren Fontnamen
KOPFÜBER – Dirk Brömmel fotografiert Rheinschiffe aus der Vogelperspektive. Von Dr. Barbara Rollmann-Boretty
PIXELMUSIK – elektronische Musik, vorgestellt von Frank Wiedemann
INTERVIEWS mit Rabban Ruddigkeit, Jürgen Huber, Hansjörg Stulle
TYPOSTORIES – TapeType Starshot Workshop, Festival Junger Talente 2006 – Christina Föllmer und Catrin Sonnabend, hier vorne – HFG Offenbach, Vom Raster zur Matrix – Miriam Schwack, Punctum – Maike Märtzschink
FANBLOG – Robert M. Schöne aka RobertMichael
Mit Beiträgen von: Thomas Mettendorf, Alessio Leonardi, Teun Castelein, Lars Harmsen, Marco Ugolini, Andreas Brietzke, Space Invader, Geneviève Kooijman, Ghalia Sarakibi, Lauren Alexander, Nelly Brunkow, Christoph Seiler, Frank Wiedemann, Christina Föllmer, Miriam Schwack, Maike Märtzschink, Nick Blume, Dan Reynolds, Raban Ruddigkeit, Nora Gummert-Hauser, Tanja Raststätter, Tobias Becker, Flo Gaertner, Martina Hartmann (Zweimitlochtype Font)
Fontdesigners & Labels: Kenn Munk, Felix Braden (URW++, Floodfonts), Thomas Crolla (Fountain), Richard Kegler (P22 Type Foundry), Christina Schultz (FontFont), Fidel Peugeot (Linotype), Lars Harmsen & Boris Kahl (Volcano Type), Romibello & Yanone, Andreas Brietzke, Dirk Uhlenbrock (TypeType), Mark Simonson (Mark Simonson Studio), Die Typonauten
Interviewer: André Rösler (Raban Ruddigkeit), Ivo Gabrowitsch (Jürgen Huber), Marina Kleiner (Hansjörg Stulle), Boris Kahl (Robert M. Schöne)
Slanted4_Innen_01.jpg
Slanted4_Innen_02.jpg
Slanted4_Innen_03.jpg
Slanted4_Innen_04.jpg
Slanted4_Innen_05.jpg
Slanted4_Innen_06.jpg
Slanted4_Innen_07.jpg
Slanted4_Innen_08.jpg
Slanted4_Innen_09.jpg
Herausgeber: Lars Harmsen, Ulrich Weiß
Chefredaktion Print: Thomas Mettendorf
Creative Direction: Flo Gaertner, Lars Harmsen
Art Direction: Boris Kahl, Thomas Mettendorf
Gestaltung: Marina Kleiner, Christoph Seiler
Cover: After Wim Crouwel‘s Sketch for Olivetti typewriters, 1976.
Verwendete Schriften: Raster Gothic 14 Bold Condensed, www.marksimonson.com und Cross Ten & Ultra, www.volcano-type.de
Illustration: Anton Studer, Jan-Henning Raff, Susanne Saenger, Pierre Le Gonidec, Karen Ichters, Alexander Negrelli
Fotostrecke K: www.flickr.com (Recherche Marina Kleiner)
Fotostrecke CMYK: Dirk Brömmel / www.dirk-broemmel.de
Druck: Océ-Deutschland GmbH
Solinger Straße 5-7 / 45481 Mülheim/Ruhr / Deutschland
T (0208) 48 45–0 / F (0208) 48 09 50
www.oce.de
Support (besonderen Dank an): Bart Sanders, Gerhard Erdmann
Geräte: VarioPrint 6250, VarioPrint 2110
Papier: Umschlag: Océ Top Colour PhotoGloss, 210 g, A3+
Innenteil : CCM170 Océ Top Coated Pro MC Silk, 115gm, A4
Anhang: 992 67 554 Océ Grün, 80g, A4

robertmichael

farbe? OHH! schön :-)

kai

Wahnsinn, ihr legt aber ein Tempo vor....schon die 4. Ausgabe! Glückwunsch!

sieht gut aus....bestelle ich gleich mal...!
schön, daß ihr dirk brömmel (auch ein ehemaliger Wiesbadener Student) mit seinen schiffen in der neuen ausgabe habt...wirklich genial seine bilder..kann nur allen wärmsten empfehlen, sich die bilder mal in groß anzuschauen..!

