Über den täglichen Umgang mit (Frei-)Raum; dem Zauberwort Zeitkompetenz; dem Weg zum eigenen Buch; der Kommunikation zwischen Designer und Programmierer; effizienteres Arbeiten in InDesign bis hin zum angstfreien Arbeiten mit Word-Formatvorlagen. Diese und weitere Themen im Austausch in Vorträgen, Konferenzen und Seminaren der Typografischen Gesellschaft München (tgm) im März und April 2016.

Vortrag von Caroline Sieveking und Franziska Weber

Sprachen verständlich machen – über den täglichen Umgang mit (Frei-)Raum

Kunstbücher, Designbroschüren, Geschäftsberichte oder Sprachlehrwerke – Caroline Sievekings und Franziska Webers Arbeit beginnt mit intensiven Gesprächen, deren Inhalt erstmal übersetzt werden will. Das Ergebnis sind Kommunikationsmittel, die den Rezipienten an die Hand nehmen und ihn ­intuitiv durch substanziellen Stoff führen.
 
Unternehmen und Kunden sprechen oft unterschiedliche Sprachen. Bei Sprachbuchverlagen ist das die Regel. Die besonderen Herausforderungen bei der Gestaltung von Lehrwerken sind das Erarbeiten und die Umsetzung kreativer Konzepte unter Berücksichtigung strenger redaktioneller und didaktischer Vorgaben. Die Anforderungen an die Typografie sind hoch. Ziel ist ein Layout, das anspricht ohne abzu­lenken. Es soll den Lernenden führen, ihn öffnen und anregen, Emotionen wecken und Verknüpfungen schaffen – kurz: Freude bringen. Dafür braucht es Lebendigkeit, Leichtigkeit, aber auch klare Strukturen.

Wann?
15. März 2016
19.30 Uhr

Wo?
Gasteig, Black Box
Rosenheimer Straße 5
81667 München

Detaillierte Infos gibt es hier.

Veranstaltungsreihe »Kreativbusiness« von Nicola Rohner

Termine: Wunsch und Wirklichkeit – Zauberwort Zeitkompentenz

Unser Umgang mit der Zeit ist ein Abbild dessen, wie wir mit uns selbst, mit unserem ganzen Leben verfahren.
In diesem Seminar befassen wir uns mit Kompetenzen für einen produktiven und zufriedenstellenden Umgang mit der Zeit. Diese Kompetenz nennen wir Zeitkompetenz. An diesem Tag geht es nicht nur darum, Prioritäten zu setzen, sondern auch darum, die Strategien zu (er)kennen, die uns dabei unterstützen, uns selber und unseren Zielen langfristig treu zu bleiben.

Wer?
Solo-Selbständige, Netzwerke, Bürogemeinschaften, Agenturen der Bereiche Grafik, Design, Text, Online, Fotografie und alle, die sich angesprochen fühlen, da die freie Zeiteinteilung Fluch und Segen bedeuten kann. Der anspruchsvolle Umgang mit der Zeit betrifft heute die meisten von uns.

Wann?
9. April 2016
10.00 bis 18.00 Uhr

Wo?
Halle 27, KOCHAN & PARTNER
Hirschgartenallee 27 Rgb.
80639 München

Anmeldeschluss am 25. März 2016

Detaillierte Infos und Anmeldung hier.

Seminar von Oliver Brauer

Verlegen – gewusst wie!

Viele Wege führen zur eigenen Publikation. Der Literaturagent Oliver Brauer informiert über die unterschiedlichen Möglichkeiten, das eigene Buch zu realisieren.
Es gibt diverse Wege, ein eigenes Projekt zu veröffentlichen. Umso wichtiger ist es, strategisch vorzugehen. Was sind meine Ansprüche an die Publikation? Welche finanziellen und emotionalen Faktoren spielen eine Rolle? Also: Was ist eigentlich mein Ziel? Die Teilnehmer werden angeleitet, ihren Publikations-Wunsch zu erarbeiten und daraus Handlungswege abzuleiten.

Wer?
Der Abendkurs richtet sich an »Publikationswillige«, die wissen möchten, wie sie ihr eigenes Buch realisieren können. Der Fokus wird auf gestalteten Büchern liegen.

Wann?
5. April 2016
17.00 bis 20.00 Uhr

Wo?
August Dreesbach Verlag
Gewerbehof Westend
Eingang D / 1. OG
Gollierstr. 70
80339 München

Anmeldeschluss am 22. März 2016

Detaillierte Infos und Anmeldung hier.

Seminar von Georg Obermayr

Designer und Programmierer: Miteinander besser werden

Oftmals stehen sie einander mit Unverständnis gegenüber: Die Designer und die Programmierer. »Die wollen ja immer nur, dass es gut aussieht, die Umsetzung interessiert die nicht«, sagen die einen. »Bei denen funktioniert ja eh nie, was wir uns vorstellen«, halten die anderen dagegen. Die Stereotypen von »Pixelschubsern« und »Codefreaks« sind weit verbreitet und in den jeweiligen Communities oft schon legendär. Nur: Sie helfen niemandem weiter. Und vor allen Dingen stehen sie erfolgreichen Medienprodukten heute mehr denn je im Weg. Responsive Websites, crossmediale Kampagnen, Tablet-Magazine, aber auch systemgestütztes Print-Publishing schreien geradezu nach einer offenen, integrierten Zusammenarbeit zwischen Designern und Technikern. Zeit für eine gemeinsame »Lingua franca«.

Wer?
Angesprochen werden sowohl Designer als auch Programmierer – aber auch Reinzeichner, Projektleiter und Manager. Das Seminar richtet sich vor allem an Entscheider in Agenturen, aber auch an alle Projektbeteiligten wie Grafiker, Programmierer, Texter oder Projektmanager.

Wann?
07. und 14. April 2016
Donnerstag, 07. April 2016
17 bis 20 Uhr
Donnerstag, 14. April 2016
17 bis 20 Uhr

Wo?
Designschule München
Sendlinger-Tor-Platz 14
80331 München
Deutschland

Anmeldeschluss am 23. März 2016

Detaillierte Infos und Anmeldung hier.

Seminar von Christa Unsinn

Effizienter arbeiten in InDesign

Sie haben immer häufiger Arbeiten, die Sie gerne schneller oder eleganter erledigen möchten? Mit Vorlagendateien, Bibliotheken oder Snippets können Sie wiederkehrende Layoutelemente einmal erstellen und beliebig oft wieder abrufen. Layouts mit gleichem Inhalt, aber unterschiedlichen Formatierungen lassen sich mit Textverknüpfungen »automatisieren«, und mit Korrektur der Originaldatei werden auch die verknüpften Dateien korrigiert.
Formatvorlagen helfen Ihnen beispielsweise dabei, ein Inhaltsverzeichnis automatisch zu erstellen. Auch für Fußnoten bietet InDesign eine Reihe von Optionen zur Arbeitserleichterung.

Wer?
InDesign-Anwender, die schon einige Zeit mit dem Programm arbeiten und spüren, dass sie mit vertieftem Wissen ihre Effizienz deutlich steigern könnten.

Wann?
16. April 2016
10.00 bis 18.00 Uhr

Wo?
Halle 27, KOCHAN & PARTNER
Hirschgartenallee 27 Rgb.
80639 München

Anmeldeschluss am 2. April 2016

Detaillierte Infos und Anmeldung hier.

Seminar von Sigi Siegel

Angstfrei mit Word-Formatvorlagen arbeiten

Die Textverarbeitung in Word ist ein Quasi-Standard im Büro: Sie wird in fast jedem Unternehmen eingesetzt. Ihre vielfältigen Möglichkeiten erfordern eine genaue Kenntnis der Programmfunktionen. Die Formatvorlagen, die der geschäftlichen Korrespondenz des Kunden ein individuelles Gesicht geben, sind eine besondere Herausforderung für den Gestalter. Wie überführe ich das gestalterische Konzept in eine Formatvorlage? Meist wird sie am Mac entworfen – wie verhält sich die Formatvorlage in der Windows-Umgebung meines Kunden? Wie stelle ich sicher, dass alle Feinheiten im Word-Dokument erhalten bleiben, ohne dass der Anwender bei der täglichen Arbeit nachjustieren muss?

Wer?
Alle, die im Auftrag ihrer Kunden Formatvorlagen in Word erzeugen oder pflegen. Grundkenntnisse in Word werden vorausgesetzt, Spezialkenntnisse sind nicht erforderlich.

Wann?

24. April 2016
10.00 bis 16.00 Uhr

Wo?
Halle 27, KOCHAN & PARTNER
Hirschgartenallee 27 Rgb.
80639 München

Anmeldeschluss am 8. April 2016
Detaillierte Infos und Anmeldung hier.

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

TGM News #27

TGM meets Slanted

Beim 2. Kunstdonnerstag orientieren wir uns zwischen fragmentierten Kontinenten und mannigfaltigen Bildräumen und ...

in ,

Nächster Artikel

Porto: Atelier d’Alves & And Atelier

Meu Portugal meu amor

Sergio Alves ist noch sehr jung, aber seine Arbeiten wirken sehr durchdacht. In seinem Studio Atelier d’Alves, ...

in , , , ,

Vorheriger Artikel

Lotteries

Missy #30 – Magic Feelings / Verlosung

Die aktuelle Ausgabe des Missy Magazine ist eine Sonderausgabe und fällt optisch wie inhaltlich aus der Reihe. Die ...

in , , ,