Wieso man wenigstens nicht im Weg rumstehen soll; über 100 Jahre Leica Fotografie; über Wahnsinn oder doch Methode?; über »unkreative« Tipps in Photoshop bis hin zu der Frage »Schön gestaltet und was nun?«. Diese und weitere Themen im Austausch in Vorträgen, Konferenzen und Seminaren der Typografischen Gesellschaft München im April und Mai 2016.


Vortrag von David Dombkowski

Stehe wenigstens nicht im Weg rum!

Was ist der Kern von Führung? Auf welche Weise trägt Führung zur Wertschöpfung in einem Unternehmen bei? Woran muss man Führung also unbedingt messen? Solche Fragen bringen David Dombkowski und seine Kollegen von JANUS immer wieder auf den Begriff »Führen« selbst zurück.

Da Mitarbeiter ohne die Zusammenarbeit mit Kollegen praktisch nichts zustande bringen, ist eine weitere Kernaufgabe von Führung, Kollaboration zu organisieren. Und zwar so, dass Stärken sich ergänzen, gegenseitig befruchten und möglichst potenzieren. David Dombkowski teilt in seinem Vortrag seine Erfahrungen bei der Beratung von Führungskräften und damit einen ganz anderen Blick auf »Führen«. Denn Menschen, die herausragend führen, lassen sich daran erkennen, dass da fachlich und seelisch starke, selbstbewusste und ihres eigenen Wertes gewisse Menschen arbeiten, die ihre Arbeit gut, gerne und mit Leidenschaft tun und es zudem meist herrlich finden zusammenzuarbeiten, weil sie Freude an guter gemeinsamer Leistung haben.

Wann?
26. April 2016
19.30 Uhr

Wo?
Gasteig, Black Box
Rosenheimer Straße 5
81667 München

Ausstellung – Kuratorenführung von Hans-Michael Koetzle exklusiv für die tgm

Augen auf! 100 Jahre Leica Fotografie

Die Ausstellung beleuchtet in rund 14 Kapiteln Aspekte der Kleinbildfotografie − von journalistischen Strategien über dokumentarische Ansätze bis hin zu freien künstlerischen Positionen. Es werden Arbeiten international bekannter Leica-Fotografen (Alexander Rodtschenko, Henri Cartier-Bresson, Robert Capa, Christer Strömholm, Robert Frank, Bruce Davidson, William Klein, William Eggleston, René Burri, Thomas Höpker, Bruce Gilden) präsentiert, aber auch weniger bekannte Aufnahmen von Amateuren oder Künstlern, deren Namen bis dato nicht wirklich mit dem Thema Kleinbild in Verbindung gebracht wurden – wie der Schriftsteller Ilja Ehrenburg, der Architekt Erich Mendelsohn oder der Grafikdesigner Anton Stankowski.

Wann?
14. April 2016
17.00 bis 19.00 Uhr

Wo?
Versicherungskammer Kulturstiftung
Maximilianstraße 53
80530 München

Anmeldeschluss am 5. April 2016

Foto: C/O Berlin, ©Fred Herzog, Courtesy of Equinox Gallery, Vancouver, Leica


Seminar von Gabriele Werner

Kreativitätstechniken ausprobieren – Ist es Wahnsinn oder hat es doch Methode?

Warum ist es manchmal so quälend, eine Lösung zu finden? Ein andermal aber entdeckt sie uns beim Aufwachen, küsst uns unter der Dusche, umarmt uns in der Straßenbahn. Steckt Methode dahinter? Selten fallen Lösungen einfach so vom Himmel. Oft sind sie das Ergebnis eines zielgerichteten Entstehungsprozesses. In diesem helfen Kreativitätstechniken, die Anzahl der Lösungsmöglichkeiten zu vergrößern und sich schnell aus festgefahrenen Denkmustern zu befreien. Kreativitätstechniken beschleunigen, vergrößern den Radius der Möglichkeiten und machen auch noch Spaß. In diesem zweiteiligen Workshop lernen Teilnehmer verschiedene Grundmuster kennen, probieren diese aus, erschließen sich Anwendung, Wirkungsweise und Nutzen. Ausgehend von klassischen Kreativitätstechniken wie Assoziation, Kombination oder Analogie erarbeiten wir Möglichkeiten für konkrete wie offene Aufgabenstellungen, für Einzelpersonen oder Teams. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Wer?
Alle, die Kreativitätstechniken kennenlernen, ausprobieren und in ihren Alltag integrieren wollen.

Wann?
Freitag, 29. April 2016
17 bis 20 Uhr
Samstag, 30. April 2016
10 bis 15 Uhr

Wo?
Halle 27, KOCHAN & PARTNER
Hirschgartenallee 27 Rgb.
80639 München

Anmeldeschluss am 15. April 2016


Seminar von Wolf Eigner

adaptiv – effektiv – nondestruktiv = Arbeitserleichterungen in Photoshop

Ein paar grundlegenden Werkzeuge und Korrekturmethoden in Photoshop sind zum Teil schon ein Vierteljahrhundert alt und haben sich in dieser Zeit kaum verändert. Aber in jeder Programmversion kommen raffinierte neue Werkzeuge und Funktionen hinzu, mit deren Hilfe sich altbekannte und fast alltägliche Probleme wie Objektivverzerrungen, Reparaturen in perspektivischen Strukturen, Ansetzen fehlender Bildbereiche, Montagen von Bildteilen unterschiedlicher Herkunft oder schlicht eine große Anzahl zu bearbeitender Fotos auf einmal deutlich bequemer und schneller lösen lassen. Wie so oft: Wenn man weiß, wie’s geht, ist es eigentlich ganz einfach.

Wer?
Alle Photoshop-Benutzer, die die alltägliche Fotobearbeitung mit Auswahlen und einfachen Korrekturwerkzeugen bereits einigermaßen sicher beherrschen und gerne Techniken, Tipps und Ausblicke erhalten möchten, um auch komplexere Vorgänge, Bildmontagen o.ä. erheblich schneller und effizienter zu bewältigen.

Wann?
11. Mai 2016
17.00 bis 20.00 Uhr

Wo?
Designschule München
Raum 206
Roßmarkt 15
80331 München

Anmeldeschluss am 27. April 2016


Standort Köln – Seminar von Catherine Avak

Reinzeichnung in InDesign –  Schön gestaltet – und was dann?

Bei den meisten Gestaltern ist InDesign das Hauptprogramm für die Konzeptions- und Layoutphase. Allerdings: Kennt man die technischen Prozesse und die Anforderungen der Druckereien nicht, wird die Abschlussphase eines jeden schönen Projekts, also die Reinzeichnung und die Datenlieferung, zu einer echten Qual. Meist ist der Zeitdruck gerade am Ende des Projekts so enorm, dass man entweder auf Fremdhilfe angewiesen ist oder bei Unsicherheit selber fehleranfällig wird.

Wer?
Mediengestalter und Grafikdesigner, die die drucktechnischen Hintergründe des Prints kennenlernen und ihre Reinzeichnungen selbst in die Hand nehmen wollen.

Wann?
21. Mai 2016
10.00 bis 17.00 Uhr

Wo?
WAK Westdeutsche Akademie für Kommunikation e.V.
Bonner Str. 271
50968 Köln

Anmeldeschluss am 30. April 2016

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

TGM NEWS #38 / TGM meets Slanted

Andrea Schmidt und Dominik Ziller sprechen über anspruchsvolle Typo­grafie, die Verwendung ausgesuchter Papiere ...

in , ,

Nächster Artikel

Lotteries

WoodUp / Verlosung

Wir möchten euch die Berliner Manufaktur WoodUp vorstellen, die Design-Accessoires aus edlen Massivhölzern für Apple ...

in , 1 comment

Vorheriger Artikel

A priori Magazin #1

»A priori ist Gesprächsanlass und versammelt schöne Projekte, die Arbeiten talentierter Zeitgenossen, sowie all die ...

in , , ,