Thierry

sieht schon mal genial aus. gilt das system redaktionsmitglied = zugeschickte ausgabe immer noch? sonst bestelle ichs mir auf jeden fall.

sandrita

was, schon die 4. au mann, ich hab bei der 1. mitgemacht und seither nix mehr mitbekommen

:D

Wolfgang

Hey Lars,

SLANTED #04 sieht toll aus – schade, ich war wohl etwas zu langsam mit meinem Artikel über die »Soundbites« von Jeff Keedy …

Wolfgang

Denise

so jetzt hab ich das neue slanted auch ausgiebig durchgeschmökert! obwohl die themen ja immer sehr speziell sind, schafft ihr es das ganze vielseitig und interessant darzustellen, ist wirklich toll geworden! und irgendwie hab ich auf einmal das bedürfnis einen matrixfont zu entwerfen, ich halte schon überall ausschau nach interessanten rastern, haha! liebe grüße und weiter so!

nora

ich habe es gestern abend auch endlich gelesen. grossartig! man merkt dem heft eure geistige beweglichkeit und euer vielschichtiges interesse, welches weit über typographie hinausreicht, einfach an. ihr seid ein tolles team – und ich kann nur hoffen, dass diese spürbare leidenschaft weiter genährt wird durch erfolg und anerkennung. nach wie vor ist mir nicht ganz klar, wie ihr ein solches arbeitspensum schafft: slanted der blog, slanted das magazin zweimal jährlich, vorträge, eigene projekte, eigene schriften, arbeiten um euch, eure angestellten, eure familien zu ernähren ... solltet ihr dem geheimnis der endlosen zeitvermehrung auf die sprünge gekommen sein, bitte ich doch um einen kleinen tipp ...

hans schumacher

kann man nicht oft genug sagen: ganz toll geworden, diese ausgabe – umschlag: elefantenhaut(?) das klare gegenbild aller kühle im papierbereich, ähem. das ich erstmal die rückseite aufschlage (mit dem e drauf) ist ja klar, dafür kommt dann das aha-erlebnis beim mustern des titelblatts: hey, da ist sie ja, die matrix (vom e). die einführung ist super geschrieben, und sowas braucht es auch. die ganze ausgabe wirkt anregend, auch wenn sich die ideen, die man selber für fonts mit pixeln hatte, schnell und in guten händen wiederfinden: bei mir ist es kenn munk mit seiner linemap (sogar als free download in einem schnitt verfügbar), so eine art pixelscript. luc(as) de groot hat was mit farbigen pixeln in arbeit; oder beschäftigt sich damit – okay, dann kann ich ja wieder mit garageband rumspielen. um euch noch mehr ums maul zu gehen: die rollerblind ist auch sehr schön geworden. zwei grosse flüsse gibts als referenz im heft: rhein & elbe. die lautsignale von rheinschiffen hab' ich oft im halbschlaf gehört, bevor man mich in die zweigeteilte großstadt verschleppt hat. und romibello aka robertmichael kann also die pegelstände der elbe beim spazierengehen betrachten – schön für ihn; und für uns: beifall! chapeau!

CHR15

hab sie leider noch nicht in den händen halten können – aber sie sieht bereits hier toll aus – kompliment! hoffe, bei der nächsten ausgabe wieder aktiv beitragen zu können. grüße!

nickblumezander

Noch mehr. Toll absolut toll. Mehr...

lars

eine schöne kritik von hd schellnack

Tanja

Die 4. SLANTED-Ausgabe ist ab sofort wieder lieferbar. Aufgrund großer Nachfrage war das Magazin leider kurzfristig vergriffen, aber jetzt ist es wieder erhältlich und zwar hier.

lars

Eben eine kleine Kritik entdeckt....

Sign Inform
Geschrieben von Fassi24, Dienstag, 17. April 2007
http://www.signform24.info/index.php?option=com_content&task=view&id=295...

Slanted–Magazin #4: »The Grid Issue – Pixel/-Matrixfonts«

Das Slanted–Magazin No #4 ist nun erschienen, dieses Mal unter dem Haupthema »The Grid Issue – Pixel/-Matrixfonts«.

Schon im Editorial räumt das Slanted–Team mit vorgefassten Urteilen über die vermeintliche Klassifizierung von Pixel- oder Matrixfonts als technisch-anonyme Maschinensprache auf und ist darum bemüht, bei diesen Fonts auch humane Eigenschaften wie Fantasie, Kreativität und weitere Tugenden aufzuspüren: Es kommt eben drauf an, was man draus macht.

Dazu wird das Thema umfassend von verschiedenen Perspektiven betrachtet, was im Magazin spannend durchgezogen wird: Über die formale Entstehung der Matrixschriften in der Anzeigetechnik und Segmentschriften der Taschenrechner bis hin zu den Pixelfonts für Bildschirme, erfährt der Leser zunächst die grundlegenden Fakten.

Sodann werden an Matrix- oder Pixelfonts oder -zeichen orientierte, künstlerische Projekte urbaner Art vorgestellt, wie dem Type-Workshop der HFG Karlsruhe, oder einer pixelartigen vollflächigen Pixel-Artvertising Fassade und den urbanen Videogame-artigen Streetart-Pixelzeichen eines ungenannten Künstlers mit dem Pseudonym »Space-Invader«, der das in diversen Städten praktiziert.

Zudem das Flickr-Fotoset »Living Grids«, einer Sammlung von Luftaufnahmen von zumeist urbaner Aufnahmen, bei denen erkennbar humane Matrix-Muster der Landschaftsumgebung aufgezeigt werden.
Weiterhin finden sich Beiträge zu modularen Schriftsystemen wie der »Eletriche« von Alessio Leonardi oder die Pixelfont-Vorstellungen von diversen Fontlabels wie P22, FontFont, Linotype, TypeType, das Mark Simonson Studio oder den Typonauten.

Auch Robert M. Schöne, der Designer unseres SignFORM24-Logos wird zusammen mit Jan Gerner von Yanone mit einem neuen, witzig umgesetzten Font vorgestellt, dem »WBS_70« bzw. neuerdings »Beat Street«, einem perspektivischen, von Plattenbauten inspirierten Font, der im Sommer auf den Markt kommen soll.

Daneben gibt es Projektvorstellungen wie das von Luc de Groot oder aber die Typolyrics »Pixelsongs«, Musik-Reviews, Ilustrationen, Fotos und interessanten Interviews, die das Magazin abrunden.

Abschliessend kann man sagen, das diese Ausgabe das Grundthema »Grids/Pixel/Matrixs« wirklich ausreichend abdeckt und einige erhellende Beiträge und Einsichten beinhaltet, die in dieser Form wohl einzigartig sein dürften.

lars

5. April 2007, 21.59 Uhr
http://www.fontwerk.com/418/slanted-nummer-vier-pixel-und-matrixfonts/

Was ich an der Typoszene besonders schätze, sind die Menschen. In welcher Branche trifft man sonst fast ausnahmslos Enthusiasten, die ihre Arbeit wirklich lieben, ja, zum Teil sogar leben? Oftmals ist Gewinnmaximierung ein Fremdwort, es geht angenehm oft um die Sache selbst. Das sieht man unter anderem am beeindruckenden Engagement für unseren Berliner Typostammtisch, aber auch anhand von Projekten wie Slanted. Jenes Typomagazin unterstütze ich selbst aus der selben Begeisterung heraus und dem Plattformgedanken folgend seit einiger Zeit mit Online-Beiträgen und nun auch als Redaktionsmitglied der Printversion.
Es macht Spaß, mit vielen Verrückten ein Magazin zu gestalten, das andere Typofreunde gern lesen und ihnen einen gewissen Mehrwert bietet. Mittlerweile ist die vierte Ausgabe des Slanted-Magazins für zehn Euro bestellbar. Der für Inhalt, Umfang [200 Seiten] und Auflage [10.000] wirklich lächerliche Preis kann nur durch eine bemerkenswerte Zusammenarbeit mit Océ erreicht werden, die das Heft in einer den Digitaldruck hervorragend präsentierenden Qualität auf einer VP6250 drucken und damit ihre Maschinen selbst bewerben. Hoffentlich auch mit gebührenden Erfolg.
Wer »Slanted #4 – The Grid Issue« in den Händen hält, spürt es schnell selbst, das »Gefühl Typografie«, ohne dabei in einem zu eng gefassten Themenkorsett gefangen zu sein. Für genau diese Freiheit sorgen Fachartikel, Font- und Labelvorstellungen, Fotostrecken, Illustrationen, Typostories, Musikrezensionen und nicht zuletzt Interviews, zu denen auch ich eines beisteuern konnte. Mit Jürgen Huber führte ich ein interessantes Gespräch über Fonts, Inspiration und seine Professur.
Nach der Lektüre sehe ich Pixel- und Matrixfonts nun in einem ganz anderen Licht, was vor allem den tollen vorgestellten Schriften und vor allem dem Leitartikel von Thomas Mettendorf geschuldet ist. Eine genauere Inhaltsübersicht ist unter slanted.de/1210 nachzulesen. Keine Frage, wer sich mit Typografie beschäftigt, kommt an Slanted wohl nicht mehr vorbei. Bestellt werden kann das Magazin über die Magma-Website, allerdings erst in ein paar Tagen. Die Erstauflage ist nämlich bereits ausverkauft. Ich freue mich sehr, die Redaktionskollegen auf der Slanted-Couch auf der TYPO Berlin wieder zu treffen. Bis dahin wünsche ich allen Lesern des Fontwerks frohe Ostern.

hans schumacher

Diese Mail lag gerade im Briefkasten. Falls nicht Leo Kuvayev sich auf Slanted #4 Käufer eingeschossen hat – vielleicht kann jemand helfen. Meine handgeschöpfte OCE-Kopie geb ich jedenfalls nicht her – Sorry. For sentimental reasons etc.
(die Ursprungsmail leite ich noch an Boris weiter; Mails leite ich auch gerne weiter)

+++

Guten tag.

Gestatten sie mir vorzustellen, ich bin Student der Hochschule des Bildendes Kunst in Bratislava. (Slowakei)
Ich studiere visuelle komunikation und interessiere mich fur modulare Schriften.

Ich hab euer komentar zu Slanted magazin nr.4 gelesen.

Dieser magazin is ausverkauft, und kann mir sehr helfen bei der Diplomarbeit.

Ich wollte Ihnen um etwas bitten.

Falls Sie dieser magazin noch haben, wollte ich Ihnen fragen, waren Sie so gut, mir dieser magazin verkaufen und nach osterreich senden?

Danke fur Antwort.

mfg aus der Slowakei.

ondrej gavalda

hans schumacher

(… for sentimental values muss es natürlich in dem Zusammenhang heissen)

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Handmade Custom Script

Das neue Slanted-Magazin ist da!

Es ist endlich soweit, die neue Ausgabe des Slanted-Magazins ist bei uns eingetroffen und kann ab sofort bestellt ...

in 5 comments

Nächster Artikel

MARK - Another Architecture

from the makers of FRAME

Mark - Another Architecture. Kein weiteres Architektur Magazin, sondern ein anderes. Denn Mark ist Mark, eben ...

in

Vorheriger Artikel

Innovationsforum Interaktionsdesign

Konferenz vom 30. bis 31. März in Potsdam

Vom 30. - 31. März 2007 findet in Potsdam die Konferenz Innovationsforum Interaktionsdesign statt. Die Teilnahme an ...

in