ON–TYPE: Texte zur Typografie / Vernissage

in , ,

Gestern Abend fand im Gutenberg-Museum Mainz in Kooperation mit Kommunikationsdesignern der Fachhochschule Mainz und des Instituts Designlabor-Gutenberg im Rahmen 
»Mainz – Stadt der Wissenschaft 2011« die Vernissage zur Ausstellung ON-TYPE: Texte zur Typografie statt.  Nach einigen einführenden Worten zur Ausstellung, zum Konzept und was man da überhaupt zu sehen bekommt, wurde diese von allen Beteiligten eröffnet.


Aus dem Ausstellungstext: »Schriftliebhaber, Philosophen, Typo­grafen und Schriftgestalter haben schon immer über Typografie weit mehr geschrieben, gestritten und gedacht als allgemein bekannt. Die Ausstellung »ON–TYPE: Texte zur Typografie« versammelt Thesen, Manifeste und Standortbestimmungen zur Typografie des 20. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum. Sie präsentiert Schriftmuster und Typo-Insider-Magazine, zeigt wichtige Protagonisten und Dis­kurse der Typografiegeschichte, bildet aber auch hitzige Diskussionen ab: über »deutsche Schrift«, den »modernen Menschen«, Lesbarkeit, Kleinschreibung oder die Folgen der Digitalisierung.«

Die präsentierten Schriftmuster, Zitate, Thesen und Lebensläufe wichtiger Typografen, insgesamt über 20.000 ausgedruckte Zettel in über 220 unterschiedlichen Formaten, konnte jeder Besucher von den Wänden und mit nach Hause nehmen. Die Helfer mit gelben Eimern, verteilten Klammern und Karten, aus denen man sich einen Umschlag basteln konnte. So suchte sich jeder Teilnehmer seinen eigenen »Ausstellungskatalog« zusammen. Die Stifte waren auch toll ;)

Auswahl der Literaturhinweise und Kommentare:
 Hans Andree (Hamburg), Ruedi Baur (Zürich/Paris), Barbara und Gerd Baumann (Schwäbisch Gmünd), Johannes Bergerhausen (Mainz), Anna Berkenbusch (Halle), Alexander Branczyk (Berlin), Ute Brüning (Berlin), Markus Dreßen (Leipzig), Marco Fiedler (Paris), Gerd Fleischmann (Berlin), Friedrich Friedl (Offenbach), Stephan Füssel (Mainz), Tino Graß (Paris/Köln), Gabriele Franziska Goetz (Kassel), Tino Grass (Köln), Florian Hardwig (Berlin), Lars Harmsen (Karlsruhe), Klaas Horeis (Hamburg), Philipp Pape (Mainz), Georg Salden (Heiligenhaus), Judith Schalansky (Berlin), Bertram Schmidt-Friderichs (Mainz), Marie Schmidt (Konstanz), Ulrike Stolz (Braunschweig), Andreas Uebele (Stuttgart/Düsseldorf), Jean Ulysses Voelker (Mainz), Markus Weisbeck (Frankfurt), Bruno Karl Wiese (Hamburg). 


Meine Zettelsammlung sah am Ende so aus. Einen vollständigen Ausstellungskatalog mit weiteren Texten und Abbildungen von allen Exponaten, wird im März im Niggli Verlag erscheinen. Gestern Abend konnte man schon einen Blick in einen Dummy wagen. Sehr vielversprechend, was ich da sehen konnte!

Direktorin: Dr. Annette Ludwig

Kuratorinnen und Projektleitung: Prof. Dr. Isabel Naegele, Prof. Dr. Petra Eisele

Grafische Konzeption: Marcel Häusler
Ausstellungsarchitektur: Andreas Kulp, Marcel Häusler, Franziska Haube, Lisa Bader

Realisierung: Handwerkskammer RLP, Tischlerinnung

Hörbücher: Marius Becker, Sprecher: Sven Kirchgeßner

Interaktive Anwendung: Steffen Henschel, powered by virtual-magazine.com

Mit tatkräftiger Unterstützung von Studierenden des Studiengangs Kommunikationsdesign und Innenarchitektur:
Sabrina Bauer, Katrin Brüggemann, Natalia Chekonina, Sara Ellinger, Katrin Ewert, Tobias Gebert, Alexander Grazdanow, Heike Hansen, Sven Herkt, Sabine Koops, Anna Kostina, Johann Kruschinski, Valerie Metysova, Sarah Mohr, Ingrid Reinhard, Juris Salmins, Hendrik Schneider, Paul Schneider, Benjamin Simon, Julia Spranger, Nina Staude, Simon Störk, Oleg Svidler, Christian Weber, Daniel Weberruß, Sven von Werner, Lukas Wezel, Johannes Wilhelm, Stefan Wölfle, Benedikt Wöppel, Sebastian Zimmerhackl.

Flipp

Sehr schön Marcel!
Hatte leider keine Zeit.

Big ups oder wie man das schreibt.

Bob

Coole Sache, aber da fehlen doch noch noch ein paar studenten die da mitgewirkt haben...

Flipp

In der Tat. An alle Studenten, die hieran mitgewirkt haben ein grosses Lob natuerlich. Ich bin manchmal sehr vergesslich, sorry.

Marcel

noch ein paar Bilder von der Vernissage kann man auf flickr anschauen:
http://www.flickr.com/photos/marcelhaeusler/sets/72157628002077251/

Oleg

Und vor allem fehlt derjenige der das ganze Projektkonzept ins rollen gebracht hat. Es ist nämlich eine Diplomarbeit zu diesem Thema vorangegangen. Schon peinlich wenn sowas wieder untergeht.

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Texte zur Typografie – Positionen zur Schrift

Wir berichteten schon einmal von den ersten Blicken auf den Dummy Texte zur Typografie, den wir auf der gerade ...

in , 3 comments

Nächster Artikel

Orte Magazin No. 9 – Berlin

Ein Magazin über Orte erzählt in Ausgabe No.9 von Berlin. Dabei widmet sich das Heft auf den ersten Blick weniger ...

in , ,

Vorheriger Artikel

450 Jahre Garamond

1561–2011

Vor einiger Zeit schrieb uns Martine Tayeb an und bat uns um Unterstützung bei einem Projekt, das vom französischen ...

in ,