Transmediale 11 / Corporate Design von Raban Ruddigkeit & Team

in ,

Am Sonntag geht die elfte Transmediale zum Thema »response: ability« zu Ende. Das Design dazu stammt von Raban Ruddigkeit und seinem Team. Basierend auf Linie und Punkt entstanden Leitsystem, Drucksachen, Merchandise, Videos und Schrift.

Die beiden Elemente werden je nach Anwendung immer neu kombiniert und ergeben eine Fülle von Möglichkeiten. Die Plakate beispielsweise können durch unterschiedliche Kombinationen bei der Klebung vielfältige Muster erzeugen, bleiben aber trotzdem bestens wiedererkennbar. Dieses Prinzip funktioniert auch für die Filme sehr gut, aber das sollte man sich am besten in Bewegung anschauen.

Roland

die interaktive Wand sieht spaßig aus! Bin aber nicht sicher, ob das Design tatsächlich ein Corporate Design ist... aber hauptsache: sieht gut aus :-)

Tanja

Witzig, das hatte ich auch im Januar in Berlin festgehalten :-).

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Rapport / Raban Ruddigkeit 1988–2013

Buchveröffentlichung und Ausstellung

Im Jahr 1988 gestaltete Raban Ruddigkeit mit »Messitsch« das erste und letzte Fanzine der DDR. Danach war ...

in , , 3 comments

Nächster Artikel

Fremddesign

Eine Designreportage von der anderen Seite der Welt

Sergio Ingravalle studiert Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Düsseldorf und arbeitet zur Zeit an seiner ...

in , , 1 comment

Vorheriger Artikel

Schriften für Fortgeschrittene

von Anders J. Svensson

Anders J. Svensson, Senior Copywriter bei Veer, hat uns einen Artikel unter dem Titel »Schriften für ...

